Carpenters into the deep

    • Billma schrieb:

      Ist es da nicht Vorschrift, seine Hinterlassenschaften einzupacken und mitzunehmen?

      Zumindest vergraben ;;NiCKi;: . Aber vielleicht hielt Gudrun die Schaufel :gg: .

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Billma schrieb:

      Ist es da nicht Vorschrift, seine Hinterlassenschaften einzupacken und mitzunehmen? :EEK: ;) :gg:
      Er war doch noch gar nicht fertig, wenn ich mir ihn so ansehe ;haha_

      Billma schrieb:

      Kennt man die Location auch unter einem anderen Namen. Irgendwie habe ich da so eine verblasste Erinnerung. :nw:
      Meinst Du vielleicht die Toadstool Hoodoos? Unter dem Namen kenne ich sie auch, obwohl ja bloss der grosse braune so heisst :nw:
    • carovette schrieb:

      Meinst Du vielleicht die Toadstool Hoodoos?

      Nein, die sind doch nicht an der CCR...oder??? ;][;

      Wir fuhren 2.9 Meilen in die CCR rein und parkten dann an der Straße, es gibt dort eine Art Haltebucht. Dann hieß es ca 25 Minuten in Richtung Süden stapfen.
      Es grüßt der Willi
    • Samstag 22.09.2012 Petrified Forest N. P.

      Sodele, das war im Vergleich zu gestern jetzt eine Super Luxus Nacht im Quality Inn. Das nette Indoor Schwimmbad haben wir gestern Abend auch noch etwas durchpflügt ;:TuNk:: und uns im Spa eingeweicht. Heute gibts dann ein annehmbares Frühstück und wieder wird die Red Lady vollgepackt und wir starten um 08:30 Uhr. :r4w:
      Die I 40 liegt ja gleich nebenan und wir düsen bis nach Holbrook, dort geht es dann ab auf die 180 zum Südeingangdes Petrified Forest N.P. Aus welchem Grund auch immer, aber dieser Nationalpark hat mich nie sonderlich gereizt. Wir nehmen ihn sozusagen mit, weil er so wunderschön auf unserer Strecke liegt.

      Wir fahren von Süden rein und machen unseren ersten Stop am Rainbow Forest Museum. An der Parkeinfahrt werden wir gefragt ob wir auch kein versteinertes Holz mit uns führen, sonst werden wir bei der Ausfahrt verhaftet. Ich verneine und hoppala, da habe ich doch schon gelogen. DerDesert Doctor in Escalante hat mir ein Stückchen geschenkt (wollte ich gar nicht, kann frau aber doch nicht ablehnen, von wegen unhöflich und so). Ich hätte das ja sofort wieder irgendwo in der Natur deponiert, doch Herbert steht auf sowas, also ist es irgendwo im Gepäck. Manno, wenn ich wegen dem Teilchen jetzt verhaftet
      werde, dann gibt´s aber Zoff. :wut3:
      Wir starten über den Giant Logs Trail am Rainbow Forest Museum und fotografieren die Brocken und Stämme, ist ja ganz hübsch aber trotzdem nicht so sehr mein Ding. Ich mag einfach die freie Natur und nicht über Betonwege von einer Ansicht zur Nächsten und sooo hübsch fotografieren kann ich das dann auch wohl nicht und außerdem ist es heiß und der nahende Abschied drückt auf meine Stimmung.









      so echte Fachleute würden Euch jetzt mit Wissen und Daten und Fakten rüberkommen
      ;;TeACH;; , aber das ich nicht zu der Fraktion zähle, habt Ihr bestimmt schon gemerkt und so bleibt Euch echte Bildung in diesem Bericht nun mal erspart verwehrt.







      und damit ich noch ein bischen mehr maulen kann, hatte ich auch noch den Weißabgleich bei meiner Karmera falsch eingestellt und es nicht gemerkt,nun durft ich aus allen meinen Bildern den Schweinchenrosa Stich entfernen. Hätten ja sonst überhaupt nicht zu den Bildern meines Grauen gepasst.
      :KoWa:


      mal ein wenig Blütchen zwischen all die Steine streuen.



      Dann arbeiteten wir uns vor zum Crystal Forest, Herbert blieb schon mal gleich am Parkplatz während ich eine kleine winzige Runde drehte.

      Nun fragt mich bloß nicht welche Steine ich da geknipst habe, das könnte Euch nur Herbert verraten, der hat nämlich GPS im Foto. Ist echt praktisch, weiß man wenigstens wo man rumgelatscht ist. Und dass mir ja keiner kommt, weshalb wir das Agate House ausgelassen haben. Haben wir
      ;;NiCKi;: , ganz eiskalt, ohne mit der Wimper zu zucken. Häuser sind schließlich Kultur und ich will Natur. ;)
      Einer näheren Inspektion unterzogen wir nun die Blue Mesa, geht ja schließlich um Landschaft dort, wofür wir nun wieder zu haben sind. Entsprechend viel wurde davon auch abgelichtet.





















      Die Ecke fand ich wirklich hübsch, hier könnte frau doch etwas wandern, aber wie ich das sehe gibt es da gar keine Trails. Wir haben auch weder Zeit noch Muse dazu.



      ein paar uralte und mausetote Bäume liegen hier auch noch rum.










      Weiterging es in Richtung Norden vorbei am Newspaper Rock, kannten wir schließlich schon aus dem Needlesdistrict im Canyonlands und auf Reisen brauch ich keine Felsen Zeitung
      ;haha_
      Einen kleinen Route 66 Gedenkstop legten wir an diesem rostigen Teil ein.



      und nun meldeten sich unsere Mägen, deshalb gab es Picknick am Chinde Point gemixt mit Painted Desert und die hatte auch ohne meinen falschen Weißabgleich diesen schweinchen rosa Stich. Die knallige Mittagsonne war eh viel zu heftig für gute Bilder.
      ;;NiCKi;:




      Bei der Ausfahrt wurden wir gefragt ob wir Bäume eingesammelt hätten und ich musste nicht lügen, im Park haben wir nur Bilder von Bäumen gesammelt. Durchsuchen wollten sie uns Gott sei Dank nicht und so sind wir noch mal davon gekommen.

      Jetzt hieß es erst mal Meilen schrubben und auf in Richtung Texas, für den 24.09. hatten wir schließlich eine Übernachtung dort reserviert und wir waren noch in Arizona. Es galt noch ganz New Mexico zu durchqueren. New Mexico durchqueren , da blutete mir ja das Herz, ist das nicht furchtbar. All die schönen Landschaften, die es dort gibt. Ich will auch mal 90 Tage USA am Stück.


      So wurde halt gefahren und gefahren und gefahren. Bei Santa Rosa/New Mexico hatten wir die Nase voll und verließen die I 40 um uns ein Motel zu suchen und landeten im American Inn. Fast eine echte Bruchbude, war uns aber wurscht, wir waren müde und es war billig. Irgendwas unter 50 Dollar. Nachdem wir noch Steaks in der Kühlbox hatten, die nach Vernichtung schrien, suchten wir eine Picknick Area mit Fire Grates und wurden nicht fündig. Drecks Kaff Provinznest sorry, ich vergesse mich.

      So gingen wir in Josephs Bar und Grill gegenüber der Bruchbude Unterkunft und vernichteten, hmmmmh
      :]] ;][; , also wirklich ich weiß nicht mehr was, obwohl es nicht schlecht war. Bin schon in dem Alter wo frau das Essen fotografieren muss . Es war ziemlich Betrieb beim Joseph, es war Samstag Abend und die Einheimischen gingen on Tour.

      Meilen: 407
      weitere Aussichten: Santa Rosa in the morning und Stop bei den Pecan´s in Chillicothe
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      ein paar uralte und mausetote Bäume liegen hier auch noch rum.

      Und die sind als Brennholz wertlos ;) :gg: . Bei uns war der Park leider gegen Abend schon geschlossen.

      LG,

      Ilona
      Liebe Grüße

      Ilona



      "Man muss viel laufen. Da man, was man nicht mit dem Kleingeld von Schritten bezahlt hat, nicht gesehen hat." (Erich Kästner)


    • Billma schrieb:

      Zitat von »Saguaro«
      Aha, dein Angegrauter musste mal hintern Busch
      Hmmmh, kann mich nicht erinnern, das Bild ist von 2008 ;te:

      Billma schrieb:

      Ist es da nicht Vorschrift, seine Hinterlassenschaften einzupacken und mitzunehmen? :EEK: ;) :gg:
      ok, ok, beim nächsten mal ;;GeHe;;

      Billma schrieb:

      Zitat von »Saguaro«
      Die Rimrocks gefallen mir
      ja war super, hätte man sogar noch mehr Zeit dort verbringen können

      Billma schrieb:

      Mir auch. :!! Kennt man die Location auch unter einem anderen Namen. Irgendwie habe ich da so eine verblasste Erinnerung. :nw:
      ich kannte die gar nicht, haben wir Steve von der Paria Outpost zu verdanken.

      carovette schrieb:

      Er war doch noch gar nicht fertig, wenn ich mir ihn so ansehe ;haha_
      ;,cOOlMan;: ;fei:

      Billma schrieb:

      Nein, die sind doch nicht an der CCR...oder??? ;][;
      die Paria Rim Rocks sind nicht weit von den Toadstool Hoodoos entfernt, es kann höchstens ein Tal dazwischen liegen. Die Toadstool erwandert man halt von Süden und die Rimrocks von Norden. Es müsste aber von Süden aus auch gehen. Seht mal hier Synatschke
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Ich bin jetzt mal hinterhergesaust und habe jede Etappe sehr genossen!! :clab: :clab: Hach, herrlich Eure Tour! Auch wenn es natürlich schade ist, daß es mit dem Yellow Rock nicht geklappt hat...!

      LG Tanja
      Um Bilder zu machen, die berühren, muß man mit dem Herzen sehen. (Linda Adda)
    • Coyote Gulch

      hi WALKTHELINE

      toller Bericht von CoyoteGulch

      ich stand vor 4 Jahren alleine am Crack, der Angsthase blieb Sieger.

      Aber dieses Jahr versuche ich es wieder, Ende Mai2013

      Nebenbei: ich muss nach UTAH/ARIZONA, habe soeben ein Permit für die Wave bekommen

      Toller Bericht,

      Danke

      Rainer
    • over50 schrieb:

      Aber dieses Jahr versuche ich es wieder, Ende Mai2013

      Nebenbei: ich muss nach UTAH/ARIZONA, habe soeben ein Permit für die Wave bekommen
      Hallo Rainer :wink4:

      da würde ich Dir doch zu gerne einen Reisebericht aus dem Ärmel leiern :gg:
    • over50 schrieb:

      toller Bericht von CoyoteGulch
      ;danke:

      over50 schrieb:

      ich stand vor 4 Jahren alleine am Crack, der Angsthase blieb Sieger.
      wäre ich alleine gewesen, hätte die Angshäsin auch gesiegt ;;NiCKi;:

      over50 schrieb:

      Aber dieses Jahr versuche ich es wieder, Ende Mai2013
      Super, da kriegen wir doch hoffentlich was ab davon ;:ba:;

      over50 schrieb:

      Nebenbei: ich muss nach UTAH/ARIZONA, habe soeben ein Permit für die Wave bekommen
      :prost: :top1: ;:BEifal;; Na, wenn das kein Grund zum feiern ist. Ich weiß noch wie ich mich über mein 1. Wavepermit gefreut habe. Schöner wie WEihnachten. ::;;FeL4; ::;;FeL4;
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      nun durft ich aus allen meinen Bildern den Schweinchenrosa Stich entfernen.

      Das finde ich gemein und diskriminierend.



      Nun wollten wir uns diese Jahr mal die petrifizierten Wälder anschauen, aber irgendwie habe ich den Eindruck, das es sich nicht unbedingt lohnt. :nw:

      Zumal wir ja auf Lesbos schon ähnliches gesehen habe.

      Es grüßt der Willi
    • Billma schrieb:

      Nun wollten wir uns diese Jahr mal die petrifizierten Wälder anschauen, aber irgendwie habe ich den Eindruck, das es sich nicht unbedingt lohnt. :nw:
      nun es gibt ja RB´s in denen kommt der horizontale Steinwald wesentlich besser weg und es gibt schon schöne Badlands dort, das ist aber halt nicht jederfraus Sache ;;NiCKi;:

      Billma schrieb:

      Zumal wir ja auf Lesbos schon ähnliches gesehen habe.
      jo, so sehen die Dinger aus :wink4:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Sonntag 23.09.2012 Santa Rosa – Palo Duro Canyon – Chillicothe – Childress


      Das American Inn hatte zum Frühstück so gut wie nix zu bieten, doch wir hatten noch Oatmeal (Hafer macht ja bekanntlich munter) und Kaffee hab ich uns von der nächsten Tanke geholt. Recht lustig fand ich die Lady die, im Morgenmantel, mit Lockenwicklern im Haar, dort eine Flasche Milch kaufte. Leider war ich grad nicht fototechnisch bewaffnet. Als wir unseren Krempel wieder verladen hatten und uns daran machten das grandiose Santa Rosa zu verlassen, wollte Herbert an genau dieser Tankstelle unsere Biervorräte auffüllen, doch da lief nix. Es war Sonntag und vor 12:00 Uhr, da gibt´s in Texas keinen Alkohol. Ja schau mal einer an, die Bush´sche Dynastie treibt seltsame Blüten.


      Na macht ja nix, wir wollten ja auch nicht gleich loslegen mit Biertrinken. Santa Rosa versucht auch noch etwas aus seiner Route 66 Vergangenheit raus zu holen und es gibt hier ein kleines Route 66 Museum. Da wir aber Museums- und Kulturbanausen sind, haben wir nur die paar Oldies an der Straße mitgenommen, während sich gegenüber ein Pärchen derart zankte, dass ich schon dachte hier gibt es gleich Mord und Totschlag. Bis wir mit knipsen fertig waren hatten die Zwei sich aber schon wieder angenähert und schrien nicht mehr ganz Santa Rosa aus dem Schlaf.

















      Nun hieß es wieder die Interstate zu quälen und Meilen in Richtung Dallas abzuspulen. Ich könnte Euch damit jetzt auch mindestens 1 Stunde quälen, denn Herbert (total gopro fasziniert) hat mindestens, wenn nicht noch mehr Videosequenzen aufgenommen.



      Damit der Tag nicht total Interstate- und Highwaylastig wird haben wir uns mal eine Durchfahrt durch Tucumcari erlaubt. Dort wollte ich nach meinen Plänen auf der Hinfahrt in Richtung Utah übernachten, nur Herbert halt nicht. Wir stellen oberflächlich betrachtet fest, es dürfte uns nicht viel entgangen sein. Tucumcari pflegt, wie die heilige Rosa, was so von Route 66 Feeling noch übrig ist.

      Dann geht es ewig texanisch-amerikanisch-reißbretteben bis Amarillo, dort biegen wir rechts ab und wollen mal checken was der Palo Duro Canyon so hermacht. In dieser brettebenen Umgebung vermutet doch kein Schwein Mensch einen Canyon. Doch es gibt hier einen und die Texaner sind wohl richtig stolz darauf. Wir hoffen vor allen Dingen auf einen schönen Picknickplatz um unsere letzten Steaks verzehrstauglich zu bruzeln.
      Daraus wird jedoch nix, denn es ist sooo eine hohe Firedanger, dass BBQ untersagt ist. Sch….Da gucken wir uns den Canyon halt hungrig an und dementsprechend lustlos. Hat er wohl nicht verdient der gute Palo Duro, aber so war´s nun mal. Wir drehen eine Runde, besuchen kurz das kleine Visitor Center und verziehen uns wieder. Für die Hauptatraktion, den Lighthouse Rock, haben wir keine Zeit, da müsste man hinwandern. Der Highway hat uns bestimmt schon vermisst.









      Und jetzt kommt das Highlight des Tages, Herbert besteht darauf wieder mal der Nokia Navigation zu gehorchen, während ich die Augen verdrehe und das Schlimmste befürchte. Kreuz und quer über kerzengerade Staubpisten, gepflegte zumindest, schickt uns das blöde Ding und ich versuche mich nicht aufzuregen. Wenns da draußen wenigstens schön wär, nein es ist total langweilig, panhandle plain eben. Ein Acker am anderen und keine Sau Menschenseele zu sehen, nicht mal Autos. Die fahren alle auf den Highways oder heute gar nicht sondern sind beim Sonntagsnachmittagskaffee.

      Mir wird klar, dass Texas seeeehr groß ist und wir irgendwo mittendrin. Mein Grauer sieht irgendwann auf dem Nokia Display einen See sich nähern und mit dem See nähert sich entsetzlicher Gestank. Es handelt sich nämlich um einen Güllesee, wir haben ein Feedlot entdeckt. Einige von Euch kennen ja Herberts Vorliebe für diese Vierbeinigen Steaks- und Milchproduzenten. Also wird diese Anlage gleich mal näher inspiziert, er fährt doch glatt durchs Haupttor rein. Wir sind im Wrangler Feedyard Tulia gelandet, eine Anlage der Cactus Feeders. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die da Bock auf deutsche Touristen haben. Vor allem nicht nachdem ich Michael Pollens Buch „das Omnivoren Dilemma“ gelesen hatte und von dieser Art der Steaksherstellung regelrecht entsetzt war. Hier konnte ich auf alle Fälle mit eigenen Augen sehen, wie hässlich Massentierhaltung ist. Herbert fuhr auch schnell wieder zum Haupttor raus. Nachdem wir noch einmal eine Meile die Anlage entlang gefahren waren, setzte er die Fahrt durch Texas ödeste Countryside fort und ich hoffte inständig irgendwann mal wieder in zweibeinig bewohnte Regionen zu gelangen.

      Endlich, endlich irgendwann erreichten wir eine Straße, die auch auf meiner Karte wieder auszumachen war und arbeiteten uns in Richtung 287 voran. In einem Kaff namens Turkey, das fast wie eine Geisterstadt wirkte, machten wir noch einen Fotostop an dieser historischen Tanke und dem ehemaligen Tourbus von Bob Wills und seinen Texas Playboys, kennt ihr doch alle. Gehe ich mal davon aus.






      hier mal ein Bild mit der Playboy Group

      In Memphis hatten wir es dann geschafft wieder auf die Hauptroute zu gelangen. Memphis Texas natürlich, auch wieder so ein Kaff netter kleiner Ort. Wir schafften es grade noch bis nach Childress,
      dann war es aber dringend nötig unseren Kalorienvorrat aufzufüllen. Bestimmt würde ich bald Hungerödeme bekommen. Ohne viel zu suchen quartierten wir uns im Super 8 ein und fragten uns nach einem Picknickplatz mit Firegrates durch. Wir wollten doch die guten Steak in unserer Kühlbox nicht verkommen lassen. Am Ende stammten die auch noch aus diesem Feedlot und wir würden sie nach diesem tristen Leben auch noch wegschmeißen.
      Wenigstens gab es in Childress einen schönen Fair Park mit Picknick Platz, direkt an einem schönen See. Dort waltete Herbert seines Grillamtes und meine Hungerödeme brauchten nicht zu erscheinen.



      Dort ließen wir dann auch unsere handgeschnitzten Wanderstöcke zurück und ich machte noch ein Abschiedsfoto.



      Am liebsten würde ich die ja auch mit nach Hause nehmen, haben schließlich tolle Wanderungen mit uns gemacht. Im Hotel nutzten wir noch kurz den kalten Innenpool und länger den warmen Spa. Die Nacht im Super 8 war dann erst etwas ungemütlich, da die dort eine Grilleninvasion hatten unddiese Dinger es irgendwie schafften in unser Zimmer zu gelangen um dannscheußlichen Lärm zu veranstallten. Bis wir endlich alle eingefangen oder vernichtet und die Schlupflöcher verstopft hatten verging einige Zeit.

      Meilen: 346
      weitere Aussichten: Oldies und Pecans in Chillicothe, Dallas by night
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • over50 schrieb:

      Hätte schon etwas zum erzählen, aber da seid ihr ja alle schon gewesen

      Macht doch nix - wir waren doch alle hier überall schon mehrfach, aber es ist doch immer wieder interessant zu lesen, was andere erleben und deren Sicht der Dinge. Also keine Scheu - wir lieben Reiseberichte :!!
    • carovette schrieb:

      over50 schrieb:

      Hätte schon etwas zum erzählen, aber da seid ihr ja alle schon gewesen

      Macht doch nix - wir waren doch alle hier überall schon mehrfach, aber es ist doch immer wieder interessant zu lesen, was andere erleben und deren Sicht der Dinge. Also keine Scheu - wir lieben Reiseberichte :!!

      mal sehen, jetzt soll Walktheline weiterfahren, ich brauche noch ein paar Ideen für Mai/Juni 2013




      walktheline schrieb:

      carovette schrieb:

      Hallo Rainer :wink4:

      da würde ich Dir doch zu gerne einen Reisebericht aus dem Ärmel leiern :gg:
      :!! :!! :!! ;;PiPpIla;; ;;KnUt;;
    • over50 schrieb:

      mal sehen, jetzt soll Walktheline weiterfahren, ich brauche noch ein paar Ideen für Mai/Juni 2013

      nachdem Du wohl kaum in Dallas starten wirst, sehe ich da keine großen Ideen mehr auf Dich zukommen und selbstverständlich sind wir süchtig nach Reiseberichten aus unserer Lieblingsecke und wie es Anderen dort gefällt oder was sie dort so treiben. Grad wo ich dieses Jahr wohl kaum selbst dort hinkomme. :traen: :traen: :traen:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017