Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 443.

  • Zitat von Verena1: „Also Schlenker nicht einbauen, sondern eventuell von Baker City nach Twin Falls eine Zwischenübernachtung einplanen? “ Würde ich machen. Es gibt aber nicht so viele Möglichkeiten vor Ort. Ich habe einmal in Jordan Valley übernachtet, das Motel ist aber nicht so gut. Ich habe auch mehrmals in Nampa übernachtet, da gibt es die üblichen Kettenhotels.

  • Zitat von Verena1: „Wir fahren dieses Jahr von Baker City nach Twin Falls, kann man das als Schlenker einbauen? “ Kann man, aber einen halben Tag müsste man da schon einplanen. Ich würde da eher zur Leslie Gulch und Succor Creek State Natural Area fahren.

  • Zitat von usaletsgo: „Was hattest du da eigentlich für einen Jeep? “ Einen Jeep Liberty

  • Ich habe festgestellt, dass davon noch keinen Infothread gibt. Die Oh my God Road ist eine Backroad von Idaho Springs nach Central City, die durch ein Minengebiet führt. An der Road gibt es ein paar Minen und eine Ghost Town. Bei dem Schild Virginia Canyon in Idaho Springs beginnt die „Oh My God Road“, die manchmal auch „Oh My Gawd Road“ genannt wird. Es geht stetig bergauf, teilweise sehr steil. Nach 0,5 Meilen verzweigt sich die Road. Geradeaus geht es sehr steil bergauf. Ich bin rechts gefahr…

  • Im Osten von Oregon liegen die Owyhee Canyonlands. Sie sind eine der entlegensten und unberührtesten Gebiete der USA. Es gibt nur wenige Backroads in das Gebiet und kaum Wanderwege. Man kann wirklich sagen, dass die Owyhee Canyonlands in der "Middle of Nowhere" liegen. Es ist ein Gebiet weitab von den Major Highways und ein Handysignal wird man vergeblich suchen. Bei der Tankstelle in Jordan Valley habe ich mich nach den Roadverhältnissen zum Owyhee River Overlook erkundigt und habe erfahren, da…

  • Succor Creek State Natural Area liegt in einer tiefen, felsigen Schlucht. Die grandiosen Rockformations sind durch den Succor Creek entstanden. succor_creek_sna_08.jpg https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!1m12!1m3!1d87408.98559408054!2d-117.14061892052091!3d43.457404055149205!2m3!1f0!2f0!3f0!3m2!1i1024!2i768!4f13.1!3m3!1m2!1s0x0%3A0x0!2zNDPCsDI3JzEyLjkiTiAxMTfCsDA3JzEyLjQiVw!5e0!3m2!1sde!2sde!4v1514721390577 Wie kommt man hin: Von Süden: Von Jordan Valley fährt man 18 Meilen auf der US 95 …

  • Das Jordan Craters Volcanic Field liegt im Oweehe Canyonlands, in dem u. a. auch die Leslie Gulch zu finden ist. Das Oweehe Canyonland ist durch Desert Rivers geformt worden und ist heute eine der letzten großen Remote Areas des amerikanischen Westens. Die zerklüfteten Felsschluchten und die sanften Hügel bilden ein abwechslungsreiches, wildes Land, das fast so groß ist wie der Yellowstone und die Heimat einer reichen Tierwelt ist. jordan_crater_24.jpg https://www.google.com/maps/embed?pb=!1m18!…

  • Die Christmas Valley Sand Dunes sind natürliche Sanddünen im östlichen Teil des Christmas Valley ungefähr 100 Meilen südöstlich von Bend. christmas_valley_sand_dunes_09.jpg Die Sanddünen bildeten sich zum großen Teil aus der Asche des Mount Mazama, der vor etwa 7000 Jahren ausbrach. Heute ist an der Stelle des Mount Mazama der Crater Lake. Die Dünen sind die größten Inlanddünen im Nordwesten der USA. Das Gebiet der Dünen ist etwa 9 x 5 Meilen groß und bis zu 60 Feet hoch. Ein großer Teil ist für…

  • Viele kennen ja den Petrified Forest NP. Es gab früher einige Gebiete, die man nicht besuchen durfte. Einige dieser Gebiete wurden im Laufe der Jahre freigegeben. 2014 wurde das Gebiet des Devils Playground freigegeben. Allerdings braucht man dafür ein Permit: Petrified Forest NP Opens New Lands. Dort sind einige interessante Felsformationen zu sehen, u. a. auch Hoodoos. Im Anhang ist eine Info vom NP Service. Es soll dort einen ca. 12 km langen Loop geben. War da schon jemand und ist den Loop g…

  • Zitat von gelibird: „Ich denke, es gibt einfach zu viele Kriterien, die darüber hinaus eine Rolle bei der Bewertung der Schwierigkeit einer Wanderung eine Rolle spielen. “ Und die Jahreszeit spielt auch eine große Rolle. Eine "leichte" Wanderung kann im Sommer extrem schwierig werden wegen der Hitze.

  • Der National Park Service bietet auch 2018 freien Eintritt zu allen National Park Service Sites. - January 15: Martin Luther King Jr. Day - April 21: First day of National Park Week - September 22: National Public Lands Day - November 11: Veterans Day Quelle Die teilnehmenden Sites sind hier aufgelistet.

  • Fragen zum Toyota RAV4

    desert-Gerd - - 4Wheel & SUV, Cars & more

    Beitrag

    Ich habe mal gelesen, dass man für die Carretera Austral nicht unbedingt einen 4x4 benötigt, aber ein Wagen mit entsprechender Bodenfreiheit auf jeden Fall sinnvoll ist. Es soll wohl etliche Schlaglöcher und Waschboard geben (ab Cerro Castillo). Es ist auch mit Steinschlag zu rechnen. Wenn die Glasversicherung nicht enthalten ist, sollte man eine Zusatzversicherung abschließen. In der Hauptsaison sollte man die Fähren vorbuchen. Wie es in Chile aussieht kann ich nicht sagen, aber die Autos, die …

  • Wir haben uns Zeit gelassen und waren insgesamt ca. 50 Minuten incl. Fahrt von der US 163 dort. Von der US 163 sind es etwa 4 Meilen. Dafür haben wir etwa 13 Minuten gebraucht. Wir waren am späten Vormittag am Westrand. Fürs Fotografieren war es gerade noch OK, etwas früher wäre besser gewesen. Man kann auch am Rand entlang gehen, haben wir aber nicht gemacht.

  • Zitat von marty: „Bevor man durch den Muddy Creek fährt, unbedingt die Ranger fragen. Dort gibts mitunter Treibsand und man bleibt nicht nur stecken (was schon schlimm genug wäre), sondern macht damit auch noch den Motor kaputt - auch mit 4WD. “ Ich würde generell abraten durch den Muddy River zu fahren. Selbst mit einem richtigen 4WD ist die Chance stecken zu bleiben riesig groß.

  • Zitat von Nopal: „Was bedeutet viel Wasser eigentlich. 4 Liter pro Tag? Beste Grüße Nopal “ Generell kann man das nicht sagen. Wenn es richtig heiß ist (weit über 30 Grad Celsius), dann reicht das eher nicht. Die Luftfeuchtigkeit ist ziemlich niedrig und man trocknet schnell aus. Dieses Jahr im September hatte ich teilweise nur 10 % Luftfeuchtigkeit.

  • Zitat von Nopal: „Ich war bis jetzt in den den Alpen wandern, so um die 2000 - 3000 Höhenmeter. “ Das kann man nicht mit dem Südwesten der USA vergleichen. Wichtig ist, immer genügend zu Trinken dabei zu haben. Zitat von Nopal: „So wie hier manche Fahrzeuge im Schlamm versenkt wurden muss ich mir das nochmal mit Toroweep überlegen... “ Das sind dann die Fehler, die man macht. Auf den Backroads nie bei schlechtem Wetter fahren sondern nur wenn es trocken ist. Und vor allem verführt die Road zum T…

  • Zitat von Nopal: „Ich habe in Google versucht zu erahnen wo der Weg zum Toroweap wohl 4x4 wird. Das wären dann ca 6 Meilen, ich denke 20 km wären gut machbar. Kommt das ungefähr hin? “ Toroweap ist nur etwa 1375 Meter hoch. Es ist dort wesentlich wärmer als am touristischen North Rim (Cape Royal liegt etwa auf 2400 Meter). Wenn man dort länger wandert, dann muss man entsprechend viel Wasser mitnehmen. Zitat von Skuromis: „Das Problem ist, es regnet wenig, aber dafür heftig. Und bei ner Dirtroad.…

  • Ich war dieses Jahr im September im Death Valley. Die Übernachtung im Death Valley (Stovepipe Wells) sollte weit über 200 $ kosten und ich habe daher in Beatty im Motel 6 übernachtet. Es war erstaunlicherweise besser als ich gedacht habe und für 2 Nächte habe ich 128,57$ bezahlt. Es gibt morgens aber nur Kaffee, kein Frühstück. Frühstück bekommt man z. B. bei Gema's Wagon Wheel Cafe, dass ab 7:00 Uhr geöffnet hat.

  • Zitat von jkrt: „Wer "Owner", also Eigentümer ist, entscheidet sich unmittelbar beim Kauf des Passes. Dann unterschreiben entweder 1 oder 2 Personen. “ Nein, die zweite Person kann auch später den Pass unterschreiben. Zitat von jkrt: „"Non-transferable" bedeutet für mich "Nicht übertragbar" und nicht "nicht weiterverkaufen". Oder übersetze ich das falsch? - Wenn nachträglich nach dem Kauf eine zweite Person unterschreibt, so bedeutet dies eine Übertragung der Karte was jedoch nicht erlaubt ist “…

Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
Mbo Forum Discover America 2005-2018