Boone Hall Plantation bei Charleston, South Carolina

    • Boone Hall Plantation bei Charleston, South Carolina





      Boone Hall Plantation and Gardens ist eine Antebellum Plantage in Mount Pleasant, South Carolina aufgeführt National Register of Historic Places und eine der ältesten Plantagen, die immer noch bewirtschaftet wird. Seit 2006 gibt es auch einen eigenen Bioladen ;) Boone Hall Farms Market .

      Eintrittspreise: $19,50, Kinder 6-12 $9,50 AAA Members $17,00 Free Parking
      Öffnungszeiten:
      Jan. 3, 2013 - Feb. 3, 2013 - CLOSED

      Feb. 4, 2013 - March 10, 2013
      Monday-Saturday 9am-5pm Sunday 12pm-5pm

      March 11, 2013 - Labor Day
      Mon.-Sat. 8:30am-6:30pm Sunday 12pm-5pm

      Labor Day - Dec. 31, 2013
      Monday-Saturday 9am-5pm Sunday 12pm-5pm
      Closed Thanksgiving and Christmas Day

      Es gibt eine Reihe von Veranstaltung wo teilweise oder ganz geschlossen ist, daher vorher einen Blick hierauf werfen.
      Änderungen sind am Haupteingang angeschlagen und an der Kasse angeschlagen!

      Webseite

      Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Plantage 1681. Am 7. September wurde Theophilus Patey 470 Acres am Boone Hall Creek überlassen, von denen er vermutlich 400 Acres als Hochzeitsgeschenk bei der Heirat seiner Tochter Elizabeth mit John Boone an die beiden verschenkte. John Boone erwarb weitere Ländereien und baute das erste Haus auf dem Besitz. John Boone war einer der ersten Siedler in der Kolonie überhaupt, irgendwann um 1672 tauchte er in der neuen Welt auf. Boone war Mitglied im Rat in den 1680er, wurde aber zweimal 1685 und 1687 daraus entfernt, denn er war kein unbeschriebenes Blatt, sondern handelte illegal mit Indianersklaven und Diebesgut, zusammen mit Piraten. Man sieht die Highland Saga um James Fraser ist auch nur aus dem Leben abgeschrieben. Seiner politischen Karriere tat dies dennoch keinen Abbruch. So unklar wie sein Erscheinen in der neuen Welt, ist auch sein Ableben. Irgendwann zwischen 1711 - 1718 verschwand Boone ins Jenseits, sein Testament machte er 1711.
      Bis 1811 blieb die Plantage im Familienbesitz der Boones, dann wurde sie Thomas Vardell für $12.000 verkauft und nur 6 Jahre später gehörte sie den Horlbeck Brüdern.
      Die Horlbecks machten in Backsteinen, waren Bauunternehmer. Dafür war die Plantage ideal, gab es hier doch Tonerde. 1850 produzierte man jährlich 4.000.000 Steinchen mit 85 Sklaven. Viele Häuser in Downtown Charleston wurden mit Steinen von der Plantage gebaut.

      Boone Hall


      1843 legten die Brüder die dreiviertel Meile lange Eichenallee vor dem Plantagen Haus an. Und hier streiten sich die Gelehrten, denn andere meinen, die Bäumchen stehen hier schon seit 1743 und wurden von der Boone Familie gepflanzt.

      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall


      Irgendwann hatten die Horlbecks die Idee Pecannussbäume zu pflanzen und Ende des 19. Jhd. waren sie die führenden Produzenten von Pecan Nüssen in den States.

      Vermisst jemand das Wort Baumwolle?
      Ok, Baumwolle wurde natürlich auch gepflanzt und 1853 baute man auch ein Gin House.

      Boone Hall


      Das hat nix mit süppeln zu tun, das Gin steht für Engine. Cotton Gin ist gemeint, eine Maschine, die die Bauwollfaser von den Samenkapseln trennt. Wer z.B. das Museum of National Museum of American History auf der Washington Mall besucht, kann selber Hand anlegen. Dort ist so ein handbetriebener Kasten und man kann selber Baumwolle vom Samen trennen und die Baumwolle mitnehmen. Eine Bahnbrechende Erfindung, nun benötige man Sklaven nur noch als Pflücker, konnte so den Anbau ausweiten und die ätzende Tätigkeit händisch den Samen von der Wolle zu trennen entfiel.
      1935 verkauften die Horlbecks die inzwischen 4039 Acres große Plantage an Thomas Archibald Stone. 1936 lies er das alte Haus, durch das heutige Haus im Colonial Revival-Style ersetzen.

      Boone Hall



      Boone Hall


      Da oben ;auweia; steht doch Eingangs was von Antebellum? Richtig, das widerspricht sich aber nicht. Antebellum heißt zwar einfach vor dem Krieg, jedem Krieg, üblicherweise ist damit aber die Zeit vor dem Bürgerkrieg gemeint.
      Und seit 1955 gehört nun Boone Hall den McRae's. Und denen ist es zu verdanken, das wir da hin können, denn seit 1959 kann man es nun besichtigen. wenn nicht gerade ein Film gedreht wird, wie "Fackeln im Sturm" (North and South) in den 1980er oder "Roots" (Queen) in den 1990er. Und nun können wir auf den Spuren von Orry Maine lustwandeln. ;)

      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall


      Rechts der Eichenallee reihen sich gut sichtbar für jeden Besucher 9 Sklavenhütten aus Ziegelstein, wie Perlen auf einer Schnurr, wahrscheinlich zwischen 1790 und 1810 erbaut. Sklavenhütten aus Ziegelsteinen ist nun wahrlich nicht üblich, üblicherweise waren die aus Holz errichtet. Man vermutet, dass der Besitzer so seinen Reichtum demonstrieren wollte, alles Angabe also. Freilich wohnten nicht alle Sklaven in solchen „Villen“, man vermutet, mal wieder, das diese Häuser für die besser ausgebildeten Sklaven waren, wie Koch, Schmied, Zimmerleute und Haussklaven.



      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall


      Wie Eingangs erwähnt, die Plantage wird immer noch bewirtschaftet. Von April bis Juni ist Erdbeerzeit, auch zum Selberpflücken. Aber auch Tomaten, Kürbisse, Salatgurken, Wassermelonen und Mais.

      Boone Hall



      Boone Hall


      Man kann zwar mit einem Trolley über die Plantage fahren, man kann es aber auch zu Fuß. Schon nett.

      Boone Hall





      Boone Hall



      Boone Hall



      Boone Hall

      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • Boone Hall ist meiner Meinung eine der Plantagen, die man bei Charleston anschauen sollte, alleine schon wegen der langen Eichenallee mit dem Spanish Moss. :gg:

      Aber es hat sich dort ein kleines bisschen verändert.

      Das Gin House



      Das Plantagenhaus





      Innen durfte ich leider nicht mehr fotografieren. :(

      Und bei den Sklavenhütten



      gibt es nur noch stumme Sklaven. Ich war aber zur Nebensaison dort (Anfang Oktober), vielleicht ist es in der Hauptsaison anders.



    • Bilder vom abgestützten Gin House hatte ich auch schon gefunden und die Sklavenhütten habe Farbe bekommen. Ohen sahen sie irgendwie "echter" aus. :nw:
      Und die Sitzbänke vor dem House stören auch irgendwie.
      Da hatten wir ja noch Glück. ;;NiCKi;:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • Danke für die Vorstellung Ulrich :!!
      Früher dachte ich ja immer, ich müsste unbedingt mal durch die Südstaaten fahren und alle Plantagen besichtigen (wahrscheinlich hatte ich da gerade Fackeln im Sturm gesehen). Heute denke ich mir immer "nett", aber vom Hocker hauen mich die Plantagen nicht so wirklich.
      Wahrscheinlich muss man sich einfach die Interessantesten aussuchen.

      Die von dir vorgestellte Plantage gehört da sicher dazu. :gg: :gg: :gg:
    • Ich trag mal ein paar neuere Fotos von der Boone Hall aus 2007 2009 bei...

      Diese Oak-Allee ist gigantisch!





      Aufbauten für eine Hochzeitsfeier











      In den Sklavenhütten ist jetzt eine Ausstellung über die Geschichte der Sklaverei. In jeder Hütte gibt es andere Informationen.





      2003 war in diesem Haus noch ein Restaurant. 2009 war betreten verboten!

      Gruß Martin
      20.01. - 11.02.2018 Hau'oli La Hanau - Tour
    • desert-Gerd schrieb:

      Finde ich auch und ist mindestens genau so imposant wir die von der Oak Alley Plantation in Luisianna, aber nicht so bekannt.

      Ich finde sie sogar schöner. Zum einen ist sie länger und zum anderen wegen dem Spanish Moss, das ja bei der Oak Alley gar nicht da ist, weil es die ehemalige Besitzerin entfernen ließ. Zum Vergleich:

      Boone Hall


      Oak Alley
      Gruß Martin
      20.01. - 11.02.2018 Hau'oli La Hanau - Tour
    • Da hier bisher nur ein Foto von der Boone Hall Plantation drin ist, spendiere ich mal noch einen Auszug aus meinem Reisebericht von 2014:

      Die Zufahrt zur Boone Hall ist recht unspektakulär. Man fährt auf einer Schotterpiste und bewegt sich umrahmt vom Garten langsam auf das Haupthaus zu, wobei man es zu Beginn gar nicht sieht – so weitläufig ist das hier!







      Ah, da ist es ja:



      Wem das Motiv jetzt irgendwie bekannt vorkommt ;;MfRbSmil# : Mitte der 1980er Jahre wurden hier die Außenszenen für die Serie „Fackeln im Sturm“ mit Patrick Swayze gedreht. Die Serie lief ab 1987 im ZDF-Programm und war damals in aller Munde.

      1993 drehte man hier eine weitere Serie: „Queen“ mit Halle Berry – nach einem Roman von Alex Haley. Auch diese lief im deutschen TV.

      Ich habe erst beim Recherchieren entdeckt, dass die Plantation Drehort der Serien war. Das hat sie dann noch zusätzlich attraktiv gemacht. Sie zählt aber ohnehin zu einer der bekanntesten Plantagen im Süden und steht im National Register of Historic Places. ;good;

      Bei 23° C (die aufgrund mangelnden Windes aber deutlich heißer gefühlt werden .puh!; ) parken wir und laufen dann zum kleinen Tickethäuschen. Dort kaufen wir uns die Eintrittskarten (18 $ pro Person) und lassen uns für eine Tour des Herrenhauses zeitlich vormerken.

      Da bis dahin noch Zeit ist, schauen wir uns auf dem Gelände um.



      Ein Blick in die Eichenallee, die wir zuvor in anderer Richtung gefahren sind:















      Die Tour durch das Haus ist recht kurz. Es wird noch privat genutzt, so dass nur das Erdgeschoss angesehen werden darf. Fotografieren ist nicht erlaubt.

      Spektakulär finden wir es jetzt beide nicht. Am spannendsten sind fast noch die Fotos von den Dreharbeiten der Serien, die in einem Zimmer zu sehen sind.

      Damit möchte ich aber keinesfalls von einem Besuch abraten, denn die Außenansicht und das Gelände samt der unglaublich schönen Gärten sind traumhaft.





      Rückansicht:























      Nach diesen prachtvollen Gärten :top1: schauen wir uns natürlich auch noch einige der ehemaligen Sklavenquartiere an:





      Das Sklaven“inventar“:



      Vierbeiner gibt es hier auch:



      Über die Plantage kann man mit diesen Coach-Wägen fahren:



      Schon vor der Hausbesichtigung hatten wir uns hier angestellt, aber die Warteschlange reicht locker für vier der Wägen aus und derzeit fährt von den drei überhaupt verfügbaren nur einer, denn die anderen sind kaputt. :EEK:

      Man will einen Heuwagen organisieren. Wir haben daher erstmal weiter das Gelände erforscht, denn hier hätten wir locker über 1 ½ Stunden warten müssen.

      Nun kehren wir aber zurück. Wieder ist die Schlange nicht gerade kurz. Der Coach Wagen fährt voll ab.

      Wenig später kommt der Heuwagen und auf dem finden wir dann noch Platz. Eigentlich ist es sogar wesentlich spaßiger, damit herumkutschiert zu werden. ;;NiCKi;:



      Ein Angestellter informiert uns unterwegs über die Farmtätigkeit der Plantage, die bis heute anhält. Es wird überwiegend Gemüse und Obst angepflanzt.







      Wem hier die Zeit fehlt, kann das gut auslassen. Man sieht nicht allzu viel und die Szenerie ist auch nicht so wahnsinnig. Fotografieren ist von dem Wagen auch schwierig.

      Für uns ist es allerdings schön, dass es hier schon einige Vorbereitungen für eine Halloweenveranstaltung für Kinder gibt. Sie werden hier sicherlich ihre Gaudi (und auch ihren Grusel) haben, wenn sie da abends durchfahren.







      Unweit des Parkplatzes entdecken wir ein Baumwollfeld, das wir uns natürlich auch gern nochmal näher ansehen. Tagtäglich sieht man Baumwolle in ihrer ursprünglichen Form ja nun nicht.





      Nach etwas mehr als 4 Stunden verlassen wir die Plantage um 17:07 Uhr bei 27° C über die wunderschöne Allee:



      Speziell die Gärten haben uns hier wirklich sehr begeistert. Das Wetter spielte auch mit. Was will man mehr? :!! :!! :!!
      Liebe Grüße,
      Goldy :wink:
    • WeiZen schrieb:

      Das war das Bild vom Inhaltsverzeichnis.
      Ich habs zum Boone Hall Plantation Thread verschoben.

      :ohje: Oh Mann. Tut mir leid. Irgendwie finde ich immer die Highlightthreads nicht :nw: :schaem: . In der Highlightmap gab's nix extra für Boone Hall. Doppelt posten will ich ja nix. Die Threads sollen übersichtlich bleiben.
      Liebe Grüße,
      Goldy :wink:
    • goldy schrieb:

      Tut mir leid.

      Macht doch nix.

      goldy schrieb:

      In der Highlightmap gab's nix extra für Boone Hall.

      Doch, aber das überlagert sich mit Charles Pinckney NHS. :gg:
      Guugle füllt die Karten von Nord nach Süd und so legt sich Charles Pinckney NHS über Boon Hall.
      Man muß also sehr nah zoomen, um auf der sicheren Seite zu sein.
      Bilder
      • Zwischenablage-2.jpg

        42,78 kB, 693×360, 3 mal angesehen
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017