Eine Hochzeit in Indien

    • Haiko schrieb:

      Wie stehen denn die Preise im Verhältniss zu Deutschland ? Und bis zu welchem Wert darf Zollfrei eingeführt werden.
      Ich kann mich noch an die Geschichten der deutschen Marine zum Ende meiner Lerhzeit erinnern. Da wurde mehr von Goldschmuck der rüber geschmuggelt wurde erzählt als vom Auslandeinsatz.
      Andere geschichte.
      da erwischt Du mich aber jetzt eiskalt, ich habe nämlich keinen Silberschmuck gekauft :nw:

      so und nun machen wir mal den Abflug, wird Zeit nach Hause zu kommen, schließlich steht Weihnachten vor der Tür ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Klasse Fotos und Beschreibung - das gefällt auch den leicht über 18-jährigen :gg:

      Silke hats ja schon geschrieben, aber ich möchte es auch noch mal erwähnt haben - dein grünbehängter Grauer hätte wirklich auf ein Foto gemusst ;;PiPpIla;;

      Ich hoffe, Du spendierst uns dafür ein Seidenhemd- und Sari-Foto :jaMa:
    • 15. Dezember 2013 letzte Erledigungen und Abschied

      Der letzte Tag in Mamallapuram ist angebrochen und heute habe ich den Sonnenaufgang nicht mehr fotogeknipst, erstens war es nicht sooo schön (viel Dunst über dem Meer) und zweitens habe ich davon jetzt echt genug Fotos. Dafür schleiche ich auf meinem Weg zum und vom Strand ständig am Schaufenster des im Hotel gelegenen Schmuckladens vorbei. Da liegt eine tibetische Kette drin und die hat es mir angetan. Ich habe gestern schon in Mamallapuram nach ähnlichem Ausschau gehalten und bin nicht fündig geworden. Der Laden hat aber noch geschlossen.

      Nach dem Frühstück machen Herbert und ich uns auf die Socken zu unserem Schneider und sind natürlich zu früh dort. Das Hemd muss noch gebügelt werden, doch mein Sari ist fertig. Kurze Anprobe und die Bluse passt schon mal nicht, ist viel zu eng genäht und quetscht mich platt. Deshalb beantrage ich die Änderung, derweilen gehen wir mal eben Kaffee trinken.






      Herbert testet auch mal die indische Zunft der Haarstylisten, das macht er in fast jedem Land. Er wird eine ganze Weile umsorgt und ich unternehme letzte Versuche im tibetischen Schmuck kaufen, jedoch ohne Erfolg. Kein Laden hat etwas ähnliches zu bieten und wenn frau etwas im Kopf rum schwirrt, dann schwirrt es halt. ;;NiCKi;:


      Danach ist es soweit und wir probieren ein letztes mal unsere indischen Klamotten und sind zufrieden.




      Voila, mein Grauer in weiß. Also, ich finde ja Grau braucht mehr Farbe, aber wir hatten an indische Temperaturen gedacht (Seide ist kühl) und indischen Sonnenschein. Dabei wird es ja wohl meistens wo anders getragen
      :ohje: ;haha_

      Hier noch ein Bild vom Materiallager mit Umkleide, mich im Sari gab es ja schon ;;NiCKi;: siehe Seite 2



      ein letztes Rangoli aus Mamallapuram, nachmachen empfohlen (versucht es mal auf Papier)




      Zum Mittagessen geht der ganze Clan heute wieder in´s Hotel Sri Ananda Bhavan und wir genießen ein letztes mal das Thalis Menu.




      Der Brokkoli in Teig fritiert war ein kleiner Vorspeißen Snack und echt lecker



      Herbert treibt seine üblichen Scherze mit den Köchen und darf naschen.



      Und schon wird es Zeit für die Rückfahrt, unser Taxi nach Chennay/Avadi ist für 14:00 Uhr bestellt. Das Kofferverladen habe ich leider nur gefilmt, das war echt ein ziemlicher Akt. Ich hatte ein großes Taxi für 6 Personen + Gepäck geordert und da kam ein Auto für 6 Personen aber nicht für welche mit 6 Koffer plus Handgepäck. Ein Teil wurde auf´s Dach geschnallt und ich musste mich hinten mit den restlichen Koffern reinquetschen (bin halt die Kleinste). Gut das es sich nur um ca eineinhalb Stunden Fahrt handelte, denn länger hätte ich das nicht ertragen mögen:wut1:

      Halt, ich habe noch vergessen, dass ich mir auf die Schnelle natürlich noch die schöne tibetische Halskette und die passenden Ohrringe dazu gekauft habe und in dem Laden wurden sogar Euros akzeptiert. Vielleicht gibt es davon noch mal ein Bildchen, muss aber erst noch geschossen
      ;da; werden.

      In Avadi angekommen wurden wir bei Idris Familie mit Saft,Obst und Fingerfood (Süßlichkeiten und Herzhaftigkeiten) verwöhnt und es war so lecker, dass keiner ein Foto davon gemacht hat, wir haben lieber gemampft. Die große Kamera war reisetechnisch verstaut und die kleine kam nicht zum Einsatz, ärgert mich jetzt selbst. Vielleicht hat eines von den Kid´s geknipst, muss ich mal fragen.
      ;;NiCKi;:
      Hier könnt ihr wenigstens mal sehen wie kleine Kinder in Indien zum Schlafen aufgehängt werde ;;NiCKi;:




      Ist doch echt praktisch und die kleine Rekhas hat selig drin geschlummert. :schlaf:
      Nach dem Imbis fuhren wir wieder nach Greenfields, dort hatte uns Idris wieder untergebracht. Diesmal hatten wir neben der Anlage in einem großen Gebäude eine richtige Ferienwohnung mit 3 Doppelzimmern und einem Wohnraum mit Fernseher. Wir machten uns dort breit, die beiden Söhne und ihre Mädels würden dort 2 Nächte bleiben, während wir mit Lisa nur noch eine Nacht hatten. Wir hatten keine gemeinsamen Flüge für zurück bekommen und so hatten die 4 noch einen weiteren Tag um Chennay auch mal zu erkunden.
      Lisa musste am 17.12. schon wieder arbeiten und durft deshalb nach der Ankunft in Frankfurt gleich nach London weiter fliegen. Idris hatte bis Ende Dezember Urlaub und blieb noch bei seiner Familie, welche er höchstens alle 2 Jahre sieht.

      Am Abend wurden wir dann noch zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen. Wir bummelten vorher etwas durch das Abendliche Zentrum von Avadi, kamen uns dabei ziemlich fremd vor, wie 6 Maiskörner in einem Sack voll Reis
      ;haha_ . Wir wurden überall bestaunt, 6 Europäer latschen anscheinend nicht so oft in dieser Ecke rum. Herbert liebt ja Lokale mit echt einheimischem Flair und das ausgesuchte Restaurant war nun recht nach internationalem und modernen Standart, das war jetzt gar nicht nach seinem Geschmack. Es dauerte auch bis wir unsere Plätze einnehmen konnten, der Laden war voll und wir bekamen auch noch getrennte Tische. So konnten wir uns nicht so mit der Familie austauschen wie ich mir das, bei einem netten Abendessen :mampf: vorgestellt hätte :nw: .

      Lustig war die Rückfahrt in´s Greenfields Resort mit 2 Tuc Tuc´s, welche sich wieder zu unsrem Vergnügen ein Rennen lieferten.Simon und Fabian wurden als Soziusfahrer auf dem Motorrad von Idris und seinem Bruder befördert. Auch davon gibt es keine Bilder, war ja stockfinster und wir waren mit Spass haben beschäftigt. Wirklich die Fotodukumentation lässt doch sehr zu wünschen übrig :nw: :schaem: dafür hatten wir aber mächtig Spass :lach: ;;NiCKi;:

      Wir verabschiedeten und am Abend auch schon von den zurückbleibenden, denn wir mussten ja furchtbar früh raus und wurden um 6:00 Uhr abgeholt und da wollte die Jugend ja noch :schlaf:
      Bevor die aber schlafen konnten machten sie erst mal Gecko Jagd, im Zimmer vom Großen hatte sich nämlich einer versteckt, ich weiß nicht mal wie das ausgegangen ist. Meine größte Sorge war die indische Pünktlichkeit in Bezug auf die Abreise. So ein Flieger wartet halt auch in Indien nicht.

      Doch das war völlig unbegründet, Idris hatte alles im Griff und stand pünktlich um 6:00 Uhr mit dem Taxi vor der Tür
      :!! , sein Bruder und seine Schwägerin waren auch dabei und begleiteten uns mit dem Motorrad zum Flughafen. Wenigsten war um diese frühe Stunde der Verkehr noch sehr ruhig und so kamen wir auch überpünktlich am Flughafen an.

      Nun hieß es endgültig Abschied nehmen und wie so etwas ist wisst ihr ja alle, also will ich hier nicht zu sehr drauf rum heulen
      :traen: reiten.




      Auch beim Check in flutschte alles und unsere Koffer waren auch nicht zu schwer, Lisa konnte noch einiges in unsere Koffer verteilen, denn sie hatte das meiste Gepäck und Geschenke zu transportieren. Der Flieger hob pünktlich ab und Chennay Adieu. Wie hatte Parakat (Lisas neue Schwägerin) beim Abschied gesagt: "Come back to India" !






      Unser Flug nach Delhi verlief ruhig, das Umsteigen in Delhi war dann eine echte Geduldsprobe. Lange Wege, lange Schlangen, erneute und intensieve Sicherheitskontrolle, Zettelchen ans Handgepäck. Wir brauchten mindestens eine Stunde bis wir am Weiterflug Gate ankamen, das nervte. Der Rückflug war dann wieder pünktlich und angenehm. Der Dreamliner hebt wirklich sowas von sanft und leise ab und brachte uns gut nach Frankfurt.






      Dort hieß es dann Lisa verabschieden, die Ärmste hatte wirklich einen langen Tag und musste um 7:00 Uhr am nächsten Morgen schon wieder zur Arbeit antreten. Nix mit Flitterwochen und so :nw:
      Wir wurden von einem guten Freund abgeholt und bei ihm Zuhause sofort mal mit einer echt fränkischen Brotzeit :MAHLZ: versorgt und mit fränkischem :prost: Manna , weil das braucht der Franke nach so langer Abstinenz.Damit sind wir hier erst mal am Ende. Ich denke aber, ich kann mich noch zu einem Fazit aufraffen, denn das Wetter ist noch immer nicht Gartenmäßig hier bei uns :wut1:

      weiter Aussichten: Fazit
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Bis auf die langen Schlangen im Dehli klingt das alles doch recht entspannt, sogar das Taxi war pünklich :clab: Bei Deinem Kaffee-Bild habe ich irgendwie den Geruch von Zimt und Kardamom in der Nase :nw:

      walktheline schrieb:

      Ich denke aber, ich kann mich noch zu einem Fazit aufraffen

      Au fein, ein Fazit - darauf bin ich gespannt. Spendierst Du uns noch ein Schmuck-Foto büddeeee? ;;PiPpIla;;
    • Da bin ich aber erleichtert, dass Du Deine Kette noch bekommen hast. Ich weiß, wie das ist, wenn sich so ein Gedanke im Kopf festgesetzt hat :gg: Ich würde auch gerne ein Foto von dem Schmuck sehen ;;NiCKi;:

      Das Abschiednehmen war sicher nicht leicht. Wer weiß, wann man sich wiedersieht.

      Eine interessante, ganz andere Reise mit vielen Eindrücken, die sicher auch der normale Tourist nicht erlebt. Und dann zurück in die deutsche Weihnacht - was für ein Kontrast :MG:

      Liebe Grüße

      Bettina
    • carovette schrieb:

      Au fein, ein Fazit - darauf bin ich gespannt. Spendierst Du uns noch ein Schmuck-Foto büddeeee? ;;PiPpIla;;
      ok, das wird sofort erledigt ;;NiCKi;:

      bela schrieb:

      Ich würde auch gerne ein Foto von dem Schmuck sehen ;;NiCKi;:


      Klunkers sind für uns Mädels schließlich was Schönes ::;;FeL4;

      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Klunkers sind für uns Mädels schließlich was Schönes

      Jaaaa, vor allem, wen man einen persönlichen Bezug dazu hat. Dein Schmuck ist wunderschön, das Set sieht richtig klasse aus :clab: Da würde mein neu erworbener Kokopelli farblich super dazu passen :gg:
    • walktheline schrieb:

      Nix mit Flitterwochen und so
      Klingt jedenfalls recht anstrengend für Lisa. :EEK: Werden die Flitterwochen noch nachgeholt?

      walktheline schrieb:

      Bevor die aber schlafen konnten machten sie erst mal Gecko Jagd, im Zimmer vom Großen hatte sich nämlich einer versteckt, ich weiß nicht mal wie das ausgegangen ist.
      Geckos jagen? :EEK: Die sind doch total nützlich und fressen die ganzen Insekten und sogar Spinnen. Auf den Seychellen haben wir abends extra ein paar Geckos von draußen reingeholt. :tongue: Die haben über Nach alles im Schlafzimmer verputzt. Manchmal konnten wir sie schmatzen hören. :gg:
      Viele Grüße
      Nadine
    • MsCrumplebuttom schrieb:

      walktheline schrieb:

      Nix mit Flitterwochen und so
      Klingt jedenfalls recht anstrengend für Lisa. :EEK: Werden die Flitterwochen noch nachgeholt?

      walktheline schrieb:

      Bevor die aber schlafen konnten machten sie erst mal Gecko Jagd, im Zimmer vom Großen hatte sich nämlich einer versteckt, ich weiß nicht mal wie das ausgegangen ist.
      Geckos jagen? :EEK: Die sind doch total nützlich und fressen die ganzen Insekten und sogar Spinnen. Auf den Seychellen haben wir abends extra ein paar Geckos von draußen reingeholt. :tongue: Die haben über Nach alles im Schlafzimmer verputzt. Manchmal konnten wir sie schmatzen hören. :gg:
      Tja, das mit der Hochzeitsreise nachholen, sehen wir mal :nw:
      und gegen die Geckos, die kleinen hatten sie ja auch nix, das mit den Fliegen wissen sie ja, doch dieser Gecko hatte eine Größe da hätte die Freundin unseres Großen nicht schlafen können. Auf spätere Nachfrage habe ich erfahren, dass sie das Kerlchen nach Draußen bitten konnten ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Juhuuuu, Du hast die Kette doch noch gekauft :gg: :gg: :gg:
      Ich kenne das, wie man immer wieder um was rumschleicht - und dann doch zuschlägt :gg:

      Der letzte Tag war ja auch wieder recht ausgefüllt und die Taxi-Story mit dem ganzen Gepäck etc. klingt lustig :gg:

      Und jetzt bin ich gespannt auf das Fazit ;;NiCKi;:
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Ein schöner letzter Tag mit Einkauf und leckerem Essen =) .

      Die Baby-Aufhängung finde ich witzig!

      walktheline schrieb:

      Dort hieß es dann Lisa verabschieden, die Ärmste hatte wirklich einen langen Tag und musste um 7:00 Uhr am nächsten Morgen schon wieder zur Arbeit antreten. Nix mit Flitterwochen und so :nw:
      Ui, das klingt aber echt hart. Aber so frisch verheiratet steckt man das wahrscheinlich gut weg.
      Herzliche Grüße
      Michelle
    • Fazit Indienreise 2012

      Wenn ich bedenke mit welchen Ängsten ich der Begegnung mit Indien entgegen gesehen habe, so stelle ich für mich persönlich fest, die Ängste waren unnötig. So ist das aber mit allem Neuen und Unbekannten. Für Indien fallen mir auf Anhieb nur die fast schon abgedroschenen Adjektive ein. Faszinierend widersprüchlich, undendliche vielfältig, abstoßend und anziehend zugleich, bunt in allen Bereichen, modern und uralt, gnadenlos ehrlich, auf jeden Fall unwahrscheinlich lebendig und einfach kaum fassbar.

      Ich habe nach der Reise 2 Bücher gelesen, für welche ich gerne vorher mehr Zeit gehabt hätte ( habe mich ja im September im Südwesten vergnügt und war dann im Oktober beruflich inSizilien). Da blieb keine Zeit für Vorbereitung. Ein Buch heißt „ Stadt der Freude“ und schildert knallhart die Realität eines indischen Lebens in den Slum´s von Kalkutta, derAutor heißt Dominique La Pierre. Das 2. Buch ist von Sarah Mac Donald und heißt „ Wo bitte geht´s hier zur Erleuchtung“ es schildert ihre Zeit in Indien mit verschiedenen Annäherungsversuchen an die indische Spiritualität. Hier lernte ich einiges über die Hindus, die Moslem´s , die Sikh´s, die Parsen und überwestliche Sinnsuchende in Indien.


      Diese beiden Bücher haben mir manches im Nachhinein erklärt. Eine großartige Erfahrung war es mit einheimischem Familienanschluss unterwegs zu sein und so viel näher am alltäglichen Leben teilnehmen zu können. Davon würde ich mir eine Fortsetzung und Intensivierung wünschen. Am liebsten eine Rundreise zusammen mit unsrem Schwiegersohn oder noch besser zusätzlich mit seiner Schwägerin, welche mehrere der indischen Sprachen spricht. Neben Tamil noch Urdu, Hindi und nordindische Dialekte (sie stammt aus dem Norden Indiens).

      Womit ich Probleme hätte, wäre wohl das Klima, ist mir einfach zu Floridamäßig, heiß und feucht. Ich kann in trockener Hitze gut wandern, aber nicht in Sauna dampfiger Hitze, da bin ich schnell platt. Dabei würde mich gerade diese Art Indien zu entdecken am meisten reizen da ich die Natur liebe. Etwas was bei dieser Reise entschieden zu kurz kam, lag ja aber auch am Zweck der Tour.
      Die Hochzeit war eine interessante Erfahrung, vor allem nachdem uns Idris immer wieder versichert hatte, dass von Seiten seiner Familie, an uns keinerlei Erwartungen gestellt wurden, wir hatten den Ausländerbonus. So konnten wir die Hochzeit recht entspannt auf uns wirken lassen und wir haben immer noch die Vorstellung eine deutsche Hochzeit zu feiern. Falls, ja falls das mit den Behörden auf die Reihe gebracht werden kann. Gestaltet sich gerade schwierig.

      Bei einer erneuten Reise nach Indien würde ich mich sicherlich gegen Hepatitis A und B impfen lassen, diesmal war es zu kurzfristig um sich lang um solche Sachen kümmern zu können und ich bin da auch eher entspannt. Von all unseren Mittelchen gegen Durchfall und weiß der Teufel noch was haben wir Gott sei Dank nix gebraucht. Würde ich aber immerwieder dabei haben wollen. Das Leben vor Ort ist unglaublich günstig für uns Europäer, man muss aber gut aufpassen, sonst wird man gerne über´s Ohr gehauen. Durch Idris wussten wir halt immer was etwas kosten darf vom Taxi bis zum
      Hotel.


      Mein Reise-Handbuch war von Dumont „ Indien Der Süden“ und das fand ich recht hilfreich und gut zu handhaben. Gewünscht hätte ich mir noch eine bessere Landkarte, um zu wissen wo genau wir rumfahren und eine bessere Anbindung an´s Internet, doch dafür muss man sich meistens in die Internetcafes begeben und dazu fehlt mir die Muse vor Ort. So für mich alleine im Hotelzimmer ziehe ich das vor, bin halt USA verwöhnt.

      Danke für´s Mitfahren durch eine ganz neue Welt und die netten Kommentare, danke Volker fürs Inhaltsverzeichnis und nun freue ich mich auf´s entspannte RB Lesen Eurer Reisen. Wir haben dieses Jahr wieder mal keine Pläne, mal sehen wohin der Wind uns weht.
      ;ws108;

      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Vielen lieben Dank für den tollen Reisebericht!

      Er hat viele tolle Einsichten in ein für mich unbekanntes Land gewährt und hat Lust auf mehr gemacht. Vielleicht fahre ich ja wirklich irgendwann mal hin. Gegen Hepatitis A und B bin ich schon geimpft :gg: , die Reise kann also kommen. ;)

      ;danke: !
      Viele Grüße
      Nadine
    • Vielen lieben Dank für den schönen Bericht über Indien.

      Ich habe ihn begeistert inkl. dem Fazit gelesen, denn uns verschlägt es ja im Herbst in den Norden Indiens.

      Du hast ganz tolle Eindrücke vermittelt, schöne Fotos gezeigt und die Stimmung sehr autentisch herübergebracht. Vielen Dank dafür :clab: .
      Herzliche Grüße
      Michelle
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017