Eine Hochzeit in Indien

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Toll geschrieben und bebildert - klasse! :clab: :clab: :clab:

      Durch die Fotos und Erzählungen meiner Tochter bin ich ja schon einiges gewöhnt, da ist es - für mich - nicht mehr ganz so schlimm, in Indien ;)

      Schreib bitte schnell weiter, es klingt alles so spannend.

      Liebe Grüße

      Doris
    • Indien ist so ganz anders....und gerade deswegen so spannend....
      und ich bin natürlich schon ganz gespannt auf die Hochzeit und jetzt erstmal auf deinen Sari, den du uns hoffentlich nicht vorenthälst :wink4:
    • Diese Vielfalt kenne ich ja zum Teil schon vom sehr indisch geprägten Mauritius. Aber in Indien selbst ist das scheinbar noch um Längen mehr
      Ich finde das auch total spannend.
      Die Wahl des Saris ist dir sicher nicht ganz leicht gefallen, oder?
      LG Ilka :wink4:
    • sarahbonita schrieb:

      und ich bin natürlich schon ganz gespannt auf die Hochzeit und jetzt erstmal auf deinen Sari, den du uns hoffentlich nicht vorenthälst :wink4:
      Hmmmh, meinen Sari habe ich mir doch erst nach der Hochzeit zugelegt, zur Hochzeit habe ich mir ein Gewand mit Namen Salwar Kamiz zugelegt. Das ist eine Art Kleid mit Hose. Aber den Sari kann ich schon mal anbieten, ich habe ihn Fasching ausgeführt. Bitte keine Kommentare über mein dämliches Grinsen auf dem Foto ;:ba:;

      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      das nennt man Patschi und ist im Teig gebackenes Gemüse (Zwiebeln, Kartoffeln, Brokkoli usw) war lecker.

      Ich kenne das als Pakoras mit Kichererbsenmehlpampe umhüllt und dann frittiert - lecker ;:HmmH__ .

      Wie holen die Inder ihr Moped aus diesem Wirrwarr ;][; ? Wenn das in 3. Reihe steht und das 25ste von links ist ... ;haha_ .

      Der Salwar Kameez entspricht schon mehr unserem Kleidungsstil. Allerdings ist die Hose an den Waden sehr eng geschnitten, aber am Bauch passt sie noch im 9. Monat :gg: . Gut, dass das Gewand darüber alles verhüllt :pfeiff: .

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Saguaro schrieb:

      Ich kenne das als Pakoras mit Kichererbsenmehlpampe umhüllt und dann frittiert - lecker ;:HmmH__ .
      tja, ich stelle immer wieder fest, das es wohl sehr unterschiedliche Bezeichnungen gibt. Idris und seine Familie sind Moslems und grüßen auch nicht mit Namaskar oder Namaste. Ich konnte mir das leider nicht merken. Tamil ist für Europäische Zungen schon sehr schwer ;;NiCKi;:

      Saguaro schrieb:

      Wie holen die Inder ihr Moped aus diesem Wirrwarr ;][; ? Wenn das in 3. Reihe steht und das 25ste von links ist ... ;haha_ .
      gute Frage ;;NiCKi;: und :nw:

      Saguaro schrieb:

      Der Salwar Kameez entspricht schon mehr unserem Kleidungsstil. Allerdings ist die Hose an den Waden sehr eng geschnitten, aber am Bauch passt sie noch im 9. Monat :gg: . Gut, dass das Gewand darüber alles verhüllt :pfeiff: .
      auch dieses Kleidungsstück wurde in der indischen Familie nicht als Salwar Kameez bezeichnet sondern so ähnlich wie Dschuddida :nw: und meine Hose war insgesamt weit geschnitten. Aber ihr werdet es ja noch sehen ;;NiCKi;:

      Fritz & Buddy schrieb:

      da fährt man nach Schottland und findet Inder :gg: wo werden die beiden denn in Zukunft wohnen?
      die Beiden leben in London und Gott sei Dank bestehen keinerlei Ambitionen nach Indien zu gehen. ;)
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Volker schrieb:

      Ein exotischer Reisebericht :!! :clab:
      Danke

      Volker schrieb:

      Möchtest Du ein Inhaltsverzeichnis im ersten Posting haben?
      Das "Patschi" Bild wurde nicht angezeigt. Ich habe es mal korrigiert.
      ;;NiCKi;: und :!!

      Volker schrieb:

      Bin schon gespannt, was ihr so erlebt hat. Natürlich vor allem bei der Hochzeit àla Bollywood . :gg:
      kommt bald, am 12.12.12
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Tamil ist für Europäische Zungen schon sehr schwer

      NIcht nur das, sondern die tamilischen Namen sind auch extralang :gg: . Hört sich alles wie "Rhabarber, Rhabarber" an.

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Manno, jetzt bin ich aber sauer, ein falscher Klick und die ganze Arbeit der letzten Stunde futsch, jetzt müsst ihr bis morgen warten bis es weitergeht, ich muss mich jetzt erst mal ärgern.

      :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1:

      man sollte wirklich in word vorarbeiten. :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Manno, jetzt bin ich aber sauer, ein falscher Klick und die ganze Arbeit der letzten Stunde futsch, jetzt müsst ihr bis morgen warten bis es weitergeht, ich muss mich jetzt erst mal ärgern.

      :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1: :wut1:

      man sollte wirklich in word vorarbeiten. :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa: :KoWa:



      Oh, wie ärgerlich, Du Arme! :lls: :lls: :lls:
    • walktheline schrieb:

      Manno, jetzt bin ich aber sauer, ein falscher Klick und die ganze Arbeit der letzten Stunde futsch, jetzt müsst ihr bis morgen warten bis es weitergeht, ich muss mich jetzt erst mal ärgern.

      :lls:

      walktheline schrieb:

      man sollte wirklich in word vorarbeiten.

      ;;NiCKi;: ;;NiCKi;: ;;NiCKi;:

      Daher bin ich mir sicher, dass Dir das nicht nochmal passiert ;)

      Wow, man ist schon beim Lesen und Fotos gucken ganz erschlagen von den ganzen Eindrücken. Und die Geräuschkulisse auf den Straßen ist doch bestimmt auch nicht ohne. Dazu noch der ganze Dampf... nicht ganz unanstrengend das alles, oder?

      Toll, dass Du uns daran teilhaben lässt.

      Und der Sari steht Dir! Jetzt bin ich noch auf das andere Dings gespannt.
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • walktheline schrieb:

      Manno, jetzt bin ich aber sauer, ein falscher Klick und die ganze Arbeit der letzten Stunde futsch, jetzt müsst ihr bis morgen warten bis es weitergeht, ich muss mich jetzt erst mal ärgern.
      :lls: Nicht ärgern! Ist mir am Samstag bei meinem Bericht auch passiert!

      walktheline schrieb:

      man sollte wirklich in word vorarbeiten.
      Ich hab am Samstag in Word vorgearbeitet. Dann hab ichs rüber kopiert und in Word gelöscht. Und dann machte es Pfumm... und es war weg. :wut2: Tipp: Erst in Word löschen, wenn gepostet! ;)
      Gruß Martin
      20.01. - 11.02.2018 Hau'oli La Hanau - Tour
    • 06. Dezember 2012 Sari Shopping in Chennay

      So nun also noch mal von vorne. Ich habe wieder recht gut geschlafen, obwohl die Betten ziemlich hart sind. Bin wohl einfach müde genug nach all den aufregenden und neuen Eindrücken und das Gute Nacht Bier hat wohl auch dazu beigetragen. Die haben da ja die großen Flaschen, eben ein Pint.


      Heute Morgen kriegt mich den Boy nicht dran, ich bin schon vor ihm wach und er erwischt mich auch nicht im Schlafdress – Ätsch. Ich order unser Frühstück und bestelle heute Tee, doch das ist eh für die Katz, das Frühstücksgetränk müssen wir sowieso wieder nachbestellen. Das vergessen die einfach immer. Sowieso sollte man nie davon ausgehen, dass alles klappt wie bestellt, wie gesagt das Kopfwackeln ist keine Garantie.




      Wir frühstücken also wieder vor 8:00 Uhr, damit der Toast getoastet werden kann. Es ist wieder dampfig und schon früh sehr warm. Ich trage trotzdem lange Hosen und eine dünne Jacke, schon wegen der morgendlichen Moskitoplage. Herbert und Lisa legen sich nach dem Frühstück noch mal auf´s Ohr. Vater und Tochter sind sich sehr ähnlich, während ich ein Morgenmensch bin und total auf Aktivität gepolt. Ich schnappe mir also meine Kamera und gehe die Umgebung erkunden. Nicht weit, entdecke ich eine Blumenwiese auf der herrlich große Schmetterlinge umherflattern. Die zu erwischen ist ein echtes Kunststück. Beim Flattern sind die zu schnell und sobald sie sich niederlassen, klappen sie die schönen Flügel zusammen. Aber einen erwische ich doch.




      Greenfields hat seinen Namen nicht umsonst, die Anlage liegt wirklich ziemlich im Grünen. Nur wenige Häuser in der Nähe, dafür Wiesen und ein See. Eher ein Tümpel, ziemlich groß aber wohl sehr flach. Ich muss mich einen Weg durch die Büsche suchen um zum See vorzudringen und dabei heißt es dann gut aufpassen wo man hintritt. Hier gibt es Hinterlassenschaften Menschlicher Natur, wie wir das in Europa wohl eher selten finden. In nicht allzu weiter Ferne entdecke ich dann auch grad einen Inder auf frischer Tat. Ich geh mal lieber in die andere Richtung, ist mir doch etwas unangenehm.





      In der anderen Richtung gibt es Kühe und deren Hinterlassenschaften, daran bin ich als Landkind doch schon eher gewöhnt.





      Am Wasser schwirren viele Libellen, doch die lassen sich schon gar nicht fotografisch festhalten, dafür bin ich einfach zu langsam. Besonders sauber ist die Umgebung auch nicht, sofern es überhaupt saubere Ecken geben sollte, bisher habe ich noch keine entdeckt.Als ich in die Anlage zurück komme, steht das Tor offen und das hat auch eine Herde Ziegen sofort genutzt um sich über alles Grüne von Greenfields herzumachen.



      Sie werden aber flott wieder hinausgescheucht.

      Wieder im Zimmer heißt es natürlich wieder warten, nachdem heute die ganze Familie mit zum shoppen fährt, kann das dauern. Ich arbeite mich etwas durch meinen Südindien Reiseführer und mache mich schlau ;;TeACH;; . Es ist schon fast wieder Mittag bis unser Taxi eintrifft und das 2. Auto mit dem Rest der Familie.


      Auf dem Weg zu Pothys üben wir mal das Geld abheben am ATM. Ohne Idris hätte ich den Automaten gar nicht gefunden und dann fahren wir fasziniert vom indischen Verkehr zum Sari Shoppingtempel von Chennay.





      Die Fahrt zieht sich, wir brauche fast eine Stunde. Nachdem wir einen Parkplatz gefunden haben geht es erst mal was essen. Es ist schließlich schon Mittag und so kommen wir in den Genuss unserer ersten typischen Thalis. Wir lassen uns an 2 Tischen nieder, welche erst mal gesäubert werden und dann gehen wir der Reihe nach zum Händewaschen. Denn wir werden jetzt mit den Fingern essen und zwar bitte nur mit der rechten Hand, die linke gilt als unrein, da sie auf der Toilette benutzt wird. Jeder bekommt ein Bananenblatt welches mit Wasser besprenkelt und abgewischt wird. Ich lasse das mal lieber, denn ich traue dem Wasser nicht. Wir trinken auch nichts vom Krug, sondern lassen uns sicherheitshalber Flaschen bringen.




      Jeder bekommt eine Schale mit Reise, ein leckeres Poppadum Brot und ein Naan oder Roti Brot. Dann kreisen ständig die Boys und verteilen die Gemüse und Soßen. Man klatscht dann etwas Reis auf´s Blatt und mischt ihn mit Gemüse und – oder Soße, matscht es zusammen und ab unter die Nase reinschieben . Das macht uns sichtlich Spaß und schmeckt richtig gut. Ich liebe es gerne scharf, doch die meisten Sachen sind nicht übermäßig scharf, nur eine Soße hat es echt in sich. Zum Abschluss gibt es ein Schälchen mit indischem Joghurt. Er schmeckt eher wie saure Milch. Derart gestärkt geht es jetzt aber ab zum Sari Tempel. Unterwegs nehme ich ein paar Straßenimpressionen mit.


      hat lecker ausgesehen, wir waren aber grad satt


      mal eine indische Frau mit kurzen Haaren, etweder ist sie Witwe oder sie hat ihre Haare einer Hindugottheit gewidmet



      ein eher seltenes Bild einer jungen Frau in Jeans



      etwas indische Männermode



      und hier der Eingang zu Pothys wo erst mal ein kleiner Tempel steht




      Pothys ist ein riesiges Kaufhaus über 3 oder 4 Stockwerke gibt es Saris in allen Farben und Qualitäten und Stoffefür Salwar Kammez und Blusen. Tücher und Schmuck ergänzen das Angebot. Es ist eine unglaubliche Farbenpracht und hinter jedem Tresen stehen mindestens 3 Angestellte welche einem jede gewünschte Stoffbahn hervorholt und ausbreitet. Lisa wird von ihren zukünftigen
      Schwägerinnen und der zukünftigen Schwiegermutter unter die Fittiche genommen und das Aussuchen geht los. Ich halte mich da lieber mal im Hintergrund und bestaune das Angebot und suche nach einem Stoff für meine Ausstattung. Ich bleibe wie oft am grünen Angebot hängen. Lisa macht auch keinen großen Akt daraus und findet recht schnell etwas in quitsch Rosa. Am längsten brauch Idris Mutter bis sie sich entscheiden kann und sie lässt sich Stoffbahnen um Stoffbahnen zeigen, bis sie sich endlich entscheiden kann. Bis alle zufrieden sind vergeht schon einige Zeit und ich flaniere durch Pothys und fotografiere und genieße das Ambiente.












      sind die Zwei nicht süß? oben wie unten ;;NiCKi;:









      Herbert und Idris sind mit den ersten Einkäufen am Kaufhaus Ein-Ausgang geparkt und warten geduldig.




      So und damit kennt ihr nun meinen zukünftigen Schwiegersohn.
      ;;NiCKi;:
      Nachdem Sari Shopping geht es noch in einen anderen Laden, denn Lisa bekommt noch 2 Nightys verpasst. Bodenlange Nachthemden sind das. Mittlerweile ist es schon dunkel und wir sind ganz schön
      geschafft. Herbert und ich sind Kaufhaussatt und lassen das Leben auf der Straße auf uns wirken.






      Wir werden natürlich auch immer mal wieder angebettelt und müssen erst lernen im rechten Maß zu geben. Sobald man etwas gibt, zieht man die Bettler magisch an und man kriegt sie kaum mehr los. Aber einmal am Tag versuche ich doch etwas zu geben. Sie stürzen sich natürlich regelrecht auf uns Weise. Wieder in Avadi geht es dann noch auf die Suche nach einem Schneider, denn es muss ja einiges genäht werden. Die Blusen zu den Saris und mein Gewand natürlich. Doch das erweist sich als schwieriges Unterfangen. 2 Schneider lehnen ab, wegen zu vieler Aufträge und so wird beschlossen am nächsten Morgen auf Schneidersuche zu gehen. Na das kann ja lustig werden denke ich mir. Auf dem Weg zum Resort werden wir dann wieder mit Bier versorgt und so kann der Abend entspannt ausklingen. Ach ja, ihr wisst ja sicher, dass Moslems offiziell keinen Alkohol trinken, aber eben nur offiziell. Die Jungen trinken teilweise schon, aber dann nur heimlich. :smile1: ;;GeHe;;

      weitere Aussichten: der Schneider wird gefunden, Ausflug auf´s Land, die restliche deutsche Familie wird am Flughafen abgeholt und wir siedeln um nach Mamallapuram in´s Mamalla Beach Resort
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017