East Coast - 13 Staaten in 3 Wochen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BA64 schrieb:

      Aber, wir sind ja nicht dumm!
      Richtig schlau seid Ihr :!! :D

      BA64 schrieb:

      . Mal von meinem Mann abgesehen, der innerlich kurz vor dem explodieren ist.
      Das würde mir genauso gehen ;;NiCKi;: Ich staune immer, dass die Amis da so entspannt sein können :nw:

      BA64 schrieb:

      Irgendwie alles sehr touristisch und laut.
      Macht ja nichts - Ihr habt ja ein lauschiges Plätzchen für die Nacht :!!

      BA64 schrieb:

      Gebackene Shrimps im Speckmantel, Onion rings und Fritten mit Speck und Käse überbacken.
      Gab ja kein Frühstück, da kann man schon mal über die Stränge hauen ;:HmmH__

      BA64 schrieb:

      Es ist so warm, dass ich heute draußen bloggen kann
      Da hat sich die lange Tagesetappe gelohnt :!! :clab:

      Liebe Grüsse, Moni
    • BA64 schrieb:

      Man nehme sein Handy und googelt einfach die Wettervorhersagen der Umgebung und fährt einfach dahin, wo das Wetter schön ist.
      :!!

      BA64 schrieb:

      Doch irgendwie ist heute Fastentag. Wir finden keinen Parkplatz für unser Gefährt und verzichten, schmollend, wie zwei kleine Kinder nun ganz auf unser Frühstück und fahren weiter Richtung Süden.
      ;haha_ :la1; ;haha_ habt ihr nichts im RV zum Mampfen :ohje:

      BA64 schrieb:

      Nach schier endlosen 8 Stunden erreichen wir unser heutiges Ziel. Den Ferienort Myrtle Beach in South Carolina.
      Puh, dass war ein übler Fahrttag, aber dafür scheint die Sonne jetzt über euch und es wieder warm :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • wundernase schrieb:

      Richtig schlau seid Ihr
      Moni, ;DaKe;;

      wundernase schrieb:

      Das würde mir genauso gehen Ich staune immer, dass die Amis da so entspannt sein können
      Ja. Entweder sie haben sich am Eingang umgedreht oder sind seelenruhig stehen geblieben. Und obwohl ich eigentlich als ruhiger, besonnener Typ gelte, hätte ich den Kellnern am liebsten mal geholfen :wut1:

      wundernase schrieb:

      Macht ja nichts - Ihr habt ja ein lauschiges Plätzchen für die Nacht
      Ein absolut toller Campground. Einfach nur riesig. Ich vermute mal um die 2000 Plätze und alles mit viel Zwischenraum. ;;NiCKi;:

      wundernase schrieb:

      Gab ein Frühstück, da kann man schon mal über die Stränge hauen
      Genau ;)

      wundernase schrieb:

      Da hat sich die lange Tagesetappe gelohnt
      Ja. Irgendwann mussten wir ja eh Richtung Süden. War zwar etwas anstrengend aber es hat sich gelohnt. :SCHAU:

      Ina schrieb:

      habt ihr nichts im RV zum Mampfen
      Doch. Aber wir wollten doch schön frühstücken gehen ;:ba:; . Sich selber was machen ist in so einem Moment einfach doof. ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      Puh, dass war ein übler Fahrttag, aber dafür scheint die Sonne jetzt über euch und es wieder warm
      Genau so ist es. Als wir schön, mit T-Shirt und in Shorts, in der Sonne saßen haben wir uns Webcams von den OBX angeschaut. Strömender Regen und 15°C :gg:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • wundernase schrieb:

      Gab ja kein Frühstück, da kann man schon mal über die Stränge hauen

      hmmmm, man / frau kann auch mit Frühstück über die Stränge hauen (auch kulinarisch) ;;NiCKi;: :la1;
      yee-haaaa - I'm a certificated cowboy now !!!

      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    • Mike schrieb:

      wundernase schrieb:

      Gab ja kein Frühstück, da kann man schon mal über die Stränge hauen
      hmmmm, man / frau kann auch mit Frühstück über die Stränge hauen (auch kulinarisch) ;;NiCKi;: :la1;
      Das hatten wir ja eigentlich auch vor :mampfb:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • ;;ReGeNsMi;; Aaah, eine Regenflucht :!!

      Myrtle Beach wollte ich auch mal.Aber da hatte ich mich verkalkuliert, damals mit den Kindern noch. Wir haben es nur bis Wilmington geschafft. Aber viel versäumt scheinen wir nicht zu haben. :gg:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • alf99 schrieb:

      Aaah, eine Regenflucht
      ;;NiCKi;: Ich gehöre nicht zu den Freunden des Regens...

      alf99 schrieb:

      Myrtle Beach wollte ich auch mal.Aber da hatte ich mich verkalkuliert, damals mit den Kindern noch. Wir haben es nur bis Wilmington geschafft. Aber viel versäumt scheinen wir nicht zu haben.
      Ein typisches Touristennest. Mit Dauerkirmes und Halligalli. Zwei Outlet Center und einige andere Malls für die nichtsonnigen Tage.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • 7. Mai 2018

      Huntington Beach State Park



      Wie geplant radelten wir heute morgen zu Denny’s, um uns dort ein ausgiebiges Frühstück zu gönnen.
      Lecker war es und wir sind bis heute Abend erst mal satt!!


      Der Himmel ist sehr stark bewölkt und so führte uns unser Weg erst einmal in ein nahegelegenes Outlet-Shopping-Center. Bernd braucht noch neue Hausschuhe, da seine alten nun so langsam wirklich durch sind und ich hatte nur eine Capri-Hose eingepackt und um diese zu entlasten, musste eine zweite her. Nun ja, von all den anderen Dingen reden wir nicht!!



      Was ich eine klasse Idee fand, in dem Center gibt es extra Familien-Toiletten, damit Papa oder Mama mit den Kleinen aufs Klo gehen können.


      Der Tank war mal wieder leer, also wurde er für 100 Dollar um ca. 140Liter aufgefüllt. Die amerikanischen Tankstellen sind auch so eine Sache für sich. Steht man das erste mal vor einer solchen Zapfsäule, ist man erst einmal recht verwirrt.


      Die Geschichte mit der Kreditkarte funktioniert für uns mal gar nicht, da immer die Postleitzahl eingegeben werden muss. Nun kennt der dumme Automat die Postleitzahlen von Deutschland nicht und spuckt die Karte kurz darauf wieder aus, als hätte man ihm ein faules Ei zu fressen gegeben. Also bleibt immer nur drinnen Cash zu zahlen und das natürlich vor dem Tanken. Da muss man sich natürlich erst mal rantasten. Weiß man doch vorher nicht, wieviel der Tank so aufnehmen kann.
      Mit aufgefülltem Tank ging es dann weiter in Richtung Huntington Beach State Park.













      Nach einer knappen Stunde waren wir da. Die Zufahrt war schon einmal vielversprechend.


      Leider war auf dem alten Teil des Campgrounds nichts mehr frei. Der neue ist halt, na ja, neu und noch nicht so schön zugewachsen, aber trotzdem ganz OK .





      Ich stellte den Plan für den Rest des Tages auf: zunächst ein wenig sonnenbaden, dann ein Eis essen, anschließend ein Strandspaziergang und zum Abschluss eine Fahrradtour.
      Gesagt, getan.
      Wie wir aussehen, wisst ihr ja und daran ändert sich nicht wirklich was, wenn wir ein Sonnenbad nehmen. Deshalb hier von keine Fotos.
      Auch nicht von dem Eis, was wir gegessen haben! Wir waren viiiieeel zu beschäftigt mit essen.
      Aber natürlich haben wir für euch den wunderschönen Strand fotografiert, den man erreicht, wenn man einen schmalen Weg zwischen den Campern durch die Dünen nimmt. Das Meer selbst hört man bis zu unseren Stellplatz. Das Wasser ist frisch, aber lange nicht mehr so eiskalt, wie bei den Outer Banks. Dort hatte man das Gefühl, dass das Wasser nur wegen dem enthaltenen Salz nicht gefriert.













      Es war schon nach 6pm, als wir vom Strand zurück am Wohnmobil waren, aber Plan ist Plan und so stiegen wir auf unsere Drahtesel.
      Und wir hätten eine tolle Sumpflandschaft verpasst, wenn wir nicht losgeradelt wären. Zuerst ging es vorbei am Atalaya Castle. Leider war es bereits geschlossen









      Vorbei am alten Teil des Campgrounds ging es in die Sümpfe.

































      Dann haben wir noch einen langen Boardwalk durch das Marschgebiet entdeckt. Gerade ist Ebbe und die ganzen Austern sind auf dem Trocknen.

























      Kurz vor Einbruch der Dunkelheit waren wir zurück. Bernd hat uns etwas gekocht und ich mit meinem Blog angefangen.
      Heute gab es Hotdogs mit Salat.



      Inzwischen ist es kurz vor 9 Uhr und stockfinster. Langsam kommen die Sterne raus und man hört noch immer die Brandung am Strand. Die Grillen zirpen und ich hoffe, dass die Krokodile im Sumpf bleiben.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • BA64 schrieb:

      Nun kennt der dumme Automat die Postleitzahlen von Deutschland nicht
      ich probiere meistens "90210", bekannt aus TV :-) , oder notfalls am Schalter "Europe" freischalten lassen bzw. manuell übersteuern
      yee-haaaa - I'm a certificated cowboy now !!!

      No heaven can heaven be, if my horse isn't there to welcome me.
    • BA64 schrieb:

      Wie geplant radelten wir heute morgen zu Denny’s, um uns dort ein ausgiebiges Frühstück zu gönnen.
      Klar, mit dem Frühstück hattet ihr ja noch eine Rechnung offen :gg:

      BA64 schrieb:

      Also bleibt immer nur drinnen Cash zu zahlen und das natürlich vor dem Tanken. Da muss man sich natürlich erst mal rantasten. Weiß man doch vorher nicht, wieviel der Tank so aufnehmen kann.
      Wenn man zu Zweit ist, kann auch einer Drinnen mit der Kreditkarte warten, also bei uns ging das eigentlich immer. So konnte Rudi volltanken, der Tankwart hat die Tanksäule freigeschaltet und ich hab unsere Karte bewacht :gg: :gg: ;)

      BA64 schrieb:

      Ich stellte den Plan für den Rest des Tages auf: zunächst ein wenig sonnenbaden, dann ein Eis essen, anschließend ein Strandspaziergang und zum Abschluss eine Fahrradtour.
      Hört sich schön relaxt an :!!

      BA64 schrieb:

      Zuerst ging es vorbei am Atalaya Castle.
      Klasse Teil :!!

      BA64 schrieb:

      Dann haben wir noch einen langen Boardwalk durch das Marschgebiet entdeckt. Gerade ist Ebbe und die ganzen Austern sind auf dem Trocknen
      Woh, schöne Sumpflandschaft und mit Ebbe habt ihr es gut getroffen ;;NiCKi;:

      BA64 schrieb:

      Die Grillen zirpen und ich hoffe, dass die Krokodile im Sumpf bleiben.
      ;haha_ :la1;
      liebe Grüße

      Ina

    • Ok, erst das Mistwetter, dann kein Frühstück. Aber der Tag wurde ja noch besser!

      BA64 schrieb:

      Jetzt habe ich ein Fahrradkörbchen.
      Festgedengelt mit Kabelbindern kann ich nun Tasche und Rucksack transportieren!!
      :gg: :gg: :gg:
      Wie lieb :gg:

      Der nächste Tag war ja dann richtig klasse: Erst ein gutes Frühstück, dann erfolgreiches Shopping, ein schöner Strand und - das wäre für mich das Highlight gewesen - diese herrliche Sumpflandschaft. Toll :clab:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Neu

      Mike schrieb:

      ich probiere meistens "90210", bekannt aus TV :-) , oder notfalls am Schalter "Europe" freischalten lassen bzw. manuell übersteuern
      Das hat bei mir nicht funktioniert. Auch die ZIP auf einer Rechnung aus New York wurde nicht akzeptiert.
      Wir gehen eigentlich schon seit Jahren immer rein und bezahlen meisten in Cash. ;;NiCKi;:

      Ina schrieb:

      Klar, mit dem Frühstück hattet ihr ja noch eine Rechnung offen
      Allerdings

      Ina schrieb:

      Wenn man zu Zweit ist, kann auch einer Drinnen mit der Kreditkarte warten, also bei uns ging das eigentlich immer. So konnte Rudi volltanken, der Tankwart hat die Tanksäule freigeschaltet und ich hab unsere Karte bewacht
      Siehe oben bei Mike. :gg:

      Ina schrieb:

      Hört sich schön relaxt an
      Urlaub eben. ;ws108;

      Ina schrieb:

      Klasse Teil
      Leider zu. :schaem:

      Ina schrieb:

      Woh, schöne Sumpflandschaft und mit Ebbe habt ihr es gut getroffen
      Ja. Das war absolut toll. Und die Mücken waren glücklicherweise sehr zurückhaltend :!!

      WeiZen schrieb:

      Höherern Betrag angeben. Nicht genutzen Rest gibt es wieder. Ging mehr als 100$? An der Zapfsäule ist das Limit noch geringer, jedenfalls im Westen.
      In Cash ging mehr als 100$. Ich hatte drei 50-er hingelegt und für 124$ getankt. ;;NiCKi;:

      WeiZen schrieb:

      Schade, aber bei der Uhrzeit zu erwarten.
      Ja. Ich hatte da auch nicht mehr dran gedacht. Sonst hätten wir das Eisessen nach hinten verschoben. ;,cOOlMan;:

      Westernlady schrieb:

      Ok, erst das Mistwetter, dann kein Frühstück. Aber der Tag wurde ja noch besser!
      Absolut. Mussten nur ein paar Mailen fahren. Aber egal, wir hätten den Tag eh überwiegend im Auto verbracht. Da konnte die Kiste auch rollen. ;ws108;

      Westernlady schrieb:

      Der nächste Tag war ja dann richtig klasse: Erst ein gutes Frühstück, dann erfolgreiches Shopping, ein schöner Strand und - das wäre für mich das Highlight gewesen - diese herrliche Sumpflandschaft. Toll
      Ja, was die roten Steine im Westen sind die Sümpfe im Osten. :!!
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • Neu

      BA64 schrieb:

      wir sind bis heute Abend erst mal satt!!
      Huch - Da habt Ihr ja ganz schön zugeschlagen :EEK: Naja, Ihr musstet natürlich das gestrige Frühstück kompensieren :D

      BA64 schrieb:

      Das Meer selbst hört man bis zu unseren Stellplatz
      Toll - Das stelle ich mir herrlich vor :SCHAU: :SCHAU: Der Strand ist ja wunderschön :!! Mit Baden war wohl nichts, oder?

      BA64 schrieb:

      Und wir hätten eine tolle Sumpflandschaft verpasst, wenn wir nicht losgeradelt wären.
      Allein für diesen Ausflug hat sich der Kauf der Bikes mehr als gelohnt :clab: :clab:

      Liebe Grüsse, Moni
    • Neu

      wundernase schrieb:

      Huch - Da habt Ihr ja ganz schön zugeschlagen Naja, Ihr musstet natürlich das gestrige Frühstück kompensieren

      Wir essen ja auch mittags nichts - da darf das ruhig mal sein. Und, wie du richtig festgestellt hast, hatten wir ja gestern kein Frühstück.

      wundernase schrieb:

      Toll - Das stelle ich mir herrlich vor Der Strand ist ja wunderschön Mit Baden war wohl nichts, oder?
      Also auf der Tour haben wir wirklich traumhafte Strände gesehen. Größtenteils menschenleer oder der Nachbar liegt 100m weit weg.
      Uns war das Wasser zu kalt - geschätzt 17-18°C. Wenn wir im Juni in Mallorca segeln, hat das Wasser immer mind. 19°C. Hier war es etwas kühler.

      wundernase schrieb:

      Allein für diesen Ausflug hat sich der Kauf der Bikes mehr als gelohnt
      Also, für den platten Osten waren die Fahrräder ein absoluter Hauptgewinn.
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • Neu

      8. Mai 2018



      Die Boone Hall Plantation

      Eigentlich hatte der Tag ganz gut angefangen. Die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel und der Kaffee schmeckte!


      Alles fing an mit der simplen Frage, ob ich lieber Toast oder Müsli haben will. Ich wollte Müsli und so nahm das Schicksal seinen Lauf.
      Da wir gestern die Milch aufgebraucht hatten, wollte Bernd eine neue aus dem “Keller“ holen. Dabei stellte er dann mit verzogenem und doch recht angewidertem Gesicht fest, dass er nun endlich die Ursache für den ständigen Geruch nach Rindenmulch in unserem Staufach gefunden hatte. Vor Tagen muss der Plastikbehälter gerissen sein und die halbe Milch war ausgelaufen, unter den Campingtisch und dort in den Hohlraum, der sich dort befindet. Die andere Hälfte der Milch war bereits zu Joghurt vergoren, der weder links- noch rechts gedreht war. Er war bereits durchgedreht.
      Boah, was eine Schweinerei. Die Palette Gatorade schimmelte bereits lustig vor sich hin. Also war statt Frühstück erst mal Großputz angesagt!


      Ja, ich war total begeistert und froh, dass ich nicht noch musste - Magen war ja noch leer.
      Ich kann euch sagen!
      Das ging gar nicht weg.
      Später haben wir dann noch einen Raumduft gekauft, um Herr des Duftes zu werden!
      Das alleine wäre ja eigentlich genug für den Morgen gewesen, aber nein, natürlich nicht.
      Als Bernd dann den Toaster aus dem Schrank holen wollte, da wegen nicht vorhandener Milch das Müsli ja ausgefallen ist, ist ihm die Kanne der Kaffeemaschine entgegen gekommen.



      Heut Morgen standen wir wirklich mit beiden Beinen im Pech. Was soll‘s.
      Als Bernd dann zum ersten Mal den Toaster aktivierte dauerte es etwa 30 Sekunden und schon gab der Rauchmelder Großalarm. Wie wird das erst, wenn man sich irgendwas in der Pfanne brutzeln will? Am besten mal direkt die Batterie von dem Teil ausbauen und sicher lagern. Dann wird die auch nicht so schnell leer.
      Seufz,die Kaffeemaschine wurde dann beim nächsten Supermarktbesuch für 16 Dollar durch ein gleiches Modell ersetzt.
      So, das war jetzt aber genug und wir konnten endlich frühstücken. Danach machten wir uns auf den Weg in Richtung Charleston.






      Holz wird hier in großen Mengen benötigt! Fast alle Häuser sind schließlich daraus.



      Wasserturm



      Das schiefe Haus von………











      Ein Zwischenstopp, um ein wenig amerikanische Geschichte zu erfahren, war die Boone Hall Plantation.
      Kenner wissen, dass hier „Fackeln imSturm “ gedreht wurde.



      Eine beeindruckende Zufahrt zum Gebäude mit alten Bäumen, an denen spanisches Moos runter hängt lässt einen so richtig das Südstaaten-Feeling erleben.











      Auf der Koppel grasen Pferde und wären nicht so viele Touristen dort gewesen, hätte man glatt denken können, wir wären irgendwo im Jahr1700.







      Hier seht ihr das Baumwolllager



      Die Stallungen



      Das Hospital



      Man erfährt hier viel über die Geschichte der Sklaverei, die in den Südstaaten sehr lange üblich war. Bereits 1619 kamen die ersten Afrikaner nach Virginia und 1669 wird die Sklaverei gesetzlich in South Carolina verankert. 1690 gibt es sogar Gesetze, die die Bestrafung der Sklaven regeln. Sie dürfen ausgepeitscht, verstümmelt und sogar getötet werden.
      Ein etwas beklemmendes Gefühl, wenn man in den kleinen Häusern steht, in denen die Sklaven lebten, die dort auf den Baumwollfeldern gearbeitet haben.





      Listen zeigen, wieviele bereits auf dem Weg nach Nordamerika auf den Schiffen starben. Preislisten machen deutlich, dass für damalige Verhältnisse hohe Preise für gute Sklaven gezahlt wurden. Gutgebaute, kräftige Männer waren bis 1200 £ „wert“. Die Frauen dagegen wurden für 300 £ verkauft.
      Es muss schlimm gewesen sein.
      Die Behausungen waren höchstens 15 m2 groß und dort mussten meist mehrere Familien leben. Immerhin war die Boone Hall Plantation die erste, die dafür sorgte, dass ihre Sklaven lesen und schreiben lernen durften.


      Der Anteil der Sklaven wird immer größer und es kommt 1739 zu ersten Aufständen. Sofort werden neue Gesetzte erlassen. Das Töten eines Sklaven ist nur noch ein Vergehen und wird mit einer Geldstrafe geahndet. Sklaven dürfen sich nicht mehr versammeln.
      Erst am 18. Dezember 1865 wird die Sklaverei in den USA abgeschafft. Vorher mussten vielen von ihnen für ihr Recht auf Freiheit sterben.
      Gleichberechtigt sind sie aber noch lange nicht. Bis in die 70-er Jahre des 20. Jahrhunderts müssen zum Beispiel “Schwarze“ im Bus Platz machen, wenn ein „Weißer“ kommt.
      Schlimm, dass so etwas passieren musste!
      So, nun aber genug Geschichtsunterricht. Die Plantage ist einfach viel zu schön.



      Hier das Dock. Von hier aus wurden die fertigen Waren über den Fluss nach Charleston verschifft.










      Hier das Hauptgebäude

















      Auf der Boone Hall Plantation, im TV damals Mont Royal genannt, musste ich an Orry Maine und Georg Hazard denken.
      Orry, der Sohn eines Plantagenbesitzers aus dem Süden und Georg, Sohn eines Industriellen aus dem Norden. Sie lernen sich auf der Militärakademie kennen und kämpfen nebeneinander im amerikanisch-mexikanischen Krieg. Danach übernimmt der eine, Orry, die Plantage und Georg die Fabrik seines Vaters. Dann, Jahre später im Sezessionskrieg Nord gegen Süd kämpften sie als Generäle an verschiedenen Fronten und blieben aber trotzdem Freunde. Das ist die grobe Geschichte von Fackeln im Sturm.
      So, genug jetzt. Auf in den Süden von Charleston zum auserkorenen Campingplatz.













      Leider kamen wir auf dem gewünschten James Island County Park Campground, mit Shuttlebus nach Charleston, nicht mehr unter und mussten ausweichen. Unsere Wahl fiel dabei auf den Oak Plantation Campground.







      Dieser ist zwar nicht der schönste, aber er wird für die nächsten zwei Tage unser zu Hause sein. Es war jedenfalls genügend frei und somit der Abstand zum Nachbarn recht groß.
      Den Rest des Tages verbringen wir mit faulenzen, Wäsche waschen - weil eine Laundry hier vor Ort ist - und den damit verbundenen Fahrradtouren über den Campingplatz, zur Laundry, zurück zu unserem Platz, wieder zur Laundry, Wäsche in den Trockner räumen, wieder zum Platz, wieder zur Laundry, Wäsche ausräumen und wieder zum Platz.
      Ich habe dann auch mal das Bathhouse genutzt und eine ausgiebige Dusche genossen. Ich hätte zwar auch im Wohnmobil duschen können, wollte das Bathhouse aber mal testen. Sauber, mit Einzelkabinen - gibt nichts auszusetzen.
      Kurz vor Sonnenuntergang haben wir frischen Mais und Würstchen gegrillt.
      So leckeren Mais habe ich noch nie gegessen! Süß und saftig!








      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    • Neu

      BA64 schrieb:

      Er war bereits durchgedreht.
      ;fei:

      BA64 schrieb:

      Boah, was eine Schweinerei.
      Nun hab ich ein schlimmen Geruch in der Nase. Aber warum tranportiert man Milch im Keller und nicht im Kühlschrank?

      BA64 schrieb:

      ist ihm die Kanne der Kaffeemaschine entgegen gekommen.
      Die hatte es ja eilig. :gg:

      BA64 schrieb:

      Am besten mal direkt die Batterie von dem Teil ausbauen und sicher lagern.
      Einfach Papier vor die Kontakte klemmen und wieder einsetzen, dann geht die Batterie nicht verloren.

      BA64 schrieb:

      Das ist die grobe Geschichte von Fackeln im Sturm.
      Du hast die "liebe" Ashley vergessen. ;,cOOlMan;:

      BA64 schrieb:

      Wäsche waschen
      Auf die Idee käme ich nie. ;;_Fe6__
    • Neu

      WeiZen schrieb:

      Nun hab ich ein schlimmen Geruch in der Nase. Aber warum tranportiert man Milch im Keller und nicht im Kühlschrank?
      ;fei: ;fei: ;fei:
      Im Kühlschrank hatten wir die angebrochene Milch. Im Keller war die neue Pulle

      WeiZen schrieb:

      Die hatte es ja eilig.
      Und wie.

      WeiZen schrieb:

      Einfach Papier vor die Kontakte klemmen und wieder einsetzen, dann geht die Batterie nicht verloren.
      Eigentlich eine gute Idee. Aber dann würde ich nachher nicht dran denken. Wir hatten Sie in der Bestecklade. Beim letzten Spülen wurde die Batterie dann ordnungsgemäß wieder eingesetzt.

      WeiZen schrieb:

      Du hast die "liebe" Ashley vergessen
      Die hat alle Zuschauer genug Nerven gekostet. Besonders, als Orry Georg besuchte und Ashley in an den Pöbel verraten hat.

      WeiZen schrieb:

      Auf die Idee käme ich nie.
      Das gehört für uns im Urlaub dazu. Auch beim Segeln. ;;NiCKi;:
      Und immer eine Handbreit Wasser unterm Kiel.

      Bernd

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.