Adeii Eechii Cliffs (Red Rocks)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Eye of the Needle als Archname gibts ziemlich oft.

      Z.B. hier und hier.

      Gut möglich, dass das hier nur eine freie Erfindung ist. Wir benennen auch manchmal Sachen, für die wir keine offziellen Namen kennen.

      "Secret Owl Canyon" zum Beispiel oder "Walter Powell Point" ;)

      Gruss

      Rolf
    • RE: Navajo Indian Reservation - Eye of the Needle

      Original von snake
      Original von Travelworld
      Ein weiteres Highlight der Navajo Indian Reservation ist hier zu sehen:

      phschuler.com/usa2006/RED%20CA…eedle%20at%20sunrise.html

      Hat den Arch schon jemand besucht und wo befindet er sich genau ? Auf der besagten Seite wird ja (wie immer) nichts zur genauen Location gesagt ...

      Viele Grüsse

      Travelworld


      Ich gehe davon aus, dass auch diese Felsen bei den Red Clffs
      zu suchen sind, ist ja ein sehr großes Gebiet: Klick

      Gruss
      Christian


      Das vermute ich auch.
      Bin auch überzeugt, dass dies in den Adeii Eechii Cliffs ist.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • RE: Navajo Indian Reservation - Eye of the Needle

      Original von Westernlady
      Original von snake
      Original von Travelworld
      Ein weiteres Highlight der Navajo Indian Reservation ist hier zu sehen:

      phschuler.com/usa2006/RED%20CA…eedle%20at%20sunrise.html

      Hat den Arch schon jemand besucht und wo befindet er sich genau ? Auf der besagten Seite wird ja (wie immer) nichts zur genauen Location gesagt ...

      Viele Grüsse

      Travelworld


      Ich gehe davon aus, dass auch diese Felsen bei den Red Clffs
      zu suchen sind, ist ja ein sehr großes Gebiet: Klick

      Gruss
      Christian


      Das vermute ich auch.
      Bin auch überzeugt, dass dies in den Adeii Eechii Cliffs ist.


      O.k. von der Ähnlichkeit scheint es tatsächlich in den "Adeii Eechii Cliffs" zu sein - bei besagtem Fotographen heisst die Location "Red Canyon"

      Wenn man die beiden folgenden Bilder vergleicht ...

      phschuler.com/usa2006/RED%20CA…SE/slides/Sky%20City.html

      derzopfige.de/galerie/2009-september/slides/176.html

      ... erkennt man das es die gleiche Formation ist, nur einmal von hinten und einmal von vorne aufgenommen (ebenfalls im "Red Canyon")

      Interessant wäre natürlich noch die genaue GPS-Koordinate des "Eye of the Needle" ... die Suche könnte sonst wohl ziemlich lange dauern !

      Danke und viele Grüsse

      Travelworld
    • RE: Navajo Indian Reservation - Eye of the Needle

      Original von Travelworld
      Interessant wäre natürlich noch die genaue GPS-Koordinate des "Eye of the Needle" ... die Suche könnte sonst wohl ziemlich lange dauern !

      Danke und viele Grüsse

      Travelworld


      Auf diesem Bild sieht man mehr klick und es passt in diese
      Ecke.

      Wenn Du fündig warst, freuen wir uns über die Koordinaten :wink4:

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • RE: Navajo Indian Reservation - Eye of the Needle

      Original von Travelworld
      @Snake: Na klar, wenn ich es denn tatsächlich finde bzw. ich nicht vorher erschossen oder anderweitig gelyncht werde ! :rolleyes:


      Sei nicht so ängstlich, bei meinem nächsten Besuch werde ich
      mir das Gebiet näher ansehen und solltest Du bis dahin
      drüben verschollen sein, verspeche ich Dir Deine Gebeine
      heimzubringen :wink4:

      Gruss
      Christian
      :smisa:
    • Original von Travelworld
      Da mir das Bild keine Ruhe liess :), habe ich noch etwas das WWW durchforstet und dabei folgendes gefunden:

      corbisimages.com/Search/SearchResults.aspx?q=TB003575

      Demnach befindet sich "The Eye" in der "Ward Terrace Area" der "Painted Desert Wilderness". Ist das die identisch zu den "Adeii Eechii Cliffs" oder liegt das noch anderswo ?

      VG Travelworld

      Das ist identisch.
    • Mir gehts nicht darum, die Strecke zu kürzen, obwohl das sicher auch Sinn machen würde. Aber in jedem Fall sind die Punkte in der Menge pro Tag sehr unrealistisch.

      Nehmen wir nur mal die Adeii Eechii Cliffs. Das benötigt für sich alleine einen ganzen Tag, wenn man sich von Flagstaff versucht, dorthin zu begeben. Für weiteres ist da nicht der Hauch eines zeitlichen Raums. Von Tuba City aus sind die Cliffs IMHO mit einem SUV nicht zu erreichen, da muss schon ernsthafteres Gerät ran. Im April/Mai kann die Zufahrt von Flagstaff aus wegen der Schmelzwasserperiode und dem damit verbundenen Pegel des Little Colorado Rivers unmöglich sein, weil dieser nicht zu forden ist. Dann bleibt nur der lange Umweg über Leupp. Dort kann man den River per Brücke überqueren und sich dann östlich davon zum Dinebito Wash durchschlagen.( Das ist jetzt keine detailierte Anfahrtsbeschreibung!) Damit wird die Tour schon fast zum 2-Tage-Unternehmen.

      Ebenso Arsenic Arch. Die Strecke ist anspruchsvoll und je nach Wetterlage nicht ohne, weil eben stellenweise tief sandig. Ohne Notfallequipment fährt man da nicht rein. Es gibt da zumindestens eine Stelle - ob man sie umgehen kann ist mir nicht bekannt - da darf man ca. 4-500 Meter lang recht steil nach unten fahren und das auf lockeren Sand. Man muss aber auch wieder rauf! Ohne kräftigen Kompressor geht das nicht. Dort holt Dich vermutlich noch nicht mal ein Bergeunternehmen ohne Caterpillar raus, wenn was schief geht.

      Nochmal zum Coal Canyon. Dabei geht es nicht um technische Schwierigkeiten, sondern um ein Verbot, diesen Canyon als Nichteinheimischer zu betreten. Wie gesagt, man kann vom Südrand ganz gut hineinsehen.

      Gruss

      Rolf
    • Hatchcanyon schrieb:

      Von Tuba City aus sind die Cliffs IMHO mit einem SUV nicht zu erreichen, da muss schon ernsthafteres Gerät ran.


      Der Wash hat Gerd und mir dieses Jahr im Mai nicht so die Probleme bereitet. Aber dafür die extrem tiefsandigen Passagen und ein Fahrzeug ohne 4 Low (oder sowas in der Art). Je nach Tagesform dürften die Sandpassagen mehr oder weniger stark ausgeprägt sein.
      Helge hat die Anfahrt von Tuba City aus mit einem Mietwagen gemeistert.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Ich sehe die ganzen Punkte der Tour auch nur als Stoffsammlung, denn wenn man nicht nur oberflächlich zu den Location will, dann kann man nicht alles schaffen. Ich habe bei meinen Touren auch immer mehr Ziele dabei und suche mir diejenigen aus, die man aufgrund der Wetterlage, usw. machen kann.

      Rolf, Du hast recht, für die Adeii Eechii Cliffs braucht man einen ganzen Tag, denn die Anfahrt zieht sich ganz schön. Aber mit dem Little Colorado River hat die Anfahrt nichts zu tun. Entweder fährt man von Cameron oder von Tuba City zu den Cliffs und dann braucht man nicht durch den Little Colorado River. Allerdings kann eine Sandpassage eine Zufahrt verhindern. Silke und ich mussten trotz einem Jeep Commander kapitulieren. Auch wenn man von Süden kommt, muss man durch diese Sandpassage. Aber bei Helge und Rainer war die Stelle passierbar. Ohne GPS würde ich dort aber nicht fahren.

      Rolf, ich vermute, dass Du einen anderen Arsenic Arch meinst. Der Arsenic Arch (in der Nähe von Little Egypt) liegt etwa 5 Meilen östlich der UT95. Man fährt über eine Dirtroad zu einem TH oberhalb des Arches. Ich habe da keine schwierigen Fahrpassagen gesehen. Vom TH muss man dann zum Arsenic Arch hinuntersteigen.

      Und noch eine Bemerkung zum Coal Mine Canyon:
      In den Canyon darf man nicht hinunter. Der Upper Coal Mine Canyon Viewpoint liegt etwa 300 Meter von der AZ264 entfernt. Dann gibt es noch eine Dirtroad von der man zu weiteren Viewpoint kommt. Diese sind - soviel ich weiß - als Lower Coal Mine Canyon bekannt.
    • desert-Gerd schrieb:

      Rolf, Du hast recht, für die Adeii Eechii Cliffs braucht man einen ganzen Tag, denn die Anfahrt zieht sich ganz schön. Aber mit dem Little Colorado River hat die Anfahrt nichts zu tun. Entweder fährt man von Cameron oder von Tuba City zu den Cliffs und dann braucht man nicht durch den Little Colorado River. Allerdings kann eine Sandpassage eine Zufahrt verhindern. Silke und ich mussten trotz einem Jeep Commander kapitulieren. Auch wenn man von Süden kommt, muss man durch diese Sandpassage. Aber bei Helge und Rainer war die Stelle passierbar. Ohne GPS würde ich dort aber nicht fahren.


      Hallo,

      Gerd hat recht, und ich hoffe doch, dass ich zu Beginn des neuen Jahres endlich dazu komme, meinen "Kurzbericht" über meine Tour in 2010 zu den Adeii Eechii Cliffs fertig zu stellen. Dann kann ich ein klein bißchen zur Klärung der vermeintlichen und echten Probleme beitragen.
      Gruß aus München

      Rainer

    • Hi folks,

      mir läge eben die Zufahrten durch den Little Colorado irgendwie persönlich näher. Entweder die an den Grand Falls oder das Ford unterhalb des Black Falls-Dam. Wo seid ihr denn am Sand gescheitert, als ihr von Norden kamt? (Geschätzt: Am To Nahakaad Wash oder schon weiter nördlich?)

      Was mich umtreibt ist der Jeep Trail, der die Stufe der Cliffs überwindet. Mittels dieser Strecke hätte man vielleicht eine interessante Alternative von Osten und der 6720 her. (über die Ward Terrace) Vielleicht wird das im Juli was.

      Beim Arsenic Arch meinen wir bestimmt beide den gleichen Arch. Der Unterschied in der Road-Erfahrung könnte daher kommen, das wir von Süden vom Turkey Knob her kamen und eigentlich erst mal zum Cedar Point wollten. Östlich einer Linie, die vom Arch nach Süden verläuft wird es stellenweise übel sandig. Ich nehme mal an, das die andere Route am Reservoir vorbei anders daher kommt?

      Gruss

      Rolf
    • Rolf, zu den Adeii Eechii Cliffs:

      Im Anhang ist eine Karte, wie wir zu den Cliffs gefahren sind bzw. bis zu den Sandverwehungen. Wir sind von Tuba City gekommen und nachdem wir umkehren mussten zur US89 gefahren. Bei dem Punkt Sandverwehungen ging es definitiv nicht weiter. Bei dem Punkt Red Rock Cliffs sind die bekannten Felsformationen zu finden. Bei meiner ersten Fahrt in dieses Gebiet habe ich gesehen, dass die roten Cliffs sich weit nach Süden hinziehen.

      Der Weg von Osten dürfte eventeull nicht möglich sein. Man kommt eventuell bis zu den Cliffs, aber wie kommt man dann hinunter?


      Zum Arsenic Arch:
      Der leichteste Weg ist von der UT95. Man biegt anstelle zu Little Egypt (rechts) nach links ab. Auf der Dirtroad sind es dann noch ca. 5 Meilen bis zum Parkplatz.
      Bilder
      • redrocks.JPG

        73,95 kB, 504×534, 128 mal angesehen
      • arsenic.JPG

        57,41 kB, 660×350, 100 mal angesehen
    • desert-Gerd schrieb:

      Rolf, zu den Adeii Eechii Cliffs:

      Im Anhang ist eine Karte, wie wir zu den Cliffs gefahren sind bzw. bis zu den Sandverwehungen. Wir sind von Tuba City gekommen und nachdem wir umkehren mussten zur US89 gefahren. Bei dem Punkt Sandverwehungen ging es definitiv nicht weiter. Bei dem Punkt Red Rock Cliffs sind die bekannten Felsformationen zu finden. Bei meiner ersten Fahrt in dieses Gebiet habe ich gesehen, dass die roten Cliffs sich weit nach Süden hinziehen.


      Gerd,

      kann sein, dass wir von 2 verschiedenen Locations reden. Die wirklich hohen Cliffs liegen fast 15-20 Meilen südlich von Cameron. Ihr sein also nicht dort "gescheitert" (meine ich nicht so!), wo ich annahm, sondern wesentlich weiter nördlich. (Im Höhe der Power Line?) Hättet ihr diesen Punkt überwinden können, wäre es noch wesentlich schwerer geworden. Daher meine Anmerkung, dass auf dieser Route ein SUV nicht mehr ausreicht.

      So zwischen 16-18 Meilen südsüdöstlich -as the crow flies - überwindet ein Jeep Trail die Cliffs und den werden wir uns im Juli mal vornehmen. Vielleicht ist das ja die bessere Lösung als die uns bisher bekannten Varianten. Wäre aber auf jeden Fall auch länger als die Black Falls-Variante.

      Sollten wir das abtrennen und einen eigenen Thread draus machen? Mit der Originalfrage des Threadstarters hat es inzwischen nur noch wenig zu tun?

      Gruss

      Rolf
    • Rolf, das ist möglich, dass wir von verschiedenen Location reden.

      Silke und ich wollten zu den Cliffs an denen Helge war, hier zu sehen. Auch bei Phillipe sind diese Formationen zu sehen.

      Ich war 2008 in dem Gebiet, dass Du meinst. Ich bin vom Wupatki NM gekommen und an den Cliffs entlang gefahren, zuerst nach Norden so weit es ging. Ich bin ziemlich weit nach Norden gekommen, teilweise richtig Off Road mit Durchquerung von Sanddünen. Dann bin ich auf dem Weg nach Süden gefahren Richtung Leupp. Dabei habe ich keinen Weg gesehen, der zu den Cliffs bzw. hinauf geht. Kann man hier nachlesen .
    • Hallo Gerd,

      ich habe noch einmal deine damalige Route von Süden her angeschaut - am nördlichsten Endpunkt warst du ja immer noch ca. 14 km Luftlinie von den "Schuler-Cliffs" entfernt. Es ist also auf jeden Fall ein ziemlich riesiges Gebiet, das sich näher zu untersuchen lohnt. Selbst in der näheren Umgebung der "Schuler-Cliffs" gab es genug zu besichtigen (zu Fuss), um spielend einen Tag zu füllen. Mit den "Schuler-Cliffs" meine ich die, die gleich nordwestlich der Hochspannungsleitung liegen. Aber der geschulte Leser hat das sicherlich von alleine gemerkt.
      Gruß aus München

      Rainer

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.