Wiedersehen mit Südindien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 11.11.2014 Helau – ach nee das gibt´s hier nicht. Wir starten unsere Tour nach Munnar

      Heute schmeckt das Frühstück endlich wieder so richtig gut, :mampf:
      allerdings bin ich noch immer vorsichtig. Nachdem die Koffer gepackt und das
      Hotel bezahlt ist erledige ich noch einige Besorgungen. Wieder werde ich von 2
      Kindern angebettelt. Sie wollen unbedingt so billiges Mini Plastikspielzeug von
      dem Shop, an dem ich gerade Wasser gekauft habe. Ich kaufe aber ganz stur für
      jeden einen Snack, mit dem Ergebnis, sobald ich mich umgedreht habe, tauschen
      die Gören die Snacks gegen den Plastikkrempel ein. Also hungrig sind die
      definitiv nicht gewesen.

      Gegen Mittag ist dann fast der ganze Klan aus Avadi
      eingetroffen. Wir reisen zu 7. mit zwei Kindern in so einem Tata Jeep. Der Rest
      des Klans fährt mit dem Tuc Tuc nach Avadi zurück. Mit all dem Gepäck wird das
      nicht unbedingt eine gemütliche Fahrt. Der Onkel von unserem Schwiegersohn, dem
      das Auto gehört, hat darauf bestanden, dass wir einen Fahrer brauchen und Idris
      oder sein Bruder nicht selbst fahren dürfen. Wer was auf sich hält, der lässt
      sich fahren. Außerdem hält der Onkel das für sicherer. Ihr seht also, ihr braucht
      ein eigenes Gefährt, wenn Ihr mitfahren wollt, bei uns ist keine Ecke mehr
      frei.

      Hier mal unsre Route, das sind 419 km dafür haben wir gefühlte 10 Stunden gebraucht,
      wirklich waren es glaub ich so um die 7 Stunden.

      WeiZen: Screenshot der Karte entfernt und Karte als iframe nach diesem Posting eingebunden

      Hier mal unser Gefährt mitsamt dem Racedriver, wie ich ihn genannt habe.



      Bilder wurden auf dieser Fahrt kaum gemacht, wir hatten
      einen rechten Rennfahrer Chauffeur :r4w: , da war nix mit fotografieren aus dem Auto.
      Sein Fahrstil bestand aus Gas – Bremse- Gas und heftigen Lenkbewegungen, zackig
      halt und die Stoßdämpfer scheinen ihren Dienst schon aufgegeben zu haben.
      Vergnügen war das keines. Na gut, wir sind in Indien. Unterwegs gab es endlich
      mal Landschaft die sauber aussah, so ohne Plastikmüll halt, das hat mir schon
      mal gut gefallen. Weniger Menschen halt (auf dem Land) meinte unser
      Schwiegersohn.

      Diese Bilder hat Herbert gemacht, keine Ahnung bei welcher Gelegenheit :nw: ?(
      Landleben halt :MG:










      Wir machen nur einmal kurz Stop und düsen ansonsten durch,
      über einen Mautpflichtigen Highway, der den Namen kaum verdient hat und die
      Maut erst recht nicht. Als wir in Madurai eintreffen ist es bereits dunkel und
      wir müssen erst noch eine Unterkunft suchen. Das gestaltet sich nicht
      sonderlich schwierig, das 2. Hotel passt. Die Preisverhandlungen führt unser
      Schwiegersohn, wir dürfen uns solange nicht blicken lassen, denn sonst würde es
      sofort teurer. So ist das in Indien. Schnelles Abendessen und ab in die Falle,
      wir sind froh endlich nicht mehr im Auto geschüttelt zu werden.

      weitere Aussichten: Madurai-Besichtigung des Sri Meenakshi Tempel und Fahrt nach Munnar
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Heute schmeckt das Frühstück endlich wieder so richtig gut, :mampf:
      allerdings bin ich noch immer vorsichtig.
      :clab: Prima, dass sich dein Magen wieder beruhigt hat

      walktheline schrieb:

      Hier mal unsre Route, das sind 419 km dafür haben wir gefühlte 10 Stunden gebraucht,
      wirklich waren es glaub ich so um die 7 Stunden.
      :EEK: ich glaube, dass wäre nichts für mich gewesen ;;_Fe6__

      walktheline schrieb:

      Sein Fahrstil bestand aus Gas – Bremse- Gas und heftigen Lenkbewegungen, zackig
      halt und die Stoßdämpfer scheinen ihren Dienst schon aufgegeben zu haben.
      Vergnügen war das keines.
      nein, ganz bestimmt nichts für mich solche Strecken auf der Rückbank mit einem durchgeknallten Fahrer hätten die Sache blitzschnell beendet :MG:

      walktheline schrieb:

      Die Preisverhandlungen führt unser
      Schwiegersohn, wir dürfen uns solange nicht blicken lassen, denn sonst würde es
      sofort teurer. So ist das in Indien.
      Das glaube ich gerne. Wenn ein Hotelier dort einen europäischen Kunden sieht, muß sich der Preis quasi verdoppeln ;)
      liebe Grüße

      Ina

    • Danke fürs "Zeit lassen" mit dem Bericht.... ich kann folgen :gg: :!!

      Für mich unverständlich, dass ein solcher, anscheinend ja professioneller Fahrer, mit dem Fahrstil, besser sein soll als die Kinder :nw: :ohje:

      Der Jeep sieht aus wie ein kleiner Suzuki. Also mit Gewalt für 4 Personen und kaum Gepäck ... :gg: ;)

      Wird es im Landesinneren heißer als an der Küste?
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • alf99 schrieb:

      Danke fürs "Zeit lassen" mit dem Bericht.... ich kann folgen :gg: :!!
      gern geschehen, hab grad selbst viel um die Ohren :ts;

      alf99 schrieb:

      Für mich unverständlich, dass ein solcher, anscheinend ja professioneller Fahrer, mit dem Fahrstil, besser sein soll als die Kinder :nw: :ohje:
      er muss wohl für seinen Chef immer das letzte rausholen, da der immer zu spät losfährt. Angeblich ist er auch lange für ein amerikanisches Ehepaar in Indien gefahren ;geKA;

      alf99 schrieb:

      Der Jeep sieht aus wie ein kleiner Suzuki. Also mit Gewalt für 4 Personen und kaum Gepäck ... :gg: ;)
      Also Sitzplatztechnisch wäre es ja noch gegangen, Idris Bruder plus Frau und Kind ganz hinten (3 Sitzreihen) wenn da nicht noch das Gepäck gewesen wäre. Riaz natürlich auf dem Schoss von Mama, Kindersitze sind in Indien noch relativ unbekannt. :schreck:

      alf99 schrieb:

      Wird es im Landesinneren heißer als an der Küste?
      Da wo es noch flach war, war es genauso heiß als am Meer, in den Bergen war es dann kühler.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Ina schrieb:

      Zitat von »walktheline«
      Sein Fahrstil bestand aus Gas – Bremse- Gas und heftigen Lenkbewegungen, zackig
      halt und die Stoßdämpfer scheinen ihren Dienst schon aufgegeben zu haben.
      Vergnügen war das keines.

      nein, ganz bestimmt nichts für mich solche Strecken auf der Rückbank mit einem durchgeknallten Fahrer hätten die Sache blitzschnell beendet :MG:
      Wenn mir das jemand so beschrieben hätte, hätte ich genau so reagiert, doch letztendlich war es zwar nicht unbedingt bequem aber Angst hatte ich keine. ;;NiCKi;: Nur ab und zu eine Wut auf den Fahrer :wut3:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Gudrun, ich genieße weiterhin deine Fotos vom indischen Alltagsleben und drum herum.
      Jetzt bin ich auf eure Tour gespannt.
      Zum Fahrenlassen mit Fahrer habe ich ein etwas gestörtes Verhältnis, da wir uns in Sri Lanka mal einen Transport haben aufschwatzen lassen. Wir wollten eigentlich nur nach Ankunft vom Airport in eine ca. 100 km entfernte Stadt transportiert werden und mussten mehrere Stopps (zu Verkaufszwecken) ertragen. Leider waren wir damals noch nicht so reiseerfahren und natürlich auch müde vom Flug, so dass unsere Gegenwehr nicht sehr erfolgreich war. Heute würde das wahrscheinlich anders laufen. Aber bei euch ist es ja sowieso eine andere Situation: ihr habt einheimische Begleitung.

      walktheline schrieb:

      Die Preisverhandlungen führt unser
      Schwiegersohn, wir dürfen uns solange nicht blicken lassen, denn sonst würde es
      sofort teurer.

      Da ist es natürlich ein Vorteil, Einheimische mit dabei zu haben.

      walktheline schrieb:

      wir sind froh endlich nicht mehr im Auto geschüttelt zu werden.

      Das glaube ich dir gerne! Für wie lange seid ihr denn mit diesem Fahrer unterwegs?

      Gruß
      Gundi
    • walktheline schrieb:

      Hier mal unsre Route, das sind 419 km dafür haben wir gefühlte 10 Stunden gebraucht,
      wirklich waren es glaub ich so um die 7 Stunden.

      Und Guugle sagt 4 Stunden, der Fahrer war also schlecht. ;:FeEl2;.

      Bei der Gelegenheit, man darf kein Fotos von Guugle Karten machen, nur einbinden als Iframe ist erlaubt!
      Habe ich gemacht und die Karte eingefügt und das Bild entfernt.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • WeiZen schrieb:

      Bei der Gelegenheit, man darf kein Fotos von Guugle Karten machen, nur einbinden als Iframe ist erlaubt!
      Habe ich gemacht und die Karte eingefügt und das Bild entfernt.
      Oops, irgendwas war mir da noch in Erinnerung. ;danke: jetzt müsste ich nur noch wissen wie ich das mache mit dem iframe :nw: den link ermitteln klappt ja schon ;;NiCKi;: doch wie einbinden :nw: :traen:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • 12.11.2014 Madurai –Besichtigung des Sri Meenakashi Tempel und Fahrt nach Munnar

      Sorry wenn es jetzt nicht mehr so flott voran geht, aber die
      Draußenzeit hat schon begonnen. ;;PuSmle_:

      Den Morgen gibt´s in Kurzversion, ist nämlich nicht
      besonders interessant. Wir, wie immer Frühaufsteher. Die Inder, wie immer
      Langschläfer. Es war zwar eine Zeit vereinbart, doch wir sind in Indien und
      dort spielt die Zeit keine große Rolle. Bis alle startklar und abgefüttert
      waren, war es 9:00 Uhr. Da wäre ich wahrscheinlich schon mit der Besichtigung
      des Meenakashi Tempels fertig gewesen und auf der Weiterfahrt nach Munnar.
      Meine Geduld wird also gefordert und ich
      habe echt nicht viel davon. Nun ich muss zugute halten, wir haben 2 Kinder
      dabei und eins davon ist erst 1 Jahr alt. Bis jetzt war Riaz relativ
      pflegeleicht, doch er ist erkältet und nicht ganz fit.

      Wir fahren also um 9:00 Uhr zum Tempel, Madurai ist nicht
      gerade klein, über 1 Million Einwohner (Stand 2011), das sind knapp 7.000 pro
      Quadratkilometer. Eh boah, da krieg ich glatt Platzangst. Kaum haben wir das
      Auto verlassen werden wir schon von Karten, Ketten und sonstwas Verkäufern
      belagert. Das ist echt lästig, auf dem ganzen Weg bis zum Tempeleingang. Unser
      Schwiegersohn heuert einen Führer an und wir Mädels kaufen uns Jasminblüten
      für´s Haar. Natürlich darf im Tempel nicht fotografiert werden, zumindest nicht
      mit richtigen Kameras, mit Handy´s schon. Das finde ich echt doof ;SEWat::: . Ich muss
      auch Tasche und Kamera abgeben, wir müssen die Schuhe ausziehen und werden
      gecheckt wie am Flughafen. Die haben wohl Angst um ihren Tempel. Es könnte eine
      richtig tolle Führung werden, wären wir nicht zu siebt, mit 2 Kindern. Mal muss
      einer auf´s Klo, dann hat jemand Durst und Riaz hat überhaupt keine Lust auf
      Tempel, der plärrt fast nur. Das kostet mich echt Nerven und das bei einer
      Tempelanlage, die sich über 6 Hektar erstreckt. Aber nach 1,5 Stunden hatte ich
      die Nase voll, nicht vom Tempel, der war Klasse, aber von unserer Truppe. So
      kann ich keine Führung genießen und mich auf den englisch sprechenden Führer
      konzentrieren schon gar nicht.
      Draußen durfte ich noch knipsen





      Hier mal ein gescannte Postkartenansicht der gesamten Anlage



      Die Tempelanlage ist wirklich grandios, wie eine eigene
      Stadt für sich und das Innenleben phänomenal. Ist ja kein Museum sondern ein
      lebendiger Hindutempel und da spielt sich einiges ab. Die Blumenkränze (Shops
      um die zu kaufen und vieles mehr ist gleich in der Anlage mit integriert), die
      Gerüche und die Mönche und all das, sehr exotisch. Mit meinem Grauen alleine
      hätte ich das sehr genossen. Aber immer wieder gucken ob noch alle da sind oder wo
      sie gerade sind usw.
      Hier mal ein paar Handybilder von Herbert, ich fotografiere nicht mit meinem Handy,
      das strengt mich zu arg an. :com2;







      Eine Hochzeit fand auch gerade statt.





      Die schön bemalten Deckenmotive







      Nach eineinhalb Stunden hatte ich die Nase voll und wir
      brachen ab obwohl wir noch vieles nicht gesehen hatten. Riaz weinte nur noch
      und Rekhas interessierte sich nur für Spielsachen, die man dort auch kaufen
      konnte und ein Ziel gab es auch noch anzusteuern und Lunchtime war auch. Also
      verließen wir die schöne Tempelanlage und suchten einen Futtertrog. Da sich
      Idris (Schwiegersohn) um die Auswahl der Speisen kümmerte, war das für uns
      problemlos. Manchmal hat es schon was für sich mit Familienanschluss im fremden
      Land unterwegs zu sein. Ich hatte Parotha mit roten Zwiebeln in Joghurt.
      Parotha ist eine Art Pfannkuchen, schön fett und irgendwie blätterteigartig
      gerollt.

      Ein paar Impressionen aus Madurai







      Gegen 12:00 Uhr verließen wir Madurai in Richtung Western
      Ghatts. Was mich bei der Fahrt noch strapazierte war die unvermeidlich,
      sperrangelweit offenen Fenster. Indische Klimaanlage halt und der Fahrtwind
      immer im Gesicht, das kann ich gar nicht haben.

      Die Landschaft wurde abwechslungsreicher. Nicht mehr nur
      Reisfelder, sondern auch Jasmin, Mango (leider keine Saison), Zuckerrohr und
      Auberginen, ab und an auch Mais.









      Windenergie gab´s auch schon



      Dann war unser Racedriver der Meinung mit
      einem der Räder stimmt was nicht und es wurde eine Werkstatt angefahren. Dann
      war warten angesagt. Gott sei Dank gab es ein Klimatisiertes Büro mit Sitzecke
      und für die Kundschaft jedem seine Gottheit an der Wand.



      Wir unterhielten uns und bespaßten die Kinder. Riaz fand
      Opas Bauch am gemütlichsten.



      Die Werkstatt Reinigungskraft



      Die Reperatur dauerte gefühlte 4 Stunden, es waren glaub ich
      knapp 2 Stunden und dann ging es endlich weiter. Bald kamen die Berge in Sicht
      und der Aufstieg begann. Wir waren etwas bange was den Zustand der Straße
      anging, den Idris war vor 14 Tagen mit Freunden schon mal in Munnar und sie
      mussten einen Umweg nehmen, weil nach heftigen Regenfällen der Berg etwas
      nachgegeben hatte. Herbert und ich wollten ja eigentlich eine Zugfahrt nach
      Ooty mit einer berühmten Schmalspurbahn machen, doch diese Strecke wurde wegen
      Erdrutsch auch nicht befahren.

      Hier eine Hindubestattung aus dem Auto geknipst



      Ein Rindviecher Transport



      Als es bergan ging war die Straße nigelnagelneu, doch das
      blieb nicht lange so. Und bald zeigte sich auch Berg auf der Straße, doch der
      wurde einfach etwas beiseite geschoben und umfahren. Es kamen uns sehr viele
      Jeep´s und Lastwagen entgegen, die transportierten die Arbeiter- und innen aus
      den Teeplantagen in´s Tiefland. Ab und an haben wir unseren Rennfahrer
      natürlich zu Fotostops gestoppt, sonst gäb es ja gar keine Bilder.














      Wir schraubten uns auf kurvigen Straßen in die Höhe, es
      wurde kühler und es gab keine Felder mehr sondern nur noch Wald. Viel Grün und
      schöne Blicke, zumindest am Anfang, dann nur noch grün und Dschungel. Hier
      leben sogar noch wilde Elefanten, deshalb sollte man nachts nicht unterwegs
      sein. An einem großen Wasserfall hielten wir auch kurz um zu knipsen, Wir
      hatten zu tun einen Parkplatz zu finden, denn auch viele Inder wollten
      Wasserfallbilder machen. Als es schon langsam dämmerte passierten wir die
      Grenze von Tamil Nadu nach Kerala. Die inzwischen geschlossenen Fenster (es war
      ja jetzt kühl) mussten an der Grenze alle wieder geöffnet werden. Damit man
      sich nicht verdächtig macht und kontrolliert wird. Es war auch mächtig viel
      Grenzpolizei vor Ort. Sowohl von der Tamil Nadu Seite als auch von der Kerala
      Seite.





      Dann tauchen die ersten Teeplantagen auf.



      Es ist auch schon dunkel bis wir in Munnar eintreffen, Elefanten haben wir keinen überfahren :aetsch2: .



      Idris hat eine Kontaktadresse in
      Munnar (befreundete Familie, sowas ist in Indien wichtig) und da wird sich um die Unterkunft gekümmert.
      Wir steuern nachHandykontakt das Munnar Castle an. Überhaupt ohne Handy´s geht in Indien gar
      nix mehr. Das Handy vom Race Driver, das Handy von Idris, das Handy von Idris
      Bruder, eines hat ständig geklingelt, nur unsere nicht.

      Die Preisverhandlungen im Hotel zogen sich auch wieder etwas
      hin, das ist auch typisch indisch. Die pallavern einfach gerne. Dann konnten
      wir endlich einziehen und den Tata Auto Käfig verlassen. Wir hatten ein wirklich
      schönes Zimmer mit schönem Ausblick auf Munnar. Abendessen im Hotel für meinen
      Angegrauten und mich, die anderen fuhren noch mal nach Munnar runter (wir
      wohnten etwas auf dem Berg, wie sich das für ein Munnar Castle gehört) um zu
      dinieren. Nach dieser Tour war nur noch schlafen angesagt und zwar ohne Air
      Condition, die war nicht nötig und Moskitos hatte es auch nicht. Deshalb „gute
      Nacht“. :schlaf:

      Weitere Aussichten: Riaz hat die Schnauze voll – kurzer Ausflug in Richtung Top Point :wut1:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Die Tempelanlage ist der Wahnsinn, Bilder habe ich schon einmal davon gesehen, aber nicht realisiert, wie groß sie ist. :EEK:
      Das die Kinder bei so einer Tour unruhig werden ist klar, vorallem, wenn der Kleiner nicht ganz fit ist. Schade, dass sich so die tolle Besichtigung leider nur auf das Nötigste beschränkt hat. Eure Fahrt habe ich dann sehr genossen ;haha_ , du schilderst alles so herrlich humorvoll. Ich glaube, man wird irgendwann fatalistisch, was das ganze Drumherum betrifft :MG: ;) , hauptsache, ihr seid gut angekommen und die Landschaft ist schon seht interessant ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Mit zwei Kleinkinder stell ich mir Sight Seeing etwas unentspannt vor. ;;NiCKi;:
      In der Gesamtansicht ist die Tempelanlage ja ganz nett, von nah etwas zu bunt.
      Kann man so eine Gesamtansicht auch vor Ort sehen oder krebst man nur unten durch?

      Barfuss ist ja nicht meins, also muß ich draußen bleiben. Dann bin ich mal auf Euer Hotalcastle gespannt.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • 13.11.2014 Riaz hat die Schnauze voll – kurzer Ausflug in Richtung Top Point

      Die Geräusche der Nacht sind ungewohnt, bellende Hunde und diverses Unbekanntes, dschungelhaft.
      Die Morgendämmerung holt mich aus dem Bett und ich versuche mich an einem frühen Foto.



      Eigentlich wollten wir auf dem Zimmer frühstücken, doch was wir wollen gibt es nicht und was es gibt, das wollen wir nicht.
      Also suchen wir ein Restaurant auf, dort gibt es endlich mal große Tische wo wir alle 8 gemeinsam frühstücken können.
      So ein Frühstück für 8 Personen (inkl. 2 Kindern) kostet 670 Rupien, das sind nicht mal 10 Euro zum damaligen Umrechnungskurs.

      Wir machen noch einige Besorgungen in Munnar Downtown und wir kaufen ein Sortiment Schokolade,
      ja die wird dort überall angeboten und sie schmeckt auch wirklich gut. Ist eine Spezialität der Region,
      schließlich wächst dort ja Kakao und die Temperaturen sind auch Schokitauglich.

      Danach starten wir eine Tour in Richtung Top Point, eines der Highlights in der Umgebung von Munnar.
      Beim Frühstück war Riaz recht munter und spielte fröhlich mit Rekhas, so waren wir guter Dinge.
      Die Umgebung war schon mal vielversprechend. Teeplantagen und bunte Häuser eingestreut.






      Zunächst steuerten wir eine Elefantenfarm an, Idris wollte unbedingt mit Riaz auf einem Elefanten reiten.
      Bei dieser Vorstellung war mir gar nicht wohl. Es blieb mir auch erspart, denn die Farm war geschlossen.
      Es war wohl ein Vorfall mit einer Besucherin geschehen und die klagte nun gegen den Park.
      Wir konnten lediglich ein paar angekettete Elefanten sehen, die taten mir leid.






      Unterwegs versuchten wir Kokosnüsse einer ganz neuen Art, Idris nannte sie Nunge, also mein Fall waren sie nicht.
      Weis jetzt gar nicht mehr wie sie geschmeckt haben, mir jedenfalls nicht. Da war keine Milch drinnen, sondern große Samen.
      Man isst das die Samen umhüllende Fruchtfleisch. Süßlich war es, irgendwie ungewohnt, komisch einfach bäh. :neinnein:



      Am Straßenrand waren immer wieder kleine Shops und man konnte frisches Gemüse kaufen, Karotten zum Beispiel.
      Blühende Wandelröschen erfreuten uns auch. Leider spielt Riaz nicht so mit, er hat die Nase voll von Autofahren und ist erst
      mal ziemlich quängelich.Beim Fahrstil unseres Racedriver durchaus verständlich. Wir schaffen es noch bis zu einem Stausee,
      wo wir an der Shoppingmeile einige Dinge kaufen. Zum Beispiel einen angeblich wahnsinnig gesunden und seltenen Bamboo Reis,
      der aussieht wie grüner Weizen und Chaitee. Leider habe ich vergessen Pfefferkörner zu kaufen, was ich dann noch bereuen werde,
      denn in Cherai Beach habe ich dann lange nach Pfefferkörner suchen müssen. Schließlich wollte ich doch Pfeffer als Mitbringsel,
      wenn wir doch schon da waren wo der Pfeffer wächst.











      Die Weihnachtssterne haben hier auch eine beachtliche Größe





      Zum Top Point schafften wir es dann doch nicht, denn Riaz war nicht mehr zu beruhigen und plärrte nur noch.
      So machte das keine Freude und wir kehrten um. Im Hotel, wo er sich bewegen und rumlaufen konnte,
      war das Kerlchen wieder fidel. Sightseeing ist halt in dem Alter noch nicht so angesagt.
      Unser Fahrer und Riaz Bruder mit Frau und Kind haben die Tour dann noch gemacht,
      mit dem Ergebnis, dass vor lauter Nebel die Top Aussicht vom Top Point nix top war.
      Gefallen hat es ihnen trotzdem.


      Wir spazierten dafür gemütlich in Munnar umher und hatten dann einen relaxten Nachmittag.
      Wir erkundigten uns was die Taxifahrt nach Fort Kochi kostet, denn wir wollten bereits morgen
      weiterfahren. Dann stellte Herbert fest, dass er dringend ein stilles Örtchen brauchte.
      Es hatte ihn nun auch erwischt und wir zogen uns deshalb schleunigst in die sichere Zone Hotelzimmer zurück.
      Allerdings ging es ihm dabei besser als mir, er hatte lediglich Durchfall ohne lästige Begleiterscheinungen.
      Tabletten hatten wir ja noch.

      Diese kleine Schönheit mussten wir einfach fotografieren.





      Herbert ist hier gleich aufgefallen, dass da mal die Männer als Träger schuften, meistens sind es nämlich Frauen





      Churchill war wohl auch schon mal hier :nw:



      Bilder aus Downtown Munnar gibt es dann morgen.


      Weitere Aussichten: Munnar Bummel am frühen Morgen und Fahrt nach Cherai Beach
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Die Morgendämmerung holt mich aus dem Bett und ich versuche mich an einem frühen Foto.
      Da ist dir ein schönes Stimmungsbild gelungen :clab:

      walktheline schrieb:

      So ein Frühstück für 8 Personen (inkl. 2 Kindern) kostet 670 Rupien, das sind nicht mal 10 Euro zum damaligen Umrechnungskurs.
      Das ist wirklich sehr billig für unsereins ;;NiCKi;:

      walktheline schrieb:

      Idris wollte unbedingt mit Riaz auf einem Elefanten reiten.
      Bei dieser Vorstellung war mir gar nicht wohl. Es blieb mir auch erspart, denn die Farm war geschlossen.
      Wir fanden es in Thailand total klasse, die riesigen Tiere waren sehr beeindruckend und in Indien werden sie ja wirklich noch als Arbeitstiere gehalten ;;NiCKi;:

      walktheline schrieb:

      Unterwegs versuchten wir Kokosnüsse einer ganz neuen Art, Idris nannte sie Nunge, also mein Fall waren sie nicht.
      :nw: noch nie gehört

      walktheline schrieb:

      Zum Beispiel einen angeblich wahnsinnig gesunden und seltenen Bamboo Reis,
      der aussieht wie grüner Weizen und Chaitee.
      und, wie hat dieser gesunde Reis denn geschmeckt??? Hoffentlich nicht so, wie er aussah :MG: ;) Das mit dem Pfeffer war natürlich etwas blöd

      walktheline schrieb:

      hatte ihn nun auch erwischt und wir zogen uns deshalb schleunigst in die sichere Zone Hotelzimmer zurück.
      Och, der Arme :lls: , aberwenigstens nicht ganz so heftig
      Diese bergige Landschaft finde ich sehr schön, vorallem, dass es dort nicht gar so heiß ist und der Dschungel hat schon was :SCHAU:
      liebe Grüße

      Ina

    • Ina schrieb:

      Zitat von »walktheline«

      Die Morgendämmerung holt mich aus dem Bett und ich versuche mich an einem frühen Foto.
      Da ist dir ein schönes Stimmungsbild gelungen :clab:
      Danke

      Ina schrieb:

      Zitat von »walktheline«

      Zum Beispiel einen angeblich wahnsinnig gesunden und seltenen Bamboo Reis,
      der aussieht wie grüner Weizen und Chaitee.
      und, wie hat dieser gesunde Reis denn geschmeckt??? Hoffentlich nicht so, wie er aussah :MG: ;) Das mit dem Pfeffer war natürlich etwas blöd
      schmeckt etwas würziger, hab ihn einmal gemacht und mit normalem Reis gemischt. Als ich ihn das nächste mal machen wollte war er leider lebendig (Gott sei Dank hatte ich ihn in einem Schraubglas) hab ihn dann verbrennen müssen, wollte schließlich keine indischen Insekten einschleppen. :wut1:

      Ina schrieb:

      Zitat von »walktheline«

      Diese bergige Landschaft finde ich sehr schön, vorallem, dass es dort nicht gar so heiß ist und der Dschungel hat schon was :SCHAU:
      ja die Landschaft war sehr schön, hätte gerne mehr davon gesehen. Aber die Familie hatte nicht so viel Zeit und musste nach 4 Tagen wieder die Rückfahrt antreten und wir wollten wieder ungebunden sein :aetsch2: deshalb haben wir uns für die Weiterfahrt an die Küste entschieden.

      WeiZen schrieb:

      Mit zwei Kleinkinder stell ich mir Sight Seeing etwas unentspannt vor. ;;NiCKi;:
      In der Gesamtansicht ist die Tempelanlage ja ganz nett, von nah etwas zu bunt.
      Kann man so eine Gesamtansicht auch vor Ort sehen oder krebst man nur unten durch?
      Punkt eins ;;NiCKi;: Punkt zwei - die Inder habens nun mal mit bunt ;;NiCKi;: Punkt drei - nur wenn man es schafft auf einen der Türme zu kommen, doch das ist nicht erlaubt :neinnein: Vielleicht wenn man ein Hochhaus findet, ich hab keins gesehen.

      WeiZen schrieb:

      Barfuss ist ja nicht meins, also muß ich draußen bleiben.
      :schweg;
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Als ich ihn das nächste mal machen wollte war er leider lebendig (Gott sei Dank hatte ich ihn in einem Schraubglas) hab ihn dann verbrennen müssen, wollte schließlich keine indischen Insekten einschleppen. :wut1:

      :schreck: mein privates Waterloo, ist uns mit Motten passiert, es war einfach nur eklig. Ein Glück, dass du den Reis ausbruchssicher aufgehoben hast ;;NiCKi;:
      liebe Grüße

      Ina

    • Das sind wieder tolle Bilder, Gudrun, und die grüne Landschaft gefällt mir sehr gut, auch wenn ihr den Ausflug dann leider abbrechen musstet. Aber anders hätte es wohl wenig Sinn gemacht.

      walktheline schrieb:

      Unterwegs versuchten wir Kokosnüsse einer ganz neuen Art, Idris nannte sie Nunge

      Das wusste ich bislang auch nicht, dass Kokosnuss nicht gleich Kokosnuss ist.

      Gruß
      Gundi
    • Ich komme leider so gar nicht zum Kommentieren, aber sei Dir gesagt: ich bin noch mit dabei und "in love".
      Wie wunderschön Indien ist! :HERZ4;
      Ihc KAn nshcneller tippne als ein KOlibri mti dne Fügeln shaclgenk ann1!I ;;NiCKi;:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017