Confluence Overlook Trail im Needles District (Canyonlands NP)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin damals ja mit einer geführten Jeep-Tour von Tag-A-Long am Confluence Overlook gewesen und ich muss sagen, der Elephant Hill sah schon krass aus. Also ich persönlich würde nicht mit einem SUV versuchen, da hochzufahren, während ein Offroad-Freak wie Rolf das wohl schon bewältigen würde. Der Rest der Strecke wäre dann wohl wieder machbar, aber es ist schon ziemlich sandig.
    • Original von WeiZen
      Original von Daniel
      Respekt, das zu Fuß zu machen! :clab:

      Ich habe mich vor ein paar Jahren faul per Jeep dorthin chauffieren lassen. Nur die letzen paar hundert Meter musste ich noch zu Fuß gehen.

      Danke für den Tip, dann werde ich radeln. :wink4:


      Ich hab damals tatsächlich ein paat Mountainbiker aus der Ferne auf der 4WD Strecke durch den Sand pflügen sehen.
      Das sah aber nicht so entspannt aus. Ich glaube Wandern ist an der Stelle weniger anstrengend.


      Original von beateM
      Original von Westernlady
      :wut1: :wut1: :wut1:

      Ulrich, Entfernungen sind gar nicht so das Problem. Ich hasse nur große Höhenunterschiede.

      Johannes, kannst Du dazu was sagen?


      Würde mich auch interessieren. :schaem: Ich hasse es doch lange bergauf zu laufen. :schaem:
      ...


      Also da würde ich sagen, dass diese Wanderung auch für Flachlandtiroler durchaus gut machbar ist.
      Am Anfang ist das steilste Stück, kurz hinter dem Parkplatz, da geht's erst mal in einen tiefen Wash hinunter und auf der anderen Seite wieder hoch. Aber danach ist es hauptsächlich flach. Immer wieder mal kommt ein Wash, den man durchqueren muss, aber das ist für jeden machbar.


      Original von desert-Gerd
      Klasse Johannes, den Zusammenfluß wollte ich mir auch schon einmal anschauen. Es wird aber wohl nichts mehr daraus werden, in der nächsten Zeit bin ich nicht im Canyonland NP.

      Daher Danke für den Thread. :!!


      Gerne, Gerd. Warum wird nichts mehr draus? In 5 Jahren vielleicht wieder? Hast Du die Comb Ridge schon komplett erkundet?


      Original von Heike
      Danke Johannes :!!
      die Wanderung habe ich schon seit Deinem Reisebericht im Kopf :wink4:
      Nächstes Jahr muss ich wohl mindestens 2 Tage in den Needles District =)


      Mindestens! :!!


      Original von Billma
      Und mich würde interessieren, ob man die Strecke mit einem 4WD problemlos fahren kann? :gg: :gg:

      WIlli


      Die 4WD Strecke ist aber nicht der Wanderweg!


      @ all: Danke für Euren netten Kommentare. Frut mich, wenn ich Euch mal was zurückgeben kann! =)
      Schöne Grüße
      Johannes
    • Das ist sooooooo lang her, dass ich mich gar nicht mehr erinnern kann. Es war eine 4-tägige Rafting Tour mit Tag-A-Long von Moab zum Lake Powell im Mai des Jahres 1993 (die Jüngeren werden sich gar nicht mehr erinnern, dass damals Amerika schon entdeckt war).

      Hier findet man ein paar wenige gescannte Bilder von der Rafting Tour. Bei den Rapids im Cataract Canyon, wo ich (damals noch schlank und rank) am Ufer stehe, sind am Vortag 4 Leute tödlich verunglückt - allerdings haben sie es dummerweise mit einem Motorboot und ohne Schwimmwesten versucht. Der Grund war, dass sie den Green River runter gefahrten sind und beim Confluence die falsche Richtung eingeschlagen haben - statt flussaufwärts nach Moab sind sie flussabwärts in die Rapids gefahren.
      Gruß aus München

      Rainer

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von raigro ()

    • Hallo,

      Tag-A-Long hat sich um Alles gekümmert. Sie hatten die Zelte, so dass man auch alleine sein eigenes Zelt bekam, sie hatten die Lebensmittel dabei und bereiteten das Essen zu (Bier oder alkoholische Getränke sollte man nach Bedarf mitbringen), und sie hatten den Rückflug nach Moab organisiert. Komplett hatte ich ca. 1400,- DM bezahlt. Auch die mobilen Toiletten hatten sie natürlich dabei. Wir waren in 2 motorisierten Schlauchbooten mit jeweils ca. 8 Personen unterwegs. Die Boote wurden von den erfahrenen Tag-A-Long Leuten gesteuert, was nicht unwichtig war, weil im Mai der Colorado sehr viel (kaltes) Wasser führte.

      Highlight war "Big Hole" (Foto mit mir), das sind die schwierigsten Rapids im Cataract Canyon. Ich stehe auf dem einen Foto am Ufer, weil wir vorher anhielten, damit unsere Bootsführer die Situation und die optimale Route beurteilen konnten.

      Wir haben auch mal eine Wanderung mit Besichtigung einiger Petroglyphen gemacht, während die Boote eine größere Flussschleife fuhren.

      Wir waren eine nette Gruppe (überwiegend Amis, aber 3 oder 4 Deutsche dabei) und Organistation und Guides waren super. Tag-A-Long bietet sicherlich immer noch solche Touren an.

      Ich wollte eigentlich durch den Grand Canyon, aber da sind die Touren noch länger und teurer.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Toll, Rainer, danke! :clab: :clab: :clab:

      Hab grade bei Tag-A-Long nachgeschaut. Zusammen mit dem Rückflug komme ich auf knapp $ 950.-.

      Dass ist ein hübsches Sümmchen, aber für so ein Erlebnis könnte ich schwach werden. Mal sehen, was die Zukunft bringt. :)
      Schöne Grüße
      Johannes
    • Confluence Overlook Trail im Needles District (Canyonlands NP)

      Länge: 18 km (Hin- und Rückweg)
      Dauer: 5 - 7 Stunden
      Schwierigkeit: mittel

      Die Wanderung beginnt am Big Spring Canyon Trailhead Parkplatz und hier ähneln die Felsen dem Devils Garden bei Escalante.



      Der mit Steinmännchen gut markierte Weg führt erst einmal runter in den Spring Canyon.



      Wo's runter geht, da geht's auch wieder rauf .puh!; und zwar anständig und steil. Mit etwas Kletterei erreicht man vorerst den höchsten Punkt, wenn man da durch ist.



      Anschließend geht es an riesigen kryptobiotischen Flechtenfeldern vorbei,



      die ich noch nie zuvor so wahrgenommen hatte. Ihr wisst, dass man diese nicht betreten bzw. zerstören darf, da diese Krusten ökologisch sehr wichtig für den Boden sind.

      Man ist jetzt zwar auf dem Plateau, doch schon bald steht man vor dieser Leiter.



      Doch auch dieses Hindernis wurde überwunden und weiter geht es Auf und Ab



      mit tollen Ausblicken







      Zwischendurch sind immer wieder einige Absätze zu überwinden. Es geht kurz hintereinander zwei steile Felsen hinab. Wenn man auf dem oberen abrutscht, dann landet man 10 m tief in einem Felsschlitz. Der untere Felsen sieht so aus.



      Doch dann ist die schlimmste Passage überwunden und es geht moderat weiter. Das letzte Stück zieht sich, da man auf der sandigen Offroadpiste gehen muss.



      Der Weg endet an der idyllisch gelegenen Pit-Toilet mit Picnic Area.



      Nochmals ein letzter Aufstieg und nach ca. 800 m hat man den Confluence Overlook erreicht. Hier treffen sich von links der Green River und von rechts der Colorado.



      Jetzt kann man auch verstehen, warum der Green River so heißt, denn er grenzt sich schon deutlich gegenüber dem schmutzigbraunen Colorado ab.



      Für den Hinweg haben wir 2,75 Stunden und für den Rückweg 2,5 Stunden gebraucht. Die Wanderung ist anstrengend, aber die tolle Landschaft entschädigt dafür.

      Hier noch ein kurzes Video:



      Wenn ich nach unten gefilmt habe, dann ging's runter und nach oben ging's rauf ;) . Den schlimmsten Absatz habe ich leider nicht festgehalten, da war meine Camera fest verstaut.

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • :clab: :clab: :clab:

      Ich weiß zwar nicht, ob ich mir die 11 Meilen jemals antun werde, aber trotzdem schön, daß du diesen Trail nochmal vorgestellt hast, Ilona. ;danke:

      Saguaro schrieb:

      Wo's runter geht, da geht's auch wieder rauf und zwar anständig
      Paßt doch - wir sind schließlich auch ein anständiges Forum hier. Hab' ich mal gehört. :gg:

      Saguaro schrieb:

      Der Weg endet an der idyllisch gelegenen Pit-Toilet mit Picnic Area.

      Allein deswegen muß man den Trail wohl schon machen. ;haha_

      Nee, ernsthaft, ich kann mir schon vorstellen, wie großartig der Blick auf den Zusammenfluß der Flüsse ist (auch wenn's nur zwei sind ;) ). Das wirkt schon im Film und auf den Fotos beeindruckend, aber in natura ist es sicher noch hundertmal besser. Tolle Landschaft, wirklich. Auch entlang des Trails. ;;NiCKi;:
      Viele Grüße
      Claudia


      a.k.a Miss Chaco
    • Vielen Dank Ilona, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, die Tour hier noch einmal vorzustellen :!! :!! :!!

      Die Bilder sprechen bereits für sich, aber das schöne Video macht es natürlich komplett :jaMa: :jaMa: :jaMa:

      Liebe Grüsse, Moni
    • Scheint ein Super Hike zu sein. Danke!
      4.10. - 17.11.: Namibia
      27.1. - 16.2. 2019: Natürlich wieder Vegas, Baby
      Mai/Juni 2019: mal kurz nach Namibia, da war ich noch nie.
      August 2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Ich hab ein paar kleine Deals mit Namibia aufgemacht. Wer also Hotels/Lodges dort buchen will, kann sich gerne melden.
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.