Gelbe und rote Steine - der Reisebericht

    • Elke schrieb:

      Erstes Ziel für heute ist die Morning Glory Bridge. Wir fahren zum Parkplatz am Negro Bill Trailhead,

      Elke schrieb:

      Nach reichlich zwei Stunden sind wir von der kurzen Wanderung wieder zurück
      Ha, klasse, die hab ich auch für nächstes Jahr auf dem Plan, jetzt hab ich auch eine gute Zeitangabe, danke :wink4: Toll ist sie ;;NiCKi;:

      Elke schrieb:

      Dann geht es auf die Sand Flats Road, denn als Nächstes haben wir die Wanderung zum Elvis Hammer aka Olympic Torch auf dem Programm.
      Zumindest hab ich schon von ihm gehört ;)

      Elke schrieb:

      Unser Hauptproblem: wir können das Riesenbaby vom Startpunkt aus nicht sehen und somit nicht auf Sicht laufen. Der Slickrock wiederum, über den wir müssten, wenn wir direkt auf die Koordinaten laufen, ist extrem steil, so dass wir immer wieder umkehren und einen anderen Weg probieren müssen.
      :EEK: :EEK: etwas kniffelige Sache mit dem hübschen Burschen, ihr seid echt hart im Nehmen :gg:

      Elke schrieb:

      und später auf der La Sal Loop Road. Dabei halten wir immer wieder an und genießen die vielen schönen Aussichtspunkte auf die sich wandelnde Landschaft.
      Ja, auch die wollen wir machen ;;PiPpIla;;

      Elke schrieb:

      Zurück an der 191 beschließen wir, am Kens Lake noch einen kurzen Abstecher zu den Faux Falls einzulegen - ein toller Wasserfall, den man hier mitten in der Wüste so nicht erwarten würde. Und der natürlich nicht ganz natürlich ist wie der Name erahnen lässt
      Huch, nie gehört, kommt auch in den Eimer ;haha_

      Elke schrieb:

      Gedacht - getan: wir beschließen, den Tukuhnikivats Arch noch zu erwandern
      Woh, der gefällt mir richtig gut, da hole ich mir auch die Koordinaten ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;; ;;PiPpIla;;
      Wahnsinn, was ihr Beiden so lauft ;ws108; ;ws108; ein toller Tag :clab: :clab: :clab: :clab:
      liebe Grüße

      Ina

    • Na, das war ja wieder ein g*iler Tag :clab: :clab:
      Ok, ich habe mich ja inzwischen daran gewöhnt, dass Ihr viel lauft ... aber dass Ihr dann nach der Morning Glory und Thor's Hammer immer noch nach Bewegung lechzt, schockiert mich! Hatte Andreas denn keinen Frühsport??? ;haha_
      Scherz beiseite - Ihr habt echt meinen vollen Respekt! :resp:

      Kens Lake und die Faux Falls stehen schon so lange auf der Liste ... genauso wie der La Sal Mountain Loop, da hatten wir bisher bei unseren mind. 8 Besuchen in Moab immer schlechtes Wetter bzw. Straßenbedingungen ...
      Deshalb freue ich mich umso mehr über Eure tollen Fotos von dort oben :clab:

      Elke schrieb:

      Hier sieht man dann übrigens auch, woher der Arch seinen Namen hat: weil man nämlich durch ihn hindurch genau auf den gleichnamigen Mt. Tukuhnikivats sieht.
      Ah ja ... aber wir gucken auf Andreas, oder? ;haha_
      Liebe Grüße
      Anne

      ... nach der Reise ist vor der Reise ;)
    • Elke schrieb:

      Erstes Ziel für heute ist die Morning Glory Bridge. Wir fahren zum Parkplatz am Negro Bill Trailhead,
      Dann geht es auf die Sand Flats Road, denn als Nächstes haben wir die Wanderung zum Elvis Hammer aka Olympic Torch auf dem Programm.Redrocks schrieb:

      Redrocks schrieb:

      Die stehen auch beide noch auf unserer Liste
      ;;Gi5;: geht mir auch so
      Es gibt noch sooooo viel in der Umgebung von Moab zu entdecken. :rolleyes:
      Viele Grüße
      Andrea
    • WeiZen schrieb:

      Huch bekomme ich Alzheimer?
      Mann kann ja nicht alle RB's hier im Kopf haben...

      Ina schrieb:

      jetzt hab ich auch eine gute Zeitangabe,
      Mit der Zeit kommt Ihr sicher gut hin - wir sind auch recht gemütlich gelaufen.

      Ina schrieb:

      Huch, nie gehört, kommt auch in den Eimer
      Ist eine nette Location ;;NiCKi;:

      Anne05 schrieb:

      Ok, ich habe mich ja inzwischen daran gewöhnt, dass Ihr viel lauft ... aber dass Ihr dann nach der Morning Glory und Thor's Hammer immer noch nach Bewegung lechzt, schockiert mich! Hatte Andreas denn keinen Frühsport???
      Doch - den hatte er extra noch ;)

      Anne05 schrieb:

      da hatten wir bisher bei unseren mind. 8 Besuchen in Moab immer schlechtes Wetter
      8 mal wart Ihr schon dort :EEK: Aber recht hast Du - ist einfach wunderschön die Gegend.

      Anne05 schrieb:

      Ah ja ... aber wir gucken auf Andreas, oder?
      Ja - ich geb's zu. Die Bilderreihenfolge war sub-optimal. Auf dem nächsten Bid sieht man den Berg aber.

      Les Paul schrieb:

      Wunderbar, es macht einfach richtig Spass Deinen RB zu lesen und die Bilder anzuschauen.
      Dankeschön - das freut mich!

      waikiki25 schrieb:

      Es gibt noch sooooo viel in der Umgebung von Moab zu entdecken.
      Stimmt - dort findet man immer wieder etwas Neues.
      Liebe Grüße, Elke
    • Neu

      25.06.2017 - Entrajo Canyon, Eye of Whales Arch

      Heute müssen wir etwas früher aufstehen, denn wir haben ein Date mit Windgate Adventures, bei denen wir eine Canyoneering Tour im Entrajo Canyon gebucht haben. Gespannt und ein bisschen aufgeregt sind wir schon - immerhin ist Abseilen für uns beide eine Premiere.

      Andreas muss ausnahmsweise mal auf seine morgendliche Laufrunde verzichten und im B&B müssen wir uns auf das kontinentale Frühstück beschränken - aber dafür steht uns ganz bestimmt ein erlebnisreicher Tag bevor.

      Um 7:10 Uhr sitzen wir im Auto und fahren nach Moab zum Treffpunkt. Am Parkplatz schnüren wir schon mal die Wanderschuhe und warten auf Eric, der nur ein paar Minuten später erscheint. Er ist uns sofort sehr sympathisch und wir sind uns sicher, dass wir mit ihm zusammen viel Spaß haben werden.

      Außer uns sind offenbar keine weiteren Teilnehmer dabei, so dass wir die Tour ganz individuell gestalten können. Auch nicht schlecht

      Eric schlägt vor, dass wir zunächst mit beiden Autos zum Ken's Lake fahren und unseres dann dort stehen lassen - so können wir nach dem Ende der Tour noch ein bisschen Zeit am See verbringen wenn wir wollen. Eine gute Idee - so packen wir unsere Rucksäcke wieder in's Auto und folgen Eric bis zum Lake.

      Dort laden wir dann alles in Eric's Jeep um und steigen zu ihm in's Auto - nicht jedoch ohne zuvor die obligatorische Vereinbarung zu unterschreiben, die im Wesentlichen besagt, dass es nicht weiter schlimm ist, wenn wir bei der Angelegenheit hops gehen

      Eric bemüht sich jedoch schnell zu erklären, dass er extrem auf Sicherheit bedacht ist und dass alles völlig ungefährlich sei. Na dann... Er meint auch, dass aktuell sehr wenig Wasser im Canyon wäre, da es seit mehreren Wochen nicht mehr geregnet habe. Das bedeute für uns, dass wir zumindest schon mal nicht durch die Pools schwimmen müssen, maximal würde das Wasser knietief reichen - puh...

      In der Nähe des Canyons parken wir schließlich das Auto und packen Helme und Ausrüstung in unsere Rucksäcke, Eric außerdem noch jede Menge Karabiner und drei Seile. Diese werden aber erstmal noch nicht benötigt, denn zunächst ist ein bisschen Wandern und Klettern angesagt. Wir müssen ja schließlich erstmal die Höhe erreichen, von der wir uns später abseilen wollen.













      Es geht quer über den Slickrock und vorbei an wunderschönen Felsformationen relativ steil nach oben und wir legen unterwegs immer mal wieder eine kurze Pause ein, um die Landschaft und die tollen Ausblicke genießen zu können.













      An schwierig erscheinenden Stellen gibt uns Eric Hilfestellung und Anleitungen, wie wir diese am besten überwinden und so klappt alles ganz prima. Wir haben viel Spaß zusammen und unterhalten uns über alles mögliche. Eric erklärt auch viel über die Landschaft und gibt uns auch noch gute Tipps für interessante Wanderungen.








      An einer Stelle kann ich mich aufgrund meiner Höhenangst einfach nicht überwinden hochzuklettern. Aber auch das ist kein Problem - wir schnallen unsere Gurte einfach schon etwas früher an als eigentlich geplant und Eric gibt uns mit dem Seil Hilfestellung nach oben. Er achtet wirklich sehr darauf, dass alles safe ist und wir uns dabei wohlfühlen.

      Irgendwann haben wir die höchste Stelle erreicht und jetzt geht es durch den Slotcanyon, dessen ursprünglicher Name wohl *Whirlpool Canyon* war, wieder nach unten.

      Das macht richtig Spaß! Einige schwierige Stellen gilt es zu überwinden, aber mit Eric's Anleitungen und Teamwork ist alles machbar. Mehrmals müssen wir dabei auch durch kniehohes Wasser waten, was recht erfrischend ist. Wenn die Brühe nur nicht so stinken würde














      Leider vergisst Andreas beim ersten Pool, dass sich sein iPhone in der unteren Hosentasche befindet und es wird etwas nass. Hoffentlich hat es keinen bleibenden Schaden genommen...

      Und irgendwann ist es dann soweit - die erste von drei Abseilungen steht an. Am Anfang ist es schon etwas komisch, sich zurück zu lehnen, auf das Seil und die Halterungen zu vertrauen und den festen Boden unter den Boden freiwillig zu verlassen. Das kostet schon ganz ordentlich Überwindung.



      Aber beim zweiten Mal ist es schon deutlich lockerer und bei der dritten und letzten Abseilung, die immerhin 40 Meter hoch ist, macht es richtig Spaß. Viel zu schnell kommen wir unten an - denn mit der letzten Abseilung ist leider auch die Tour schon zu Ende.











      Wir fahren mit Eric wieder zurück zum Ken's Lake und verabschieden uns von ihm. Das war ein richtig tolles Erlebnis und wird sicher nicht unser letztes Canyoneering Abenteuer bleiben.

      Wir waschen erstmal unsere stinkenden Schuhe und Socken im See aus - die müffeln von den Pools doch recht ordentlich. Dann unterziehen wir Andreas' iPhone einer näheren Untersuchung. Leider zickt es etwas herum - es muss sich wohl in dem Pool etwas erkältet haben...

      Deshalb fahren wir lieber gleich erstmal zurück in's B&B und sichern die Bilder, die noch drauf sind, bevor es evtl. beschließt, seinen Geist ganz aufzugeben.

      Anschließend holen wir uns in Moab noch einmal einen Frozen Yoghurt - der ist einfach total lecker - und fahren dann in den Arches National Park, wo wir den Eye of Whale Arch besuchen wollen.

      Es gibt keinen offizieller Trail dahin, aber ich habe im Netz eine Wegbeschreibung gefunden, die ganz interessant und machbar aussieht: ausgehend von der Willow Flats Road ist es 4.5 Meilen Loop, der uns als Nachmittagsprogramm gerade recht erscheint.

      Da die Qualität der Anfahrtsstraße zunehmend abnimmt, beschließen wir, unser Auto am letzten Wegpunkt abzustellen, und so den Startpunkt etwas zu verschieben - ist ja bei einem Loop kein Problem.

      Wir packen reichlich Getränke ein, schlüpfen in die Wanderschuhe und marschieren gegen 15:30 Uhr los. Zuerst laufen wir entlang der Dirt Road bis zum eigentlichen Startpunkt - das Stück, was uns mit dem Auto nicht so ganz geheuer war. Wie sich herausstellt, ist das jedoch das beste Teilstück von allen. Denn ab dem Wegpunkt 1 wird das Laufen durch tiefen Sand richtig anstrengend, die Sonne brennt und es gibt kaum Schatten.

      Wir überlegen ein paar Mal umzukehren, weil uns evtl. die Zeit nicht reicht bis der Park schließt. Durch die aktuellen Restaurierungsarbeiten hat der Arches Park ja nur freitags und samstags unbegrenzt offen - an allen anderen Tagen schließt er um 19:00 Uhr und das könnte knapp werden, wenn der Weg so weitergeht...

      Aber noch geben wir nicht auf. Wir schrecken ein Reh und einen Kojoten auf, die es sich im spärlich vorhandenen Schatten bequem gemacht hatten und marschieren tapfer weiter.

      Irgendwann merken wir jedoch, dass wir den Wegpunkt 3 ziemlich verfehlen. Wir entfernen uns immer weiter von ihm anstatt näher zu kommen - müssen wohl irgendwo falsch abgebogen sein. Und offenbar ist das nicht nur uns so ergangen, denn wir haben uns zusätzlich zur Wegbeschreibung auch an die Fusspuren gehalten, die reichlich vorhanden sind. Da haben wohl einige die Beschreibung falsch interpretiert...

      Nun gut - dann müssen wir eben zurück zum Wegpunkt 2, wo sich zeigt, dass die rechte Abbiegung in der Tat richtig gewesen wäre. Aber jetzt ist der Loop innerhalb der Parköffnungszeiten definitiv nicht mehr zu schaffen. Also kehren wir schweren Herzens zum Ausgangspunkt zurück.

      Und als ob das noch nicht reicht, kommt jetzt der Gipfel:

      Als ich noch einmal kurz ein Foto kontrollieren will, bemerke ich, dass in der Kamera überhaupt gar keine Speicherkarte drin steckt Nach dem Sichern der Bilder im B&B heute Mittag hab ich offenbar ganz vergessen, die Karte wieder in die Kamera zu stecken. Die steckt jetzt immer noch im MacBook...

      Das muss man auch erst mal hinbekommen - zwei Stunden lang ohne Speicherkarte zu fotografieren, ohne es zu bemerken

      Dumm gelaufen... dann eben noch schnell ein paar iPhone Bilder - meins tut ja immerhin noch









      Gegen 17:45 Uhr sind wir schließlich wieder am Auto zurück. Ich ärgere mich immer noch über die Dummheit mit der Kamera und das Laufen im tiefen Sand hat mich auch echt geschlaucht. Da hilft wohl nur eine Margarita beim Mexikaner.

      Also fahren wir zurück nach Moab, füllen im City Markt noch schnell unseren Getränkevorrat auf und gehen dann direkt in's Fiesta Mexicana. Hier ist das Essen gewohnt gut und die Margaritas sind süffig wie immer



      Zurück im B&B schaue ich direkt nach der Speicherkarte - sie steckt tatsächlich noch im MacBook - und fotografiere gleich erstmal das wunderbare Panorama der La Sal Mountains, das man vom Garten aus sehen kann.





      Dann plaudern wir wieder mit den anderen Gästen und Vic und Anna, bis es dunkel ist und sich alle in ihre Zimmer verkrümeln.

      Andreas' iPhone hat sein Zicken inzwischen eingestellt - es schweigt sich mittlerweile völlig aus. Mal schauen, ob ihm eine Nacht Schönheitsschlaf hilft, wieder auf die Beine zu kommen.


      Gefahrene Meilen: 62, Strecke
      Wetter:
      Wanderungen: Entrajo Canyon
      Unterkunft: Desert Hills B&B


      Weiter zum nächsten Tag
      Liebe Grüße, Elke

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Elke ()

    • Neu

      Puh, das war ja ein nicht unanstrengender Tag... .puh!;

      Elke schrieb:

      zwei Stunden lang ohne Speicherkarte zu fotografieren, ohne es zu bemerken
      :EEK: Bei meiner Kamera würde das gar nicht gehen, die würde mich sofort anhupen. :nw:

      Elke schrieb:

      Mal schauen, ob ihm eine Nacht Schönheitsschlaf hilft, wieder auf die Beine zu kommen.
      Da mußte ich jetzt erstmal kurz überlegen, bis ich gemerkt habe, daß du das iPhone meinst und nicht Andreas. :schweg;
      Viele Grüße
      Claudia

      (a.k.a. Wildfire Woman ;;;MN;: a.k.a. Miss Chaco )
    • Neu

      Hattet Ihr Eure ganz normalen Wanderschuhe auf der Tour an?
      Die müssen doch hinterher fürchterlich verdreckt gewesen sein und dann seit Ihr in den nassen Wanderschuhen noch die andere Wanderung gelaufen???
      Gruß Gabriele
    • Neu

      Elke schrieb:

      Er ist uns sofort sehr sympathisch und wir sind uns sicher, dass wir mit ihm zusammen viel Spaß haben werden.

      Außer uns sind offenbar keine weiteren Teilnehmer dabei, so dass wir die Tour ganz individuell gestalten können. Auch nicht schlecht
      Das sind ja schonmal gute Voraussetzungen!

      Elke schrieb:

      nicht jedoch ohne zuvor die obligatorische Vereinbarung zu unterschreiben, die im Wesentlichen besagt, dass es nicht weiter schlimm ist, wenn wir bei der Angelegenheit hops gehen

      Eric bemüht sich jedoch schnell zu erklären, dass er extrem auf Sicherheit bedacht ist und dass alles völlig ungefährlich sei.
      Erinnert mich an unsere Muli-Tour, da war es ähnlich ;;NiCKi;:

      Elke schrieb:

      Es geht quer über den Slickrock und vorbei an wunderschönen Felsformationen
      Hach, ist das aber auch eine herrliche Gegend ;dherz;

      Elke schrieb:

      Das war ein richtig tolles Erlebnis
      Wow, ja - das ist etwas ganz Besonderes. Toll :clab: :clab:

      Elke schrieb:

      ausgehend von der Willow Flats Road ist es 4.5 Meilen Loop, der uns als Nachmittagsprogramm gerade recht erscheint.
      :ohje: Ich wäre erschossen gewesen vom Canyoneering - und ihr sucht euch noch ein kleines Nachmittagsprogramm aus :gg: :!!

      Elke schrieb:

      Das muss man auch erst mal hinbekommen - zwei Stunden lang ohne Speicherkarte zu fotografieren, ohne es zu bemerken
      Ja, hier ;ws108; Wir haben das dieses Jahr auf Korsika auch hinbekommen :rolleyes: . Ist aber auch blöd, wenn die Kameras nur so minikleine Hinweise geben :wut1:

      Elke schrieb:

      Fiesta Mexicana. Hier ist das Essen gewohnt gut und die Margaritas sind süffig wie immer
      Das habt ihr euch aber auch verdient! Was für ein toller Tag - vielleicht abgesehen von dem Malheur mit der Speicherkarte. Aber das Gute ist, dass es nicht beim Canyoneering passiert ist.
      Viele Grüße,
      Andrea

    • Neu

      muhtsch schrieb:

      Meine Hochachtung vor solch einem Hike!
      Danke - war aber nicht wirklich anstrengnd - hat nur ein wenig Überwindung gekostet beim Abseilen.

      Schneewie schrieb:

      Hattet Ihr Eure ganz normalen Wanderschuhe auf der Tour an?
      Die müssen doch hinterher fürchterlich verdreckt gewesen sein und dann seit Ihr in den nassen Wanderschuhen noch die andere Wanderung gelaufen???
      Also ich hab im Urlaub immer zwei paar Wanderschuhe dabei - ein paar leichte, flache und ein paar schwere, hohe.
      Ich hatte beim Canyoneering die leichten an und dann später beim Trail zum Eye of Whale Arch die schweren.
      Andreas ist mit seinen nassen Schuhen gelaufen, aber so schlimm ist das auch nicht - die werden beim Wandern ja schnell trocken.

      Redrocks schrieb:

      Erinnert mich an unsere Muli-Tour, da war es ähnlich
      Wir waren auch nicht sonderlich überrascht. Solche Dokumente mussten wir auch schon mehrfach unterschriben - beim Rafting o.ä.

      Redrocks schrieb:

      Wir haben das dieses Jahr auf Korsika auch hinbekommen
      Echt? Ich hab gedacht, das passiert niemandem.
      Wie habt Ihr das denn geschafft?

      Les Paul schrieb:

      Aha, die Pools also.
      Die haben echt fürchterlich gestunken - dadurch, dass es so lange keine Niederschläge gegeben hat und das Wasser da schon ewig drin stand.
      Liebe Grüße, Elke
    • Neu

      Eure Canyoneering Tour sieht richtig toll aus :!!
      Die Gegend rund um Kens Lake scheint aber auch sehr nett zu sein. ;;NiCKi;: Wie war denn die Anfahrt dorthin?

      Elke schrieb:

      Das muss man auch erst mal hinbekommen - zwei Stunden lang ohne Speicherkarte zu fotografieren, ohne es zu bemerken
      Ach..................das geht schon :pfeiff:
      Ich hab es zwar nach ein paar Fotos bemerkt, aber wenn man dann keine weitere SD-Karte dabei hat, ist das auch blöd :rolleyes:

      Elke schrieb:

      Gegen 17:45 Uhr sind wir schließlich wieder am Auto zurück. Ich ärgere mich immer noch über die Dummheit mit der Kamera und das Laufen im tiefen Sand hat mich auch echt geschlaucht. Da hilft wohl nur eine Margarita beim Mexikaner.
      Belohnung muss sein ;;PiPpIla;;

      Elke schrieb:

      Andreas' iPhone hat sein Zicken inzwischen eingestellt - es schweigt sich mittlerweile völlig aus. Mal schauen, ob ihm eine Nacht Schönheitsschlaf hilft, wieder auf die Beine zu kommen.
      Ihr habt es über Nacht hoffentlich in ein Reisbettchen gelegt =)
    • Neu

      Elke schrieb:

      Echt? Ich hab gedacht, das passiert niemandem.
      Wie habt Ihr das denn geschafft?
      So wie ihr auch: nach dem Bildersichern vergessen, die Karte wieder aus dem Laptop zu nehmen. Ich habe es zum Glück zufällig entdeckt, bevor das Tageshighlight kam .puh!; . Aber einige schöne Aufnahmen waren auch verloren. Jetzt lassen wir immer das Kläppchen an der Kamera auf, bis die Karte wieder drin ist ;;NiCKi;:
      Viele Grüße,
      Andrea

    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017