Angel Peak National Recreation Area, NM

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angel Peak National Recreation Area, NM

      In der Nähe von Farmington, NM sind ja Bisti- und De-Na-Zin-Widerness bekannt. Im Bilderrätsel habe ich Angel Peak ja schon mal gepostet. Hier noch ein paar Infos:

      Angel Peak National Recreation Area (AP)

      Diese doppelspitzige Landmarke in dem 10000 acre großem Erholungsgebiet ragt bis fast 7000 feet auf über blauen und grauen schiefertonfarbigen Badland empor, das früher mal von einem Meer bedeckt war.

      AP ist eine 40 Million-Jahr-alte geologische Formation, die wie ein kniender Engel mit einem zerbrochenen Flügel aussieht. Für die Navajo people gilt AP als Wohnsitz für die "sacred ones".

      Ein Meile südlich befinden sich ein wacholderbusch-geschützter Picknick- und Camping- Platz am Canyon Rim. Obwohl es keinen angelegten Trails gibt, kann man an dem Canyon Rim entlang wandern.

      Was mir nicht so gefällt: Ein halbes Dutzend gas wells in dem Gebiet erinnern Besucher an den mehrfachen Gebrauch von public lands.

      Die Sonnenuntergänge sollen normalerweise herrlich. (ich war leider nur morgens dort)

      Location: 15 Meilen südlich von Bloomfield an der US 550, CR7175 nach Osten, nach 6 Meilen wird der Campground erreicht.
      Der Turnoff zu der well-maintained gravel road, die zur östlich gelegenen Recreation Site führt, befindet sich ca. 0,25 Meilen südlich des mile marker 137 der US 550.
      Die gravel Road (6 Meilen) ist normalerweise für 2WD OK.
      Geöffnet das Jahr.
      Bilder
      • AngelPeak.jpg

        103,13 kB, 800×471, 291 mal angesehen
      • IMG_0901.jpg

        158,45 kB, 900×600, 1.882 mal angesehen
      • IMG_0947.jpg

        172,8 kB, 900×600, 262 mal angesehen
      • IMG_0996.jpg

        181,33 kB, 900×600, 263 mal angesehen
      • IMG_1011.jpg

        191,22 kB, 900×600, 258 mal angesehen
    • Das scheint ja lohnend zu sein, wenn man von Chaco nach Farmington fährt.

      Ich habe nicht ganz verstanden, ob man da bis zum Campground fährt oder eben so weit es geht? Und dann sieht man den Rim an dem man ein wenig entlang wandern kann?
      4.10. - 17.11.: Namibia
      Jänner/Februar 2019: Natürlich wieder Vegas, Baby
      Mai/Juni 2019: mal kurz nach Namibia, da war ich noch nie.
      August 2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Ich hab ein paar kleine Deals mit Namibia aufgemacht. Wer also Hotels/Lodges dort buchen will, kann sich gerne melden.
    • Ob dort entlang wandern spannend ist, glaub ich nicht. Dafür ändert sich m.M.n. die Aussicht zu wenig und das Rim selber ist nicht spannend (Vegetation etc.)
      Da lieber die einzelnen Picknick Areas entlang des Rims abklappern, bis hinter zum Campground.
      Es kommt da wirklich auf die Tageszeit mit drauf an. Als wir am späteren Nachmittag dort waren, fand ich die Ausblicke hinten beim Campground nicht so spannend, aber vorn bei der ersten oder zweiten Picknick Area hat es mir super gefallen:

      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Westernlady schrieb:

      Es kommt da wirklich auf die Tageszeit mit drauf an.


      In der Tat. ;;NiCKi;:

      Beim ersten Mal war ich mittags da, da war alles etwas blaß.


      Dann beim zweiten Mal spätabends. War schon besser.

      Die Anfahrtsstraße. Sehr breit.




      Sicht vom ersten Viewpoint aus:




      Von einem der hinteren Viewpoints:




      Von einem anderen der hinteren Viewpoints:




      Vom Campground aus. Sicht direkt auf den Engel:

    • Hallo - ich bin ganz oben, also vom Angel Peak Campground, hinüber zu den beiden Buttes gewandert. Es ist zwar kein offizieller Weg, aber ein gut erkennbarer Trampelpfad. Er beginnt am Ende des CG Loops, führt ein Stück nach Norden und biegt dann nach links ab. Von da wandert man auf den immer schmaler werdenden Graten hinüber zum ersten Felstürmchen und dann weiter zum zweiten. Man muss aber aufpassen, denn das Ganze ist nur festgebackener Lehm und rechts und links geht es steil bergab. Hat sich aber gelohnt! ;;NiCKi;:









      LG

      Angelika
      Wilderness is not a luxury but a necessity of the human spirit

      www.tourideas-usa.com
      www.usafotos.de


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.