Arches National Park - Fiery Furnace

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab' ja Anfang November wieder mal die geführte Tour im Fiery Furnace gemacht, und da es hier im Forum ja immer mal wieder Fragen bzw. Bedenken gibt, wie schwierig die ist, habe ich an den "schwierigeren" Stellen ein paar Bilder gemacht.

      Ich kann wirklich alle beruhigen, die Angst haben, man müßte da richtig klettern und das wäre zu schwierig oder gar gefährlich. Bei meiner Tour waren zwei kleinere Mädchen dabei (7 und 10, wenn ich das richtig verstanden habe - unter 5 dürfen Kinder eh nicht mit) und ein paar ältere Leute, und die haben das auch alles problemlos geschafft. Eine Teilnehmerin war ein bißchen grobmotorisch veranlagt, und selbst die hat alle kniffligen Stellen geschafft, wenn auch mit "etwas" :rolleyes: mehr Zeit. Dazu kommt, daß der Ranger an allen Stellen, wo's ein bißchen schwierig wurde, gezeigt hat, wie man's am besten macht, und auch dort stehenblieb, um notfalls ein bißchen nachhelfen oder -schieben zu können.

      Man sollte halt einfach seine Extremitäten halbwegs unter Kontrolle haben, und rutschfeste Schuhe, die die Knöchel stützen, sind sicher auch nicht verkehrt.

      Unter'm Strich kann ich diese Tour wirklich wärmstens empfehlen - die kleinen, harmlosen Klettereinlagen machen einfach Spaaaß. ;ws108;

      Ach ja, ich habe die Gesichter auf den Bildern ein bißchen verfremdet; man weiß ja nicht, ob es den Leuten recht wäre, sich hier im Forum zu entdecken. ;)

      Bild 1 zeigt die Grobmotorikerin an der ersten etwas schwierigeren Stelle - man rutscht dort am besten auf dem Hintern runter, bis die Füße auf den Felsbrocken stehen, und kann dann mit ein paar Schritten ganz leicht auf der anderen Seite hochsteigen (unterhalb von da, wo der Fuß des Rangers ist).

      Bilder 2-3-4: das ist die wohl kniffligste Stelle, da muß man erst entweder ein bißchen kaminklettern oder auf dem Hintern, mit den Füßen an der gegenüberliegenden Felswand, ein Stück nach links rutschen (beides macht der Ranger vor) und dann durch eine sehr schmale Spalte ein Stückchen nach unten, am besten mit beiden Ellenbogen gegen die Wände gestemmt. Klingt schlimmer als es ist - ich fand's ganz leicht. ;;NiCKi;:

      Bild 5 ist das Schild am Trailhead bzw. dort, wo man auch den Ranger für die geführten Touren trifft, nur zur Info.

      Ich hab' noch ein paar weitere Fotos, die kommen extra.
      Bilder
      • P1530066.JPG

        205,32 kB, 895×702, 62 mal angesehen
      • P1530070.JPG

        170,32 kB, 634×845, 57 mal angesehen
      • P1530071.JPG

        206,38 kB, 845×634, 56 mal angesehen
      • P1530073.JPG

        202,84 kB, 634×845, 60 mal angesehen
      • P1530014.JPG

        198,6 kB, 886×507, 62 mal angesehen
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019 - so sehen Sieger aus!
    • Und hier noch ein paar Bilder von Stellen, die auf den ersten Blick vielleicht ein wenig Angst machen könnten, aber vollkommen harmlos sind. Wie man auf Bild 2 sieht, sind da Stufen in den Fels gehauen, und es gibt sogar ein Treppengeländer. ;;NiCKi;:
      Bilder
      • P1530092.JPG

        184,97 kB, 634×845, 52 mal angesehen
      • P1530093.JPG

        169,48 kB, 634×845, 51 mal angesehen
      • P1530094.JPG

        223,46 kB, 761×571, 48 mal angesehen
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019 - so sehen Sieger aus!
    • Die geführte Tour im Fiery Furnace steht auch schon auf meiner to-do-Liste. ;;PiPpIla;;
      Anhand deiner Fotos kann ich nur sagen: super, das definitiv wäre eine Tour für mich. Deshalb liebe Claudia, vielen Dank dafür. :!!
      Liebe Grüße
      Manu
    • Tolle Bilderdoku, Claudia :clab: . Leider waren bisher die Touren immer belegt, so dass ich leider nie daran teilnehmen konnte. Irgendwann halt mal ... .

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Wir haben die Tour im September auch gemacht und ich kann Claudia nur zustimmen. Wenn man nicht wackelig auf den B ;ws108; einen ist, ist das Ganze überhaupt kein Problem, macht einfach nur einen Riesenspaß und ist noch dazu interessant. Ich würde die Tour sofort wieder machen
      Liebe Grüße
      Bettina :songelb:
    • Büddeschön, gern geschehen. ;;NiCKi;:

      Saguaro schrieb:

      Leider waren bisher die Touren immer belegt, so dass ich leider nie daran teilnehmen konnte.
      Schade. :(

      Ich hatte diesmal Glück und habe am selben Tag ein Ticket für die Nachmittagstour gekriegt. Allerdings war's da, wie gesagt, schon November, und da war nicht mehr ganz so viel los. 20 Leute waren dann aber doch dabei.
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019 - so sehen Sieger aus!
    • Raven schrieb:

      snake schrieb:

      "Greenhöner"
      Meinst du sowas wie die? ;te:

      snake schrieb:

      der sich bei seiner ersten Tour ordentlich verlaufen hat
      ;haha_

      Ich hatte schon vor Jahren mal diesen Bericht geschrieben, leider sind die Bilder im Reich des www verschwunden, aber mittlerweile

      war ich 3x drin und kenne die Weg auswendig ;)



      Um ca. 15.00 Uhr starten wir vom Parkplatz der Fiery Furnace, natürlich mit ausreichend Trinkwasser, da es mittlerweile um die 31 Grad hatte. Vom Parkplatz selbst sind zwei Wege erkennbar, der eine führt nach oben, der andere nach unten, so entschieden wir uns für die leichtere Variante. Am Parkplatz hatte ich mich noch gewundert, über so viele Autos und fast keine Besucher.

      Wir gingen also abwärts, zu diesem Zeitpunkt war sehr gut ein Weg erkennbar und 15 Minuten später, war uns auch klar, wieso so viele Autos am Parkplatz standen, wir liefen auf eine geführte Tour mit ca. 15 Personen auf.



      Wir schlossen uns dieser einfach mal an, aber spätestens nach dem nächsten Stopp, der Ranger erklärte ausführlichst über die Entstehung dieses Gebietes, dauerte uns das zu lange. So gingen wir einfach an der Gruppe vorbei, fataler Fehler! Er kontrollierte die Permits und wies uns darauf hin, dass wir keine Gruppen überholen und stören dürfen, Einsichtig entschuldigte ich mich und wir gingen weiter und kamen in eine schöne Sackgasse! Wer genau hinsieht erkennt einen Arch!



      Ich begann ein paar Bilder abzulichten und es war die Gruppe zu hören die uns immer näher kam. Da wir nicht fliegen können, war es uns nicht möglich zu verschwinden. Der Ranger an der Spitze, die Gruppe im Windschatten, sie kamen auf uns zu, seine Miene verriet nichts Gutes. Dann die nächste Belehrung, wenn er kommt sollen wir verschwinden und wenn er uns noch einmal trifft, nimmt er uns die Permits ab.

      Ja aber, wir befolgten alle Regeln lt. Schulung und unsichtbar, da arbeiten wir noch dran ......
      Stinksauer hatten wir die Lust an dieser Tour verloren, also Abbruch.

      Wir gingen zurück, zu diesem einen Felsen, ist doch ganz einfach, links rum
      5 Minuten später, kamen wir wieder an der gleichen Stelle heraus. Nächste Möglichkeit
      rechts in den Canyon, ah jetzt ein Felsen zum runterklettern schön, hmm, wieder zurück am Startplatz. Sollte der Ranger Recht haben, dass wir aus diesem Labyrinth nicht rauskommen.



      Ok dann diesen Felsen hinauf und ein paar Minuten später waren wir wieder am gleichen Ausgangspunkt. Das war absolut verrückt, aber wenigstens sind wir der Gruppe nicht mehr begegnet, bloß was ist schlimmer?

      Irgendwie schafften wir es dann doch diesen Bereich zu verlassen, aber ganz ehrlich, ich hatte keinen Dunst wo wir sind, natürlich musste ich gegenüber meiner Frau die Orientierungslosigkeit verbergen, weil Frauenpanik wäre jetzt die absolute Krönung.

      Aber irgendwo kamen wir wieder auf einen Art Trail der nach oben führte und meine Neugier weckte. In einem schattigen Trail folgten wir diesem bis zum Ende, wieder Sackgasse hier wäre wohl der erfahrene Kletterer erforderlich.




      Also zurück und plötzlich hallte es von der andern Felswand, ich vermutete das Schlimmste, der Ranger und die Gruppe, bevor wir uns ein Versteck suchen konnten kamen die ersten Personen zum Vorschein, puh nicht die geführte Gruppe, aber laut waren die, wohl beim Permittest nicht aufgemerkt!

      Nachdem diese Gruppe an uns vorbei kam wollten wir natürlich den neuen Weg erkunden und das war wirklich einer der schönsten Stellen die wir bis jetzt in diesem Gebiet sahen.




      Der Sunrise Arch



      Auch ein weiter kleiner schmaler Canyon war erkennbar der wiederum in eine ganz andere Ecke führte.



      Mittlerweile war es 18.00 Uhr und wir hatten den Skull Arch und Skull Hall

      http://www.climb-utah.com/Moab/furnace.htm



      noch nicht entdeckt, aber irgendwann muss Schluss sein und so begannen wir mit dem Rückweg. Relativ schnell kamen wir zu diesem großen Felsen



      und es war wieder ein eindeutiger Trail erkennbar und siehe da, wir kamen von dem oberen Trail zurück zum Parkplatz. 3.30 Minuten waren wir unterwegs.

      Jetzt würde ich definitiv mit dem oberen Trail starten vor dem großen Felsen nach links gehen und danach wieder nach links und sich in den Canyon vorarbeiten. Ein Stativ wäre für die Bilder ein wesentlicher Vorteil.
      :smisa:
    • snake schrieb:

      Ich begann ein paar Bilder abzulichten und es war die Gruppe zu hören die uns immer näher kam. Da wir nicht fliegen können, war es uns nicht möglich zu verschwinden. Der Ranger an der Spitze, die Gruppe im Windschatten, sie kamen auf uns zu, seine Miene verriet nichts Gutes. Dann die nächste Belehrung, wenn er kommt sollen wir verschwinden und wenn er uns noch einmal trifft, nimmt er uns die Permits ab.

      Der hatte wohl schon länger keinen Se schlecht geschlafen. Was hättet ihr denn seiner Ansicht nach sonst machen sollen? Euch verstecken und warten, bis die Gruppe weitergeht, und dann hinterherschleichen? :pipa:
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019 - so sehen Sieger aus!
    • Hi!

      Danke für die Infos :!!

      Wir werden im September dort sein und ich bin am überlegen, die Tour mitzumachen. Wie lange dauert die denn ungefähr? Geht es viel rauf und runter? Ich habe ein bißchen Bammel, da ich eine wirklich beschi.. sehr bescheidene Kondition habe ;Hss;! .puh!;
      LG, Maike ;:aRbI..
    • masi76 schrieb:

      Hi!

      Danke für die Infos :!!

      Wir werden im September dort sein und ich bin am überlegen, die Tour mitzumachen. Wie lange dauert die denn ungefähr? Geht es viel rauf und runter? Ich habe ein bißchen Bammel, da ich eine wirklich beschi.. sehr bescheidene Kondition habe ;Hss;! .puh!;


      Unsere Tour dauerte 3,5 Stunden (geplant sind 3 Stunden). Kannst Du 2-3 Treppen steigen? Dann sollte es kein Problem sein ;)

      Wie schrieb jemand mal treffend: Das nächste mal nehme ich mir auf der Wanderung ein Buch mit :gg: Das kann ich bestätigen. Durch die Personenanzahl (20) steht man sich an den "Hindernissen" die Beine im Bauch. Aber man hat genug Zeit, sich mit den anderen Touris + Ranger zu unterhalten.

      Im Fiery Furnance ist es übrigens meistens kühler als im Park.
    • Volker schrieb:

      Unsere Tour dauerte 3,5 Stunden (geplant sind 3 Stunden). Kannst Du 2-3 Treppen steigen? Dann sollte es kein Problem sein
      Genau. ;;NiCKi;:

      Bei uns hat die Tour etwas über 3 Stunden gedauert, aber das hängt auch immer davon ab, wie schnell die Langsamsten vorankommen. Da wird schon Rücksicht genommen, keine Panik.

      Und ich hab's trotz lausiger Kondition (wegen wochenlangem Husten :rolleyes: ) auch locker geschafft.

      Volker schrieb:

      Im Fiery Furnance ist es übrigens meistens kühler als im Park.
      ;;NiCKi;:

      Was besonders im Sommer eine Wohltat sein kann.


      Buerzelpeter schrieb:

      Danke Claudia für die Infos und Bilder.
      Ich möchte nächstes Jahr im September diese Tour machen und werde wahrscheinlich vorher online resevieren.
      :!!
      Viele Grüße
      Claudia


      DA-Kalender 2019 - so sehen Sieger aus!
    • Dann stimme ich mal ein. Ja, Fiery Furnace ist toll, einfach zu bewältigen und die Tour dauert drei Stunden.

      Es gibt auch Schniepel. :gg:



      Und nette Rangerinnen. Die hier kennt unseren Werner:



      ;) :gg:
      Es grüßt der Willi
    • Mich würde zum Thema mal Folgendes interessieren!
      Wir sind 2013 4 volle Tage in Moab, davon sind 2 Tage für den Canyonlands NP geplant und eben 2 für den Arches NP. Sollten wir, da wir zum ersten Mal den Arches sehen werden, die 2 Tage lieber den NP mit all seinen klassischen trails und viewpoints komplett selbst erkunden oder an einem der beiden Tage die Fiery Furnace Tour zusätzlich mitmachen?
      LG
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.