Wüste - Berge - Meer, kleiner Foto-Reisebericht

    • Wüste - Berge - Meer, kleiner Foto-Reisebericht

      Hallo,

      ich möchte ein paar Sätze und einige Fotos zu unserer USA-Reise loswerden.

      28.05.08 Abflug - Las Vegas
      29.05.08 Las Vegas
      30.05.08 Death Valley
      31.05.08 Lone Pine, Alabama Hills
      01.06.08 Hot Creek, Mono Lake, Bodie
      02.06.08 Lake Tahoe, Carson City, Virginia City
      02.06.08 weiter nach Reno und
      03.06.08 Lassen Volcanic bis Redding

      04.06.08 Lake Shasta, Castle Crags SP, McArthur Burney Falls SP, Lava Beds
      05.06.08 Klamath Lake, Crater Lake, Roseburg
      06.06.08 Coos Bay, Gold Beach
      07.06.08 Highway 101 bis Crescent City
      08.06.08 Highway 101, Redwood SP, bis Eureka
      09.06.08 Highway 101 bis Fort Bragg
      10.06.08 Highway 1 bis San Francisco
      11.06.08 San Francisco und Fazit


      Die Reise ging am 28.05.08 los. Der Flug mit Delta von Düsseldorf zunächst nach Atlanta war ganz angenehm und relativ kurzweilig.

      Leider gab es in der Maschine kein Inseat-Entertainment. Es waren an der Decke kleine Monitore angebracht und im Bereich der Notausgänge gab es in der Mitte einen großen Flachbildschirm.

      Da wir ziemlich nahe an dem Großen Bildschirm saßen, konnte man die 4 neuen Spielfilme gut verfolgen. In Atlanta gab es dann ca 3 Std. Aufenthalt und anschließend noch 4 Std. Flug nach Las Vegas.

      Der zweite Flug war dann doch ziemlich anstrengend, obwohl wir Plätze am Notausgang, und damit mehr Beinfreiheit hatten.

      In Las Vegas sind wir dann mit dem Shuttlebus zu den Autovermietern gefahren, die sich ja inzwischen alle in einem großen Parkhaus befinden.

      Am Alamo-Schalter mußten wir ziemlich lange warten, obwohl nur 3 oder 4 Kunden vor uns dran waren.

      Von der vorgebuchte Equinox/Midsize SUV-Klasse war kein Wagen mehr vorhanden. Wir erhielten dann ein kostenloses Upgrade auf Standard-SUV und haben uns aus der inzwischen sehr kleinen Choice Line für einen Toyota-Highlander entschieden. Der hatte erst ca. 5000 Meilen auf dem Buckel und war ziemlich groß und komfortabel.



      Die Fotos sind per Mausklick noch etwas größer zu sehen.

      Von Alamo aus ging es dann zum vorgebuchten Luxor Hotel.

      Wir hatten die billigste Kategorie ausgewählt, nachdem ich aber freundlich nach einem Zimmer mit schönem Strip-View fragte, bekamen wir ein kostenloses Upgrade auf ein Zimmer im Westtower, die ja größer und komfortabler als die Pyramidenzimmer sein sollen.


      Im Luxor

      Am nächsten Tag war dann erst einmal Einkaufen im Wal Mart und im Outlet Center südlich des Flughafens angesagt.

      Abends haben wir dann die kostenlose Hochbahn zwischen Luxor, Mandala Bay und New York New York benutzt und sind etwas auf dem Strip rumgelaufen.

      Es war angenehm warm, aber nicht so heiß, wie man es von Las Vegas zu dieser Jahreszeit kennt.



      House of Blues im Mandalay Bay.

      Hier treten Bands auf und es gibt einen Souvenierladen. Die Fassade ist sehr fantasievoll gestaltet und besteht zum Teil aus Wegwerfartikeln wie z.B. Kronkorken.



      Spaziergang am Strip



      Nachdem wir im Luxor lecker gegessen haben, wurden noch ein paar Dollar an den Automaten verspielt, sowie ein paar Buds auf Kosten des Hauses getrunken (natürlich mit Tipp für die Bedienung).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buff ()

    • Original von jolly
      Schöne Eindrücke die Du hier zeigst.
      Am 29. Mai fuhr die Monorail nur zwischen Excalibur und Mandala Bay. Am Luxur konnte man nicht aussteigen, da war was defekt.

      Gruß
      Eva


      Ja klar, wir sind nicht vom New York New York, sondern vom Excalibur zum Mandalay Bay gefahren. Bis zum New York New York fährt die Bahn ja gar nicht. Vom Mandaly Bay sind wir dann zu Fuß wider zurück zum Luxor. Es gibt ja dort einen direkten Übergang.

      Warst Du zu dieser Zeit auch vor Ort?
    • Am nächsten Morgen gab es ein überaus empfehlenswertes Frühstücksbuffet im Luxor. Nach dem Auschecken haben wir dann Las Vegas über die Blue Diamond Road verlassen und sind über Pahrump ins Death Valley gefahren.

      Der erste Stopp war am Zabriskie Point. So kurz vor Mittag waren die Lichtverhältnisse natürlich nicht so ideal zum Fotografieren, allerdings hat mich die Landschaft auch so stark beindruckt.

      Die Temperatur im Death Valley war total angenehm, etwa gefühlte 30 - 32 Grad.



      Zur gleichen Zeit war ein Reisebus eingetroffen und man konnte gut verfolgen wie der Ablauf einer solchen geführten Reise ist.

      Die Leute sind ausgestiegen, den Berg hoch gelaufen, haben 3 Fotos geschossen und dann wieder runter zum Bus und abgefahren.

      Das wäre nichts für mich. Man hat dann doch lieber etwas mehr Zeit, um die Landschaft zu genießen.





      In Furnace Creek haben wir dann eine Pause gemacht und anschließend nach einem Halt an den Sanddünen, hinter Stovepipe Wells zum Mosaic Canyon hochgefahren.

      Ich bin dann den Trail in den Canyon gelaufen, wo es absolut ruhig und schön war. Auf dem Rückweg habe ich ein deutsches Paar getroffen und mich noch etwas mit ihnen unterhalten.



      Ich muß erwähnen, daß meine Frau wegen Knieproblemen keine größeren Strecken laufen kann und ich solche Wege dann alleine gehen muß.

      Dadurch können die richtig großen Trails nicht von uns in Angriff genommen werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buff ()

    • Auch wenn ich noch nicht da war, aber der Zabriskie Point gefällt mir immer wieder.

      Ne also Reisebus wär auch nix für mich. Ich will auch Zeit haben für die Natur und auch ein bißchen rumstromern.

      Gruß

      Heiko
    • Original von rehsde
      Irgendwie gibt es Schwierigkeiten mit den Bildern.
      Mal kommen welche (dann aber verschiedene), mal sind keine zu sehen.


      man muss die Seite mehrmals neu laden, dann erscheinen langsam aber sicher alle Fotos

      Ich steige mit zu

      Death Valley war ich noch nicht, soll aber noch kommen. Mir gefallen deine Fotos.
    • Original von rehsde
      Irgendwie gibt es Schwierigkeiten mit den Bildern.
      Mal kommen welche (dann aber verschiedene), mal sind keine zu sehen.


      Keine Probleme bisher

      Gruß

      Sandra
    • Michael schöne Bilder aus dem DV. Bin gespannt auf Deinen weiteren Bericht. Ihr habt einen schönen 4WD. Bin gespannt, welche Straßen ihr gefahren seit.


      Ich habe die Seite mit FF geladen, da scheint es etwas besser zu sein.
      Bye Dieter

    • Bei der Fahrt in Richtung Lone Pine gibt es einige schöne Ausblicke auf die High Sierra.





      In Lone Pine angekommen, sind wir dann erst mal in die Alabama Hills gefahren.

      In 2004 haben wir dieses Highlight leider links liegen gelassen. Die Alabama Hills sind wohl eine Art stark verwittertes Vorgebirge der High Sierra.

      Hier sind wohl jede Menge Western gedreht worden und es gibt die sogenannte Movie Road, die sich ungeteert durch die Steine windet.

      An diesem Ort würde man sich nicht wundern wenn John Wayne oder Fuzzy, von einer Horde Indianer verfolgt, vorbeigeritten kämen.





      Die Movieroad ist labyrintartig verzweigt und nicht leicht zu überblicken, da es überall Abzweigungen gibt, die in Sackgassen enden.
      Es soll hier auch einige Arches geben, die wir aber nicht gefunden haben.

      Wir haben aber auch nicht mit aller Energie danach gesucht, weil uns die Landschaft auch ohne Arch sehr gut gefallen hat.





      Die Felsen sind nicht so glatt wie sie aussehen, sondern haben eine rauhe Oberfläche. Man kann also gut darauf herumklettern und einen geeigneten Fotostandort suchen.







      Die Wege in den Alabama Hills sind größtenteils nicht beschildert. Es soll einen Ausfahrt geben, die hinter Lone Pine wieder auf die 395 im Owens Valley führt.
      Die haben wir aber auch nicht gefunden, so daß wir die gleiche Strecke wieder retour gefahren sind.

      Hierbei ergaben sich wieder neue Fotomotive. ;O)



      Diese Formation hat es mir besonders angetan.



      Wahrscheinlich sind die Alabama Hills morgens eine bessere Fotolokation, allerdings sind sie auch nachmittags nicht zu verachten.



      Da es in Lone Pine nicht so viele Motels gibt und wir noch nicht zu müde waren, sind wir noch bis Bishop weitergefahren und dort im Motel 6 eingekehrt. Die Strecke bis dahin hat sich noch ganz schön gezogen. Wir waren aber am nächsten Tag froh, dieses Stück gespart zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Buff ()

    • Sehr schöne und klare Fotos. Die Dynax hat mich positiv überrascht.
      Bin auch zugestiegen & freu mich auf die nächste Etappe.

      Edit: ich kann alle Fotos sofort sehen - :)
      Erik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ehjott ()

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017