Death Valley - Golden Canyon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Death Valley - Golden Canyon




      Der Trail im Golden Canyon ist einer der schönsten Trails im Death Valley National Park. Der Ausgangspunkt liegt an der Badwater Road, zwei Meilen südlich des Highway 190. Am Parkplatz (mit Toilettenhäuschen) ist eine Info-Tafel und in einer Box liegen Self-Guided-Tour-Broschüren, von denen man sich für 50 ct. eine mitnehmen darf. Während des Trails sind an 10 Stellen kleine Markierungen und in der Broschüre findet man entsprechende Informationen zu diesen Punkten und der Entstehung des Canyons.

      Früher führte eine Teerstraße bis an das Ende des Canyons, welche aber 1976 während eines viertägigen Unwetters zerstört wurde. Die Natur hat sich den Canyon längst zurückerobert und nur noch ein paar Bruchstücke zeigen die frühere Existenz dieser Road. Darüber verspürt man fast Dankbarkeit, denn so hat man doch viel mehr die Möglichkeit, den Canyon in seiner ursprünglichen Form zu entdecken.

      Am Parkplatz beginnt der eine Meile lange Trail durch eine fantastische Farbenwelt: Die Felsen schimmern in den verschiedensten Schattierungen von Gold-, Orange- und Rottönen.





      Schokoladenbraune Felsen bilden einen reizvollen Kontrast.





      Am Ende des Trails (Sackgasse!) kann man noch ein paar Hundert Meter bis zu der so genannten Red Cathedral gehen, einem natürlichen Amphitheater aus steilen, roten Sandsteinklippen.



      Der Trail ist sehr einfach zu begehen und überwindet auf der Länge von einer Meile einen Höhenunterschied von 91 Metern.

      Für den Rückweg stehen dem Besucher zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Entweder man geht den gleichen Weg zurück oder man wählt den Trail zum Zabriskie Point. Dieser markierte Trail beginnt bei Punkt 10 des Interpretive Trails. Er ist steiler und überwindet weitere knapp 200 Höhenmeter bis zum Zabriskie Point.

      Karte
      Karte wurde mit Topo von DeLorme delorme.com erstellt.

      Hier die Zusammenfassung der Trail-Daten ab dem Parkplatz:

      Golden Canyon Trail: 1 Meile (one way), 91 m Höhenunterschied

      Golden Canyon Trail und Zabriskie Point Trail: 2,5 Meilen (one way), 290 m Höhenunterschied

      Wichtig ist die Mitnahme von genügend Wasser, da nirgends die Möglichkeit besteht, seine Wasservorräte aufzufüllen. In den Sommermonaten sind Temperaturen von weit über 40°C keine Seltenheit sondern eher an der Tagesordnung. Und aufgrund der Canyon-Wände sorgt auch nicht der kleinste Lufthauch für ein wenig Abkühlung: Man hat das Gefühl, direkt in einen Backofen hinein zu laufen.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Schöne Bilder Silke, so schön kanns da also aussehen. Als wir letztes Jahr im Februar da waren hats in Strömen geregnet und alles war nur eine grosse Matschpampe.

      Ist denn die Road zum Zabriskiepoint befahrbar? Ist schon einer da lang gefahren?
    • Original von MichiIst denn die Road zum Zabriskiepoint befahrbar? Ist schon einer da lang gefahren?


      Nö, denn das ist ja die gleiche Road wie im Golden Canyon. Ich find´s aber auch wirklich gut, denn mich würde es stören, wenn dort Autos unterwegs wären :wut1:

      Das ist natürlich sehr schade, dass Ihr so Pech mit dem Wetter hattet :(
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Original von Michi
      Könnte ja eine Gravelroad sein nur für :r4w: :MG:

      .. nein .. absolut unpassierbar ... tweilweise bis zu 1,oo > 1,50 Meter Abbrüche in der alten Straße die im Laufe der Zeit kaum noch zu erkennen ist ..
      .. selbst ein Raupenfahrzeug könnte diese Straße nicht mehr befahren ..
    • also ich fand die Wanderung als solche total schoen, so erst konnte man den Golden Canyon so richtig schoen in sich aufnehmen. An den Seiten gab es immer wieder kleine Oeffnungen in den canyonwaenden zum herumstoebern und auch kleinen Hooodoos. das war toll.
      Wir waren sozusagen zur Golden Hour im Canyon, doch fuer die Red Cathedral sogar schon einen kleinen Tick zu spaet. Trotzdem war es toll. Weiter rein sind wir dann nicht mehr, da es eh schnell daemmerte. :rolleyes:



      Greetz,


      Yvonne
    • Wir waren am späten Nachmittag dort und uns hat die Wanderung auch sehr gut gefallen. ;;NiCKi;:

      Westernlady schrieb:

      Am Ende des Trails (Sackgasse!) kann man noch ein paar Hundert Meter bis zu der so genannten Red Cathedral gehen, einem natürlichen Amphitheater aus steilen, roten Sandsteinklippen.
      Kurz bevor die Sackgasse endet, geht es rechts rein, um die Kurve und von dort hat man einen sehr schönen Blick auf die Red Cathedral.

      Viele Grüße Anett
    • Wir waren am Vormittag des 24. März 2018 im Golden Canyon; die Temperatur war noch angenehm, auf dem Rückweg kam ein starker Wind auf, der auch in den Canyon geweht hat.

      Das Fach für die Broschüren am Trailhead war leider leer - daher wussten wir nicht so genau, wie und bis wo wir laufen sollten. Am Anfang ist der Weg ja klar, aber weiter hinten verzweigt es sich. So waren wir noch in einem Seitencanyon, dessen Farben uns vom Hauptcanyon aus angesprochen hatten.

      die "goldenen Wände" im Canyon:






      Seitencanyon:




      Blick zur Red Cathedral:




      zurück Richtung Trailhead:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.