Rochester Castle, Kent

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rochester Castle, Kent

      Neu



      Leeds Castle ist eine normannische Burgruine vor den Toren von London und gilt als eines der eindrucksvollsten und am besten erhaltenen Beispiele normannischer Militärarchitektur in England.





      Webseite English Heritage

      Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet, außer Weihnachten und Neu Jahr

      Tickets: £6,40 (2018) kaum Parkmöglichkeiten

      GPS: 51.390180, 0.501340


      Die Innenbesichtigung des Burghofes ist gratis, für die Besichtigung des Wohnturms wird Eintritt erhoben. Die Aussicht von oben lohnt den Aufstieg auf jeden Fall.


      History

      Gegenüber der heutigen Kathedrale von Rochester am Ufer des River Medways erhebt sich seit nun mehr fast 1000 Jahren die normannische Burgruine.



      Schon kurz nach der normannischen Eroberung wurde hier eine aus Erd- und Palisadenwällen bestehende königliche Burg errichtet. Nach der Rebellion 1088 gegen William II, beauftragte dieser Bischof Gundulf von Rochester mit den steinernen Neubau der Burg. Teile der römischen Stadtmauer wurden dabei mit eingeschlossen. Sie blieb im Besitz des Bischofs, der sie für den König erweitern und instand halten musste.








      100 Jahre musste die Burg nur den Elementen die Stirn bieten, dann kam es zur ersten Belagerung. Trotz Unterzeichnung der Magna Charta, auch große Freiheitsurkunde genannt, durch John Lackland (Johann Ohneland) 1215, besetzen die aufständischen Barone von London aus die Burg, der Constable Reginald of Cornhill öffnete ihnen einfach die Tore. John, fünfter und jüngster Sohn von Henry II., weilte zu der Zeit in Dover, wo er auf ausländische Söldner zur Verstärkung seines Heeres wartete. Nach ihrem Eintreffen marschierte er mit ihnen nach Rochester, lies die steinerne Brücke über den Midway zerstören um die Burg vom Nachschub aus London abzuschneiden und eroberte rasch den Burghof. Die Rebellen zogen sich in den Keep (Wohnturm) zurück und John begann diesen mit 5 Belagerungsmaschinen zu beschießen. Doch der Keep hielt stand. Daher wurde ein Tunnel unter den südöstlichen Eckturm des Keep gegraben. 4 Wochen später wurde das hölzerne Stützgerüst mit dem Fett von 40 fetten Schweinen angezündet, der Tunnel stürzte ein und mit ihm die südöstliche Ecke des Keeps. Die Rebellen zogen sich in den nördlichen Teil des Keeps zurück und setzen den Widerstand fort. Aus Verpflegungsmangel gaben sie 5 Tage später auf. Der Södnerführer vermochte es, John davon abzubringen die Ritter und Barone aufzuhängen, statt dessen wurde sie in Corfe Castle inhaftiert. Die Eroberung der damals zweitstärksten Burg schockierte die damaligen Beobachter und zerstörte das Vertrauen in derartige Befestigungen. Die Belagerung von 1215 gehört zu der am besten bezeugten Belagerung der englischen Geschichte und trug wesentlich zu dem Bild des Keeps als letzten Fluchtpunkt der Verteidiger bei.

      Zwischen 1221 und 1231 wurde der Keep unter Henry III. wieder aufgebaut und da Henry sich während seiner Regentschaft öfters in Rochester aufhielt, wurde im Burghof eine königliche Wohnhalle und weitere Unterkünfte errichtet.


      1264 kam es dann zur zweiten Belagerung der Burg, während des Zweiten Kriegs der Barone, diesmal durch die Rebellen. Als die Besatzung Wind davon bekam, das die Rebellenarmee in Anmarsch war, brannte sie die Vorräte der Stadt nieder und lies aus ungeklärten Gründen die Königshalle einreisen. Die Geschichte wiederholte sich mit umgekehrten Vorzeichen, die Rebellen eroberten den Burghof, die Gefolgsleute des Königs flüchteten in den Keep und die Rebellen beschossen mit Belagerungsmaschinen den Keep. Als die Ersatzarmee des Königs anrückte, brachen die Rebellen die Belagerung ab.

      Die Beschädigungen von 1264 hatten eine bleibende Wirkung, 1281 wurden die Ruinen der Königsgemächer im Burghof abgerissen und die Burg verfiel. Erst Edward III. verfügte 1367 ihre Instandsetzung und den Neubau der Brücke über den Medway. 1599 erlaubte Königin Elisabeth I den Abriss von Teilen der Ringmauer um daraus das Artilleriefort Upnor Castle zu befestigen. Im englischen Bürgerkrieg hatte die Burg bereits keine Bedeutung mehr und entging dadurch der Schleifung am Ende des Krieges. 1665 wurde die Burg als verfallen und zerstört beschrieben. 1884 kaufte die Stadt Rochester die Burgruine und renovierte sie 1904. 1984 ging die Verwaltung des Keeps an English Heritage, seit 1998 verwaltet die Stadt Rochester die gesamte Burganlage.










      River Medway












      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.