A Ghost Town Wedding in Bodie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Desertwolves schrieb:

      Zitat von »WeiZen« Nicht "I will" Zitat von »betty80«

      Desertwolves schrieb:

      Ich bin für "I do".
      Wir haben "I will" gesagt.
      Wir haben "Ich will" gesagt, unsere Trauung war in Deutsch. Die Lady die uns getraut hat, hatte einen deutschen Mann und hat jahrelang bei der Pan Am gearbeitet.
      Grüße Woife :_ByBuB._
    • Obwohl unser Geistlicher deutsche Vorfahren hatte und durch sein Aussehen seine Herkunft aus der Gegend Preusisch Oldendir/Holzminden an der Weser nicht verleugnen konnte, war die Zeremonie in Englisch..
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.
      Youtube Kanal

    • Das ist ja eine tolle Story, wie ihr euch kennengelernt habt. Bin neugierig. ;)
      Als wir geheiratet haben, war an eine USA-Reise in keinster Weise zu denken - eine Mauer hatte was dagegen. Wie gut, dass das nun vorbei ist.
      Liebe Grüße
      Manu
    • Les Paul schrieb:

      Desertwolves schrieb:

      Zitat von »WeiZen« Nicht "I will" Zitat von »betty80«

      Desertwolves schrieb:

      Ich bin für "I do".
      Wir haben "I will" gesagt.
      Wir haben "Ich will" gesagt, unsere Trauung war in Deutsch. Die Lady die uns getraut hat, hatte einen deutschen Mann und hat jahrelang bei der Pan Am gearbeitet.
      Und ich dachte als Bayer sagt man - Jo mei, pack mers - :gg:
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Es geht los! Vorbereitungen in Deutschland - Von LA über Barstow nach Las Vegas

      Die Vorbereitungen

      ... wir würden es also herausfinden!

      Aber wo anfangen? Klar, hier hilft das Internet. Googeln. Hochzeiten USA, worauf ist zu achten? Was braucht man? Wird das alles dann auch in Deutschland anerkannt? Fragen über Fragen.... aber alle lassen sich recht schnell beantworten. Wir wissen also: es geht!

      Bleibt noch Bodie Ghosttown. Adresse? Das State Park Management bietet sich an, da der letzte Bürgermeister schon seit einiger Zeit nicht mehr gesehen wurde, höchstens als fahler Geist in der nächtlichen Sierra. Dann finden wir die Website der „Bodie Foundation“. Die kümmern sich um den Erhalt der ollen Stadt, um die Förderung des Tourismus, um das Museum und alles, was sonst noch dazu gehört.
      Hier: Bodie Foundation werden wir fündig. Wenn ihr die kleine Dia Show auf der Titelseite der Foundation anschaut, werdet ihr übrigens ein Foto von einer gewissen Ellen Klinkel finden... wie das wohl kommt? :)

      E-mail an Park und Foundation, erst kam nix zurück, dann meldete sich Dani Williams, die Business Managerin der Foundation. Sie ist die richtige Ansprechpartnerin für unser Vorhaben, vermittelt den Kontakt zum State Park, organisiert und macht und tut. Dafür machen wir sie dann später auch zur Trauzeugin.

      Der Termin ist schnell gefunden, es wird der 21. Juni 2013, Sommeranfang, das passt! Location? Na, natürlich die alte Methodisten-Kirche, die jeder Bodie Besucher kennt, das Wahrzeichen der Stadt. Erbaut wurde sie im Jahre 1882, der letzte reguläre Gottesdienst fand im Jahr 1932 statt... Aha, und nun wir? Und überhaupt... kirchlich? Okay, warum nicht? (Später fanden wir heraus, dass es vor uns zwei Hochzeiten dort gegeben hatte, beide für „Insider“ - also Parkmitarbeiter. Wir werden die ersten „Normalen“ sein, (normal??? :gg: ) - die ersten Ausländer, die ersten Europäer, die ersten Deutschen... du lieber Himmel!

      Apropos Himmel: Wir bauchen ja einen Pfarrer! Oder einen Richter! Oder einen Menschen, der so eine Zeremonie in den USA durchführen darf. Mit „License“ sozusagen. Dani gibt uns ein paar Adressen, wir rufen im Courthouse in Bridgeport an. Da werden wir dann später eh hin müssen, denn dort ist man zuständig für den „Papierkram“. Der dortige Richter will aber nicht, zu busy, oder was auch immer. Wahrscheinlich kommt ihm das alles etwas seltsam vor, man darf nicht vergessen, wo wir uns befinden.
      Okay, also weiter suchen. Internet hilft wieder und so finden wir die Website von Pastor Kevin, ebenfalls aus Bridgeport.

      Eigentlich wollten wir ja ohne Kirchliches, aber in einer Kirche ohne Pfarrer? Geht nicht. Und mit Kevin haben wir die für uns bestmögliche Wahl getroffen. Er antwortet sofort: „I will be honored...“ Hurra, er macht es! Große Erleichterung, denn das war eigentlich unser größtes organisatorisches Problem.

      Dani hatte inzwischen jemanden gefunden, der fotografieren würde: Jenna Nustad, eine waschechte Park Rangerin. Sie wird dann auch unsere zweite Trauzeugin. Damit war auch diese Frage gelöst. Und um es gleich vorweg zu nehmen... der State Park lässt sich die Veranstaltung bezahlen, nicht ganz billig, aber das ist es uns natürlich wert. Nachdem auch alle Versicherungsfragen via Dani geklärt sind - wer denkt schon an so was? - aber auch das muss sein - wir könnten ja versehentlich die Kirche abfackeln - :P steht unserer Reise zur Ghost Town in der Sierra Nevada nichts mehr im Wege. Es wird eine ganz private, kleine Hochzeit sein, ohne Familie, Freunde, Verwandte, so war es geplant und so haben wir es auch durchgezogen.


      Die Tage davor - Hinreise

      Los geht‘s am 15. Juni Richtung Los Angeles, wo wir pünktlich eintreffen. Mietwagenübernahme bei Alamo geht schnell und problemlos und schon sind wir „on the road“.
      Es ist anders, als sonst, ganz anders... wir sind auf dem Weg zu unserer eigenen Hochzeit! Es sind noch ein paar Tage bis dahin, wir wollen am 20.6. in Bridgeport eintreffen.

      Groß in die roten Felsen und Canyons eintauchen werden wir diesmal nicht, also gibt es nur ein kleines Programm, das uns über Barstow, Las Vegas, Valley of Fire, Rhyolite und das Death Valley in die Sierra Nevada nach Lone Pine und zu den Alabama Hills führen wird. Und von dort ist es ja nicht mehr weit ...

      Erste Station ist Barstow, dort übernachten wir im Best Western. Es ist schon dunkel, als wir eintreffen, also keine Action mehr. Der Jetlag wird uns eh früh aus den Federn werfen. Die kleine Stadt Barstow an der Interstate und vor allem an der ROUTE 66 wird uns später noch viel ausführlicher beschäftigen - aber davon mehr, wenn wir uns dem Thema Route 66 widmen werden und DAS wird eine längere Geschichte.










      Am nächsten Morgen ging‘s dann gleich mal zu den Tanger Outlets, Hochzeitsklamotten kaufen. Wie gesagt, es wird eine kleine Veranstaltung - just you and me - und deshalb auch kein Smoking und weißes Kleid. Stattdessen Jeans und Hemd/Bluse - ein bisschen western-style. Das passt auch am besten da oben im Staub der Sierra. Wir sind recht schnell fertig mit Shopping und machen uns auf den Weg nach Las Vegas. Die Strecke kennt hier jeder, also sparen wir uns die Beschreibung.

      Erwähnen wollen wir aber unseren obligatorischen Stopp bei Peggy Sue‘s - da halten wir immer an :) - uns gefällt dieser im Stil der 50er gehaltene Diner. ::Coke::






      Diesmal bleiben wir aber nicht zum Essen, sondern probieren den auf der anderen Seite der Kreuzung gelegenen Penny‘s Diner aus. Kleiner und weniger los, aber sehr nette Bedienung und gutes Essen. An der Wand jede Menge Visitenkarten und Schriften der Gäste. Unter anderem entdecken wir: Greetings from Germany - Jochen und Nadine - 14.06.2013. Darunter zwei Eheringe! Wir sind also nicht allein. Und der Eintrag ist gerade mal zwei Tage alt. Ellen schreibt uns dann gleich daneben, wobei sie das Hochzeitsdatum nimmt.










      Nachmittags kommen wir in Las Vegas an. Wir haben uns diesmal für den „historischen“ Teil (historisch...??? Jesses...) entschieden und quartieren uns im Golden Nugget ein. Abends ein bisschen Sightseeing und das war‘s auch schon. Wir kennen die Stadt.








      Am nächsten Tag machen wir uns auf die Suche nach einem Brautstrauß, wo sonst, wenn nicht hier, wo eine Hochzeit nach der anderen stattfindet, sollten wir einen bekommen. In der High Sierra können wir nicht darauf hoffen, das wäre zu riskant.
      Passende Geschäfte gibt es aber nicht, oder hat schon mal jemand in Las Vegas ein Blumengeschäft gesehen? Wie auch, mitten in der Wüste. Also bleiben noch die Wedding Chapels.

      Gesagt, getan, wir steuern die Chapel of the Flowers an (nomen est omen, denkt man sich).






      Nein, nein, wir wollen nicht heiraten, jedenfalls nicht hier, so bringen wir es der netten Dame am Empfang schonend bei. Wir wollen nur einen Brautstrauß, ob sie denn so etwas auf Lager haben? Da muss sie sich erkundigen. Tut sie. Und tatsächlich: EINEN haben sie noch, der ist gerade fertig geworden, aus eigener Produktion. Ob wir den nehmen wollen? Klar, wir haben keine Wahl, aber er sieht ja auch gut aus und hält 100 Jahre - kein Wunder, bei künstlichen Blumen. Wir sind in Amerika. Schlappe 250 Dollar soll er kosten, preiswert oder? Her mit dem guten Stück, unser Problem ist gelöst.



      Und weiter geht‘s zu unserem nächsten Ziel, dem Valley of Fire.
    • Hallo Ellen, oder vielleicht Udo ;;MfRbSmil# :gg: ;)

      schön , dass es losgeht. Leider habe ich das Video nicht auf der Body- Seite gefunden :nw:
      Macht aber nichts.
      Hut ab, dass ihr es so toll geschafft habt, alles perfekt zu planen. Wußten denn daheim eure Lieben überhaupt, dass ihr heiratet :MG: :MG:

      Ellen & Udo schrieb:

      und machen uns auf den Weg nach Las Vegas. Die Strecke kennt hier jeder, also sparen wir uns die Beschreibung.
      nee, nicht jeder :wut1: Wir sind immer von der anderen Seite gekommen :wut1: ;)

      Ellen & Udo schrieb:

      Passende Geschäfte gibt es aber nicht, oder hat schon mal jemand in Las Vegas ein Blumengeschäft gesehen?
      Bei unseren 2 Aufenthalten haben wir ehrlich gesagt nicht nach Blumengeschäften geschaut ;haha_

      Ellen & Udo schrieb:

      aber er sieht ja auch gut aus und hält 100 Jahre - kein Wunder, bei künstlichen Blumen. Wir sind in Amerika. Schlappe 250 Dollar soll er kosten, preiswert oder? Her mit dem guten Stück, unser Problem ist gelöst.
      :EEK: aber schon recht teuer,

      ich hoffe mal, der steht noch bei euch im Schrank, ihr könntet ihn ja dann immer mal gegen Gebühr verleihen :MG: :MG: :MG: ;)

      Ellen & Udo schrieb:

      Und weiter geht‘s zu unserem nächsten Ziel, dem Valley of Fire.
      :SCHAU: :SCHAU:

      weh wenn hier nicht viele Bilder kommen ;:ba:;
      liebe Grüße

      Ina

    • Wow, ganz schön viele Überlegungen, die man vorher anstellen muss. Aber das ist auch echt etwas Besonderes.

      Wir lieben diese Art von Diner, in die Ihr offensichtlich gerne geht.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Ellen & Udo schrieb:

      und deshalb auch kein Smoking und weißes Kleid. Stattdessen Jeans und Hemd/Bluse

      Sehr gut, ich benötige bei euch keinen Frack :!!

      Ellen & Udo schrieb:

      Schlappe 250 Dollar soll er kosten, preiswert oder?

      :pipa: :ohje:

      Anreise hat geklappt, Trauzeugen gefunden, in Vegas nicht die Kohle verzockt.... :!! :clab:
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Ich seh schon ein wenig sparen muss man da vorher schon. :EEK: :EEK:
      Aber was tut man nicht alles für sein Glück. ;,cOOlMan;: Da hattet ihr ja wirklich schon richtig was zu organisieren, alleine für die Hochzeit.

      Das mit der Auswahl der Trauzeugen find ich super. :gg: Wusste eigentlich eure Familie davon, dass ihr in den USA heiraten werdet? Ich glaube meine Eltern wären ganz schön traurig gewesen, wenn wir das ohne sie gemacht hätten.
      Schöne Grüße
      Ursula
    • Das hört sich doch schon mal alles ziemlich interessant an.
      Prima, dass organisatorisch alles so gut geklappt.

      Ein künstlicher Blumenstrauß für $ 250,- :EEK:
      Hätte doch bestimmt in Bridgeport oder Lone Pine einen Blumenhändler gegeben :nw:

      Freue mich auf die Fortsetzung...
      sportlich entspannte Grüsse

      Markus

      DA-Kalender 2019

    • Ina schrieb:

      Leider habe ich das Video nicht auf der Body- Seite gefunden :nw:

      Es ist eines der Fotos, die ganz oben auf der Startseite in der Diaschau erscheinen. (dauert immer etwas, bis das nächste Bild erscheint) Die Fotos sind Bilder, die für den Bodie Calender Contest eingereicht wurden.

      Ina schrieb:

      Wußten denn daheim eure Lieben überhaupt, dass ihr heiratet :MG: :MG:

      Sie wussten es. Es waren natürlich nicht alle begeistert, dass die Hochzeit komplett unter uns stattfinden sollte. Aber alle Lieben nach Bodie zu bringen wäre ein riesiger Aufwand gewesen. Somit haben wir die Feier dann hier für alle in der Eifel nachgeholt. :)

      Ina schrieb:

      ich hoffe mal, der steht noch bei euch im Schrank, ihr könntet ihn ja dann immer mal gegen Gebühr verleihen :MG: :MG: :MG: ;)

      Er hat hier einen Ehrenplatz! ;dherz; :) :)

      Ina schrieb:

      weh wenn hier nicht viele Bilder kommen

      Promised!!! Im Valley of Fire haben wir einiges geknipst! :) :) :)

      Canyonrabbit schrieb:

      Wir lieben diese Art von Diner, in die Ihr offensichtlich gerne geht.

      Inzwischen haben wir eine ganze Menge davon abgeklappert und eine ganze Fotoserie. Auch auf dieser Tour kommen noch welche! :)

      Westernlady schrieb:

      Brautstraß aus künstlichen Blumen :gg:
      Aber bei den Kosten wäre es schade, wenn er nach ein paar Tagen welk geworden wäre.

      Ich hätte auch nie gedacht, dass es mal künstliche Blumen werden. Aber ich hatte solche Sorgen, dass ich nachher gar keinen Strauß habe... Und ich wollte den Strauß so gerne mit nach Hause nehmen. Tatsächlich gab es nachher noch einen weiteren - echten - Sierra Nevada Strauß! ;)

      alf99 schrieb:

      Anreise hat geklappt, Trauzeugen gefunden, in Vegas nicht die Kohle verzockt.... :!! :clab:

      Nö, nichts verzockt! Nur ein paar Dollar am Roulette-Automaten eingeworfen und 100 Dollar gewonnen! ;)
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2018
    Dieses Forum hat keinen kommerziellen Hintergrund und ist rein privater Natur.