Vip Cars, Erfahrungen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Redrocks schrieb:

      Die o.g. Dinge werden ggfs über die Veranstalter wie DERTour, FTI, AutoEurope oder ADAC bezahlt - und das ist bei vipcars nicht der Fall.
      sehe ich auch so, hat schon jemand ERfahrung ob man das extra dazubuchen kann? Mir wäre wichtig die Haftpflicht zu erhöhen. Ich weiß ich könnte ja auch selbst nachschauen, aber vielleicht ist hier ja schon jemand Experte :!!

      wernerw schrieb:

      Der Preis, den Sie sehen, ist all inclusive, jedoch nichtfür Glas, Reifen und Unterwagen.
      unter all inclusive verstehe ich etwas Anderes, aber das ist ja bei den Hotels auch recht unterschiedlich :nw:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      unter all inclusive verstehe ich etwas Anderes, aber das ist ja bei den Hotels auch recht unterschiedlich
      ja, seh ich eigentlich auch so.
      4.10. - 17.11.: Namibia
      Jänner/Februar 2019: Natürlich wieder Vegas, Baby
      Mai/Juni 2019: mal kurz nach Namibia, da war ich noch nie.
      August 2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Ich hab ein paar kleine Deals mit Namibia aufgemacht. Wer also Hotels/Lodges dort buchen will, kann sich gerne melden.
    • Redrocks schrieb:

      Wir hatten dieses Jahr auch Alamo über Vipcars, und es war alles in Ordnung - aber in dem Fall waren auch die Geschäftsbedingungen eindeutig. Wenn es da einen solchen Interpretationsspielraum gegeben hätte, wie man manchmal in den Bedingungen liest, wäre es für mich nicht in Frage gekommen.
      Habt Ihr denn Reifen, Glas,... inkludiert gehabt?

      wernerw schrieb:

      Weil in irgendeinem Thread gerade wieder erwähnt wird, dass die gerade gute Preise haben, musste ich natürlich auch mal nachschauen. Preise waren super, ich habe dann per Email nachgefragt, ob Glas, Reifen, Unterboden und Dach inkludiert ist (natürlich Schäden an...).

      Hier die Antwort:
      Der Preis, den Sie sehen, ist all inclusive, jedoch nichtfür Glas, Reifen und Unterwagen.
      ;;NiCKi;:

      walktheline schrieb:

      hat schon jemand ERfahrung ob man das extra dazubuchen kann?
      Ich habe gerade, weil 17 Tage bei VIP 100 Euro weniger kosten als ich bisher bei billiger mietwagen bezahle (Alamo, ab/bis Las Vegas im Mai), bei VIP gebucht. Dann habe ich bei dem freundlichen und seeeeehr britisch sprechenden Mitarbeiter ;) von VIP erfahren, dass, wie Werner schon schrieb, die Versicherungen nicht enthalten sind. Und zubuchen kann man auch nix. Er meinte, dass diese Versicherung kein Vermittler hätte :pipa: .
      Jetzt bin ich schon etwas unsicher, ob ich dann nicht doch bei der alten Buchung bleiben soll, denn ab und zu ist ja mal was mit einem Reifen.....
      Was meint Ihr denn?
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Canyonrabbit schrieb:

      Was meint Ihr denn?
      ich sags mal so, ich habe auch schon über germanwho gebucht, wo es auch nicht mit drin war bzw.es ist erst in den letzten Jahren ausgeschlossen worden. Früher gab's das nicht extra.

      Ich habe in letzter Zeit aber immer mit gebucht, weil es für mich beruhigender ist. Ich hatte schon eine zerstörte Frontscheibe und sowas kann schneller passieren als man denkt, ebenso wie Reifenschaden und ich mag das einfach inkludiert.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • Canyonrabbit schrieb:

      Was meint Ihr denn?
      Ich meine, ich schaue immer, dass das dabei ist. Reifen und Scheibe sind wahrscheinlich die Dinge, die am ehesten kaputt gehen.

      Andrerseits kosten die Dinge auch nicht so viel. Ob man so etwas extra versichert ist wohl persönliche Vorliebe.
      4.10. - 17.11.: Namibia
      Jänner/Februar 2019: Natürlich wieder Vegas, Baby
      Mai/Juni 2019: mal kurz nach Namibia, da war ich noch nie.
      August 2019: kurzer USA Trip mit Freunden. Männnerrunde, hoffentlich sieht uns keiner
      --------------------------------------------------------------------------------------
      Ich hab ein paar kleine Deals mit Namibia aufgemacht. Wer also Hotels/Lodges dort buchen will, kann sich gerne melden.
    • Also wir hatten schon einen Steinschlag in der Windschutzscheibe (bei Alamo). Auto abgegeben, Bescheid gesagt und fertig. Das hat uns Alamo nicht in Rechnung gestellt. Ebenso wurden hier im Forum schon einige Reifen von Alamo bezahlt, wenn man sich an die Regularien hält (erst Alamo anrufen, dann zum Reifenhändler etc.). In diesen Fällen brauchte keine deutsche Versicherung etwas zahlen.

      Es gilt ja immer noch der Vertrag, den man bei Alamo abschließt. Wenn dort Selbstbeteiligung 0,- ist und Reifen / Windschutzscheibe nicht ausgeschlossen wird, braucht man da nichts zahlen.
      Meine Erfahrung ist aus der Vergangenheit. Ich weiß nicht was momentan der Stand ist bzw. welche Ausschlüsse der Vertrag bei Alamo hat.
    • Canyonrabbit schrieb:

      Habt Ihr denn Reifen, Glas,... inkludiert gehabt?
      Nein, das war nicht ausdrücklich inkludiert - ich empfand das durchaus auch als Risiko. Aber wir bekamen die 20 $ für die Reifen-Reparatur anstandslos ersetzt. Das läuft dann allerdings auf Kulanz - wenn sie sich stur stellen, kann man nichts machen (s. weiter unten).

      Canyonrabbit schrieb:

      Jetzt bin ich schon etwas unsicher, ob ich dann nicht doch bei der alten Buchung bleiben soll, denn ab und zu ist ja mal was mit einem Reifen.....
      Durchaus. Man muss sich halt bewusst sein, dass man im Ernstfall die Kosten selbst tragen muss (bei Alamo direkt sowie über vipcars oder Germanwho).

      Volker schrieb:

      Ebenso wurden hier im Forum schon einige Reifen von Alamo bezahlt, wenn man sich an die Regularien hält (erst Alamo anrufen, dann zum Reifenhändler etc.). In diesen Fällen brauchte keine deutsche Versicherung etwas zahlen.
      Das war bei uns 2016 nicht der Fall. Wir hatten zwei Reifenpannen, bei denen keine Reparatur möglich war, sondern neue Reifen gebraucht wurden. Dabei ging es um insgesamt ca. 700 $. Bei Rückgabe wurde uns gesagt, dass Alamo nur bezahlen würde, wenn wir die extra Roadside Assistance abgeschlossen hätten (ich meine, das steht mittlerweile sogar in den Bedingungen drin).

      Ob das sinnvoll ist, braucht man nicht diskutieren - wir waren jedenfalls heilfroh, dass wir über billiger-mietwagen und DERTour die Reifenversicherung dabei hatten. Die haben uns die Rechnungen erstattet.


      Fazit (bzw. unsere Erfahrung): Es liegt wohl im Ermessen der Mietwagenstation, wie kulant sie im Einzelfall sind - ich vermute, bei Kleinbeträgen wird eher mal Kulanz gezeigt, aber wenn's um höhere Beträge geht, weigern sie sich auch schon mal.
      Ich persönlich ziehe mittlerweile einen Veranstalter vor, bei dem die zusätzlichen Versicherungen (geht hier nur um Glas, Reifen, Unterboden) extra erstattet werden - da fühle ich mich sicherer.
    • wernerw schrieb:

      Ich meine, ich schaue immer, dass das dabei ist. Reifen und Scheibe sind wahrscheinlich die Dinge, die am ehesten kaputt gehen.
      Das ist genau unser Ergebnis. Wir werden wieder stornieren, denn wir hatten schon öfter kleine Pannen und auch schon einen Steinschlag.

      wernerw schrieb:

      Andrerseits kosten die Dinge auch nicht so viel. Ob man so etwas extra versichert ist wohl persönliche Vorliebe.
      Das hatten wir auch überlegt, aber wenn es dann ein neuer Reifen sein muss wird es schon teurer.

      Volker schrieb:

      Es gilt ja immer noch der Vertrag, den man bei Alamo abschließt.
      Interessant, aber offensichtlich gibt es da ja Unterschiede....

      Redrocks schrieb:

      Nein, das war nicht ausdrücklich inkludiert - ich empfand das durchaus auch als Risiko. Aber wir bekamen die 20 $ für die Reifen-Reparatur anstandslos ersetzt. Das läuft dann allerdings auf Kulanz - wenn sie sich stur stellen, kann man nichts machen (s. weiter unten)

      Redrocks schrieb:

      Das war bei uns 2016 nicht der Fall. Wir hatten zwei Reifenpannen, bei denen keine Reparatur möglich war, sondern neue Reifen gebraucht wurden. Dabei ging es um insgesamt ca. 700 $. Bei Rückgabe wurde uns gesagt, dass Alamo nur bezahlen würde, wenn wir die extra Roadside Assistance abgeschlossen hätten (ich meine, das steht mittlerweile sogar in den Bedingungen drin).

      Ob das sinnvoll ist, braucht man nicht diskutieren - wir waren jedenfalls heilfroh, dass wir über billiger-mietwagen und DERTour die Reifenversicherung dabei hatten. Die haben uns die Rechnungen erstattet.
      700 USD ist ja mal eine Hausnummer. Das ist immer so eine doofe Sache mit Versicherungen :wut1: .

      Danke für Eure Unterstützung. Wir werden wohl wieder stornieren, denn gegebenenfalls kommen uns die 100 gesparten Euro dann teuer zu stehen. Und ich fand das bisherige Gefühl, sich bei einem Reifenschaden keine Sorgen um hohe Kosten machen zu müssen, schon gut.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • wernerw schrieb:

      Ich meine, ich schaue immer, dass das dabei ist. Reifen und Scheibe sind wahrscheinlich die Dinge, die am ehesten kaputt gehen.
      Das sehe ich auch so, wir buchen nur mit. Allerdings halte ich den Unterboden für den entscheidenden Punkt, der fehlt, nicht so sehr die Reifen oder die Scheibe. Schäden am Unterboden können sehr teuer werden.
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Das sehe ich auch so, wir buchen nur mit. Allerdings halte ich den Unterboden für den entscheidenden Punkt, der fehlt, nicht so sehr die Reifen oder die Scheibe. Schäden am Unterboden können sehr teuer werden.
      das ist genau mein Punkt, bei Alamo wurde uns ein Reifenschaden problemlos ersetzt, obwohl wir nicht mal vorher angerufen hatten. Der Unterboden ist meine Hauptsorge. Jetzt werde ich mir die Roadside Dingsbums mal genauer ansehen. Wir sind ja via VIPCars bei Hertz gelandet, hatten wir noch nie in USA. Daher keine Erfahrung mit denen. Noch lässt sich ja alles ändern.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      Das sehe ich auch so, wir buchen nur mit. Allerdings halte ich den Unterboden für den entscheidenden Punkt,
      Warum? Hat schon mal jemand bei der Fahrzeugrückgabe unter den Wagen geschaut? Und wenn Du abseits des Teers fährst, hast du eh (offiziell) keinen Versicherungsschutz. :nw:
      Gruß Martin
    • MFRB schrieb:

      walktheline schrieb:

      Jetzt werde ich mir die Roadside Dingsbums mal genauer ansehen.
      Seid ihr keine ADAC-Mitglieder?
      Mal ne blöde Frage: bei was würde der einspringen? Wir überlegen gerade, ob wir die Mitgliedschaft nicht kündigen sollen....wir brauchen den hier ja eigentlich gar nicht, aber für die USA würde ich es mir nochmal überlegen.
    • carovette schrieb:

      Mal ne blöde Frage: bei was würde der einspringen? Wir überlegen gerade, ob wir die Mitgliedschaft nicht kündigen sollen....wir brauchen den hier ja eigentlich gar nicht, aber für die USA würde ich es mir nochmal überlegen.
      Hier findest du die Übersicht: KLICK!
      Gruß Martin
    • carovette schrieb:

      ...ist da jemand schon mal was passiert? (also auf Asphalt meine ich, bei Fahrten auf ungeteerten Strassen gehe ich bei den schwammigen Versicherungsbedingungen eh immer davon aus, dass ich nicht versichert bin ..)
      Ja. War zwar wahrscheinlich schon vorher da der Schaden, aber bei mir wurde es halt massiv. Fahren ging gar nicht mehr, weil da irgendwas abgefallen ist und geschleift hat.

      Unterboden kann dir auch locker bei einer der hohen Ausfahrten passieren. Ölwanne etc.

      carovette schrieb:

      MFRB schrieb:

      walktheline schrieb:

      Jetzt werde ich mir die Roadside Dingsbums mal genauer ansehen.
      Seid ihr keine ADAC-Mitglieder?
      Mal ne blöde Frage: bei was würde der einspringen? Wir überlegen gerade, ob wir die Mitgliedschaft nicht kündigen sollen....wir brauchen den hier ja eigentlich gar nicht, aber für die USA würde ich es mir nochmal überlegen.
      Ja, hat bei mir schon mal Reifenwechsel gemacht. ;;NiCKi;:

      Die Hauptfrage für mich ist, ob das bei Alamo USA wirklich nicht mehr in der normalen CDW drin ist. Denn diese Reifen und Glas und Unterboden ist doch eine Zusatzversicherung des Vermittlers.

      In UK ist es definitv nicht drin bei Alamo, aber ist das in USA jetzt auch so? Früher war es immer drin.

      Oder haben die Vermittler das nur drin, weil es ihr Standardangebot ist?
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    • MFRB schrieb:

      carovette schrieb:

      Mal ne blöde Frage: bei was würde der einspringen? Wir überlegen gerade, ob wir die Mitgliedschaft nicht kündigen sollen....wir brauchen den hier ja eigentlich gar nicht, aber für die USA würde ich es mir nochmal überlegen.
      Hier findest du die Übersicht: KLICK!
      Danke, Martin. Das wusste ich tatsächlich nicht.
    • MFRB schrieb:

      Warum? Hat schon mal jemand bei der Fahrzeugrückgabe unter den Wagen geschaut? Und wenn Du abseits des Teers fährst, hast du eh (offiziell) keinen Versicherungsschutz.
      Natürlich schaut keiner unter das Auto, aber wenn da richtig was in die Grütze geht unter dem Auto (auch auf Asphalt), kannst du eh nicht mehr fahren bzw. vermutlich nicht mehr weit, je nach dem, was da aufreißt. Und wenn ich mir so anchaue, was auf US-Highways und Interstates alles rumliegt, halte ich das nicht für so abwegig.

      Aber wir mieten sowieso nur bei Tui (wegen der 7,5 Millionen Deckungssumme) und da ist sowieso alles mit drin, daher muss ich mir da keine Sorgen drüber machen. Ich bin so ein Worst-Case-Scenario-Mensch.
      Viele Grüße
      Nadine
    • betty80 schrieb:

      Ja. War zwar wahrscheinlich schon vorher da der Schaden, aber bei mir wurde es halt massiv.
      Stimmt, ich erinnere mich wieder dran.

      betty80 schrieb:

      Die Hauptfrage für mich ist, ob das bei Alamo USA wirklich nicht mehr in der normalen CDW drin ist.
      Das wäre echt interessant zu erfahren, wie das jetzt ist.

      MsCrumplebuttom schrieb:

      aber wenn da richtig was in die Grütze geht unter dem Auto (auch auf Asphalt), kannst du eh nicht mehr fahren bzw. vermutlich nicht mehr weit, je nach dem, was da aufreißt.
      Bislang bin ich davon ausgegangen, dass das in der Vollkasko enthalten ist. :nw:
    • carovette schrieb:

      Bislang bin ich davon ausgegangen, dass das in der Vollkasko enthalten ist.
      Ich in USA eigentlich auch, denn bisher hat einem nie einer versucht dafür eine Versicherung anzudrehen. Und das ist doch eigentlich imemr das Erste, was sie gerne machen.

      Ich glaube, ich frage mal morgen in JFK.

      Ich weiß nur, dass in US bisher alle meine Scheiben, Reifen, Unterboden anstandslos von Alamo abgenommen worden sind, ohne dass ich den Vermittler brauchte.

      In UK hat man mir den Reifen+Felge hingegen berechnet und FTI hat es zurückerstattet.

      In Europa gibt es ja auch eine Vollkasko SB, die man in USA nicht hat. Deswegen frage ich mich das schon eine ganze Weile, ob das bei den Vermittlern eigentlich nur ein Standard ist, den man in US nicht braucht. Die einzigen, die Probleme mit einem reifen hatten, waren Andrea& Uwe in LV. Sonst fällt mir jetzt keiner ein.
      LG, Betty aka "DA - Immobilien-Maklerin"

      Bettys Homepage

      DA Kalender 2019 - die Gewinnerfotos!
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.