Capitol Reef NP, allgemein, UT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RE: Capitol Reef

      Hallo Snuff,

      es gibt einige, meist kleinere Hikes.Am Chimney Rock kann man einen Loop machen,
      den Navajo Knobs Trail, zur Hickman Bridge, Frying Pan Trail oder den echt anstrengenden Trail zum Cassidy Arch, wobei man durch den Cohab Canyon läuft.
      Es gibt schon einiges was im oder am Capitol Reef machen kann.
    • Sehr schön ist der Trail zur Hickmann Bridge, außerdem sind die Parkstraßen sehr schön!

      Der Park ist nicht so häufig besucht, was ihn für mich besonders Reizvoll macht.

      Außerdem gibt es im Gebiet eine Vielzahl von Gravel-Roads, die zumeist
      mindestens HC erfordern.
      Die Schönste ist die Route durch das Cathedral Valley. Am Anfang ist eine
      Flußdurchfahrt, die nicht ganz ohne sein kann, der Rest der Strecke ist ehr einfach. Mit einem SUV ein MUSS!


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • RE: Capitol Reef

      Auf der Bullfrog Road kann man noch einige Wanderungen machen nach dem Abzweig zum Burr Trail. Einige Schluchten und Täler sowie Steinbögen, etwa der Brimhall Double Arch laden zum Hiken ein.

      Pete
    • Der Scenic Drive im Capitol Reef NP

      Der Scenic Drive im Capitol Reef NP


      Eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke ist die Fahrt auf dem Scenic Drive im Capitol Reef NP. Auf dieser ca. 12 Meilen langen Fahrt bis zur Capitol Gorge erlebt man eine geologische Reise durch die diversen Abschnitte der Erdgeschichte.

      Die meisten Felsformationen im Capitol Reef NP bestehen aus Sedimentgestein, was bedeutet, das es aus losem Material wie Sand, Asche oder Schlamm gebildet wurde. Die diversen Gesteinsschichten in allen Farben und Formen sind wie bei einer Torte übereinandergeschichtet.
      Als das Colorado Plateau geboren wurde, wurden durch enorme Kräfte die Gesteinsschichten zu einer über 1oo Meilen langen Falte aufgeworfen, die sogenannte Waterpocket Fold, die den Nationalpark von Nord nach Süd durchzieht.

      Der Drive selbst ist keine Rund Tour und man muß daher wieder auf dem gleichen Weg zurückfahren. Es wird pro Fahrzeug ein Betrag von 5$ erhoben, da der National Park Pass auf dieser Strecke keine Gültigkeit hat. Der Scenic Drive selbst ist asphaltiert, nur das letzte Stück bis zur Capitol Gorge führt über eine Gravel Road.
      Gestartet wird hinter dem Visitor Center, das am Highway 24 liegt. Man kommt kurz darauf an dem idyllisch gelegenen Fruita Campground vorbei, während sich auf der gegenüberliegenden Seite der Freemont River und die Obstbäume befinden, für die Fruita bekannt ist.

      Fährt man ein kleines Stückchen weiter, kommt man etwa bei Meile 1 an der historischen Gifford Farm vorbei. Im Gebäude selbst werden handgemachte Gegenstände verkauft und es gibt einen Picknickplatz bei den Obstbäumen.

      Nun verlässt man das Tal am Freemont River und es geht eine leicht hügelige Strecke hinunter nach Süden Richtung Grand Wash. Immer wieder fährt man durch kleine Senken, die noch mit Schotter und Geröll der letzten Flash Floods bedeckt sind.

      Es bieten sich auch immer wieder Stellen zum Halten an, um das Felsmassiv im Osten der Route zu fotografieren. Genau kann man die unterschiedlichen Gesteinsschichten erkennen., darunter die bekannte Moenkopi Formation und die darüber liegende Chinle Formation.

      Irgendwann geht ein Abzweig zum Grand Wash ab, dort kann man unter anderem den Cassady Arch besichtigen.
      Fährt man aber den Drive weiter entlang, begegnet einem zwischendurch ein bizarrer Felsen aus gelblich grauen Gestein, der an ein Gesicht erinnert.

      Nach einer Weile endet dann der Asphalt am Abzweig zur Pleasant Creek Road(4WD), die in den gleichnamigen Canyon führt und der Road zur Capitol Gorge(Meile 8.4).
      Ziemlich schnell verengt sich die Straße und die Canyonwände kommen nun immer näher an die Straße heran. Steil ragen die Felswände in die Höhe und lassen die Schlucht so wirklich richtig zur Geltung kommen.

      Zwischendurch fallen immer wieder Felsstrukturen auf, die total zerlöchert sind. Erosionen und Auswaschungen durch Flash Floods haben hier ihren Teil dazu beigetragen, ebenso wie Erosion durch Witterungsverhältnisse.

      Die eigentliche Capitol Gorge ist das Ende des Scenic Drive, dort weitet sich die Schlucht auch wieder. Majestätisch erstrecken sich die Felsdome aus Navajo Sandstone in die Höhe. Es befindet sich dort ein Parkplatz und man kann zu einer Wanderung in der Capitol Gorge aufbrechen. Ziemlich zu Beginn des Trails kann man das Pioneer Register betrachten, wo einige der ersten Pioniere ihre Namen ganz oben in den Fels verewigt haben. Sowohl hier in der Capitol Gorge als auch am Grand Wash ist bei schlechten Wetter Vorsicht geboten: Denn es handelt sich um Flußbetten, die sich innerhalb kürzester Zeit mit Wasser füllen und zu reißenden FlashFloods werden könnnen.

      Für die ganze Tour auf der Scenic Route sollte man schon etwa 1,5 Stunden einplanen. Evtl. sogar noch länger, je nachdem wie ausgedehnt man sich an den einzelnen Abschnitten der Route aufhalten möchte.

      Weitere Infos:

      nps.gov/care


      Greetz,

      Yvonne
    • Auf der Internetseite von phototripusa.com (die Seite von Laurent Martres, Naturphotograph und Buchautor) kann man sich zu einem Probekapitel aus der Buchreihe 'Photographing the Southwest' durcklicken.

      Das Probekapitel ist über den Capitol Reef NP:
      phototripusa.com/df/capitol_reef_2nd_edition.pdf (596 KB)

      Da kann man sich einen Eindruck vom Buch verschaffen und nebenbei noch gute Tipps für Capitol Reef abstauben die nicht in jedem Reiseführer stehen.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Original von Canyoncrawler
      Auf der Internetseite von phototripusa.com (die Seite von Laurent Martres, Naturphotograph und Buchautor) kann man sich zu einem Probekapitel aus der Buchreihe 'Photographing the Southwest' durcklicken.

      Für mich derzeit das Beste auf dem Markt.
      Sollte eigentlich jeder SW-Fan haben.
      Und dazu das Buch von Schäfer!


      Joe
      Signatur wurde gelöscht.
    • Besonders schön ist es, wenn man, von Torrey kommend, gegen Abend in den Park einfährt: wirklich beeindruckende Farben auf den Felsen sind bei Sonnenuntergang zu bewundern.
      Den Hickman Trail würde auch ich heiß empfehlen.
      Dann den Capitol Gorge Trail bis zu den Tanks, großen waterpockets, die natürlich bes. interessant sind, wenn viel Wasser drin ist. (2 mi. dirt road bis trailhead)
      Und schließlich der Sulphur Creek Hike: er bietet viel Wasserspaß in einem Creek, der manchmal schöne swimming holes oder kleine waterfalls bildet, höchst erfrischend im Sommer, und in toller Landschaft. Hier ein link:
      climb-utah.com/Capitol/sulphur.htm
      utahoutdoors.com/pages/sulphurcreek.htm
      Gruß
      Brigitte
      Lieber Gruß
      Savannah
    • Hallo,

      Wir haben den Park schon zweimal durchfahren, aber leider nie richtig erwandert.
      Lag immer daran, das ich keine richtige Übernachtungsmöglichkeit im Vorfeld und vor Ort gefunden habe.
      Im Bereich Bryce Canyon war bisher immer Panguitch unser Übenachtungsort.
      Haben dort mit sehr freundlichen Vermietern gute Erfahrung gemacht.
      Wo übernachtet Ihr,wenn ihr euch beim Capitol Reef NP aufhaltet?
      Eure Berichte über den Park entfachen meine Neugier.

      Gruß
      Heger
      Morning Beautiful Tee
    • Zum Wandern kann ich nix sagen, 2004 keine Zeit, dieses Jahr auf der Flucht vorm Regen, dort von diesem wieder eingeholt ...

      Zum Übernachten kann ich das Aquarius Inn in Bicknell empfehlen. Sowohl 2004 als auch vor ca. 14 Tagen habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Großes Zimmer, Kühlschrank, Mirkrowelle. Man konnte wirklich nix dran aussetzen. Wlan war vorhanden. Und bis Torrey sind es ja nur ein paar Minuten.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Hallo Heger,

      im Aquarius Inn haben wir letztes Jahr Ende Sept. auch übernachtet.
      Der Besitzer eines Campgrounds hat uns das Motel empfohlen und wir fanden es absolut o.K.

      In Bicknell gibt es noch ein zweites Motel, das auch einen guten Eindruck machte.
      In Torrey gibt es mehrere Motels, allerdings sollen dort die Preise höher sein.

      Eine Alternative wäre noch eine der rustikalen Blockhütten in Torrey. Die Hütten beim General Store sollten nur 29 Dollar kosten, allerdings waren sie ausgebucht wie alle anderen Cabins rund um Torrey ebenfalls.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Hallo Heger,
      ich kann leider kein Hotel, sondern nur einen campground empfehlen, dafür aber einen besonders schönen, den Nat. Forest-Platz Singletree. Wenn man das Glück hat, eine site am Rand zu bekommen (riesig, unter alten Bäumen), kann man seinen Drink mit Blick auf den Capitol Reef nehmen und zusehen, wie sich die Felsen im Sonnenuntergang verfärben.
      Gruß Brigitte
      Lieber Gruß
      Savannah
    • RE: Capitol Reef

      Hallo

      früher gehörte zum Aquarius Inn auch ein Restaurant. Gibts das heute immer noch?
      Ich kann mich an ein riiiiiiiiiesiges Steak mit einem Beeeeeeeeerg Bratkartoffeln erinnern. Leider gabs keinen Schnaps, den den hätte ich hinterher vertragen können :MG:
    • Hi,

      zwar noch nicht selbst getestet, aber ich bin gestern Abend beim Stöbern drauf gestossen:

      Utah, Capitol Reef NP, direkt am Highway 24:
      In den heissen Sommermonaten kleine Abkühlung gefällig ?
      Schaut mal hier: Fremont Falls.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Canyoncrawler ()

    • Original von jolly
      Hat eine von euch schon mal einen dieser Slotcanyons im Capitol Reef gemacht?
      Burro Wash
      Cottonwood Wash
      Sheets Gulch

      Gruß
      Eva


      Nein, habe ich auch noch nie gehört.
      Werde gleich mal googeln.

      Habe aber auch eine Frage:

      War schon mal jemand zum Wandern im Upper Muley Twist Canyon (der mit den Arches beim Strike Valley Overlook) ?

      In meinem Wanderführer steht etwas von einigen Hindernissen (Obstacles) die im Verlauf zu Überwinden sind um zum Saddle Arch zu gelangen.
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August
    • Original von jolly
      Beim googeln findet sich einiges, z. B. gibt's auch noch den Sheets Gulch Arch.
      Persönliche Erfahrungen wären natürlich noch besser...

      Gruß
      Eva


      Eva,
      das sind ja schöne Arches und die liegen ja so nah am Upper Muley Twist Canyon, wo wir evtl. mal vorbeischauen möchten. :!!
      Danke für Deine Frage. :pfeiff:
      Gruss Kate
      +++++++++
      On Tour:
      2000-09: 7xUSA West & Kanada
      2000-10: D,F,I,GR,MC,E,AND,L,A,HR
      2011: D, GB, HR-MNR-BiH, I
      2012: Inselhopping HR (Pag, Rab, Cres, Losinj)
      2013: Dalmatien & BiH im Mai/ Süd-Norwegen im Juli/August

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Canyoncrawler ()

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.