Little Bighorn Battlefield NM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Little Bighorn Battlefield NM

      Lage:

      Das Little Bighorn Battlefield National Monument liegt im Südosten von Montana in der Crow Indian Reservation nahe der Stadt Crow Agency. Man erreicht das Schlachtfeld über die Interstate 90 aus Richtung Sheridan in Wyoming, ca. 115 km entfernt, bzw. aus Richtung Billings in Montana, ca.100 km entfernt.

      Geschichte:
      de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_am_Little_Bighorn
      indianerwww.de/indian/little_bighorn.htm
      indianer-web.de/plains/bighorn.htm


      Meine Eindrücke.

      Eingangs möchte ich sagen, dass ich schon eine besondere Ergriffenheit gespürt hatte, als ich diese Stätte besuchen durfte.
      Schon als Kind und Jugendlicher habe ich mich sehr mit der Geschichte der Natives beschäftigt, gefördert durch meinen Großvater! Dieser hat mir aus seinen Büchern viel erzählt und ich kannte ihn als leidenschaftlichen Kenner der Natives!
      Er hat auch viele Bilder von Auseinandersetzungen mit den Weißen gemalt, aus dem Gedächtnis und nach Vorlagen aus Büchern!
      So war mir natürlich auch diese Schlacht am Little Bighorn ein Begriff!

      Nun stand ich also dort und sah die Landschaft vor mir, konnte mir vorstellen wo die Indianerlager sich befanden, wie sie den Hügel herauf gestürmt sind, Custers Armee zu vernichten!
      Eigentlich zum ersten Mal die vereinigten Stämme der Prärieinvölker!

      Aber leider nahm das Gedenken an diese Stämme nur einen kleinen Teil des Geländes ein!
      Genau wie die Geschichte der Unterdrückung, der Vertragsbrüche gegenüber den Ureinwohnern!
      Ich hatte wieder den Eindruck, dass viele Amerikaner hier immer noch die Truppe Custers als Helden sahen, die von „Wilden“ vernichtet wurden!
      Deutlich wurde das mir auch an der verhältnismäßig kleinen Gedenkstätte für die Natives, an der viele Besucher einfach vorbei gingen!!!

      Jedenfalls ist diese Gedenkstätte irgendwie viel heroischer und mit viel mehr Fördergeldern entstanden, als leider eine andere wichtige Stätte des Gedenkens der Verbrechen an den Natives: Wounded Knee!




      Kunstwerk auf der Gedenkstätte der geeinigten Stämme



      Die Gedenkstätte besteht im Wesentlichen aus solchen Mauerteilen! Auf diese Wände sind dann Namen der beteiligten Stämme, Häuptlinge der Stämme, sowie Gemälde/Zeichnungen indianischer Künstler von Schlachtszenen usw.



      Eine dieser Tafeln



      Grabsteine der Natives (leider die Einzigen, die ich entdecken konnte - schien auch so, dass es nicht mehr gab!!!)
      Glücklicherweise konnten wir hier einen Nativ beobachten bei einer Gedenkzeremonie!
      Er betete zu seinen Göttern und brachte den gefallenen Stammesangehörigen Rauch - und Sachopfer! (Steine und Federn!)
      Das war sehr beeindruckend!



      Teil der Landschaft (Schlachtfeldes) hinter der Gedenkstätte.
      Man sieht auch, dass die Mauern mit den Tafeln in einem kleinen Hügel hinein gebaut wurden!



      Das "Hauptschlachtfeld" - die Grabsteine sollen an der Stelle stehen, wo sich der letzte Rest des Regiments zurück gezogen hat - mit G.A. Custer, der auch hier gefallen sein soll!
      Der Grabstein mit der schwarzen Tafel




      Stein für die Soldaten des 7. US-Kavallerieregiment


      Es war für mich ein unvergessenes Erlebnis! Im Gebiet des Crow Reservats sind noch viele dieser geschichtl. Stätten zu besichtigen!
      Ein Höhepunkt sind hier in der dritten Augustwoche die Crow Fair, das größte Powwow Nordamerikas.
      Gruß Matze
    • Danke Matze für deinen Bericht. :!!

      Da hast du bei uns ganz gewaltig Erinnerungen geweckt. Am 4. September 1994 (ist das schon so lange her!)haben wir diesen Ort auch besucht. Von dieser Schlacht hat man so viel gelesen und dann auf diesem historischen Gelände zu stehen ist schon etwas spezielles.

      Ernst
    • Ein deutscher Minister wohl nicht. Sonst hätte er den blöden Spruch mit der 7. Kavalallerie wie Custer gegen die Indianer zu reiten, nicht gewählt. :gg:
      Wer es nicht weiß, mit Indianer waren die Schweizer gemeint.
      (Der Spruch ist im doppelten Sinne verwerflich.)
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Original von WeiZen
      Ein deutscher Minister wohl nicht. Sonst hätte er den blöden Spruch mit der 7. Kavalallerie wie Custer gegen die Indianer zu reiten, nicht gewählt. :gg:
      Wer es nicht weiß, mit Indianer waren die Schweizer gemeint.
      (Der Spruch ist im doppelten Sinne verwerflich.)


      Na ja , das ist hier nicht das Thema.
    • Matze, Danke für Deine Eindrücke. :!!

      Ich denke, jeder hat schon einmal von Custers letzten Kampf gehört - is ja auch von Hollywood verfilmt worden. Aber ich vermute, dass nicht so viele die indianischen Füherer benennen können.

      Bisher hatte ich es noch nicht geschafft, dort zu stehen. Vielleicht ergibt sich ja noch einmal eine Gelegenheit.
    • Original von desert-Gerd


      Aber ich vermute, dass nicht so viele die indianischen Füherer benennen können.



      Vielleicht noch Sitting Bull (Hunkpapa-Lakota), aber nicht mehr Crazy Horse (Oglala) und Gall (Hunkpapa-Teton) :gg: :gg:
      Alle diese Stämme gehören zur Sioux-Sprachfamilie! Sehr bekannt sind hier noch die Dakota!
      Gruß Matze
    • Tolle Eindrücke Matze! :!!

      An solchen Orten kann man sich so ein Schlachtengetümmel meistens nicht so richtig vorstellen. Sie sind meistens so friedlich und still.

      Mir ging das mal in Hastings so, wo die Normannen die Angelsachsen besiegt haben. Trotz vieler Schrifttafeln und Modelle blieb mir unbegreiflich, dass ich an so einem geschichtsträchtigen Ort stand.
      Schöne Grüße
      Johannes
    • Original von Yukon1
      Na ja , das ist hier nicht das Thema.

      :gg: Muß aber leider immer drüber schmunzeln wenn ich das Thema lese. Leider fehlte mir dafür auch 1998 die Zeit um selber dort hin zu fahren.
      Leider, Leider.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Hallo Matze,

      vielen Dank für Deinen Bericht.

      Wir haben es letztes Jahr nicht geschafft einen Abstecher dorthin zu machen.
      Aber bei der nächsten Tour im Nordwesten werden wir wohl hinfahren.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Ich war im Juni 2016 mal wieder dort - es war ziemlich voll. Anzusehen gibt es wirklich nicht so viel, weil man eigentlich immer die ausführlichen Infos zu den einzelnen "Kampfgebieten" lesen müsste. Ich habe mir so eine Art Ranger-Talk angehört, wo ziemlich lebhaft und anschaulich die Vorgänge der Schlacht geschildert wurden - hat ca. 45 min gedauert. Aber als "alter" Indianer-Fan konnte ich mir den erneuten Besuchen nicht entgehen lassen (wenn ich schon vorbei komme).

      Irgendwann gibt es ja ein Reenactment der Schlacht. Das stelle ich mir interessant vor, aber wahrscheinlich ist es dann extrem voll.
      Gruß aus München

      Rainer

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.