Carpenters into the deep

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieder aufgeholt!

      Tolle Bilder, tolle Location .... aber.....

      Reservierung ist erst ab Montag den 10.09. und es war ja erst der 09.09. Na Mahlzeit, sowas war mir aber auch noch nicht passiert.



      das dir, als Profi, :ohje: :ohje:

      Lass das mal ja nicht deine Leute wissen ;) ;)


      Ich finde Moab wird immer besser. Mehr Leute, aber auch mehr Möglichkeiten. :!!
      Alf

      Leave nothing but footprints
      take nothing but Pictures
      kill nothing but time
    • Ich hab jetzt auch wieder den Anschluß gefunden =) Zwei tolle Tage! Und die To-Do-Liste wird um die Needles erweitert...! ;;PiPpIla;;

      LG Tanja
      Um Bilder zu machen, die berühren, muß man mit dem Herzen sehen. (Linda Adda)
    • Schöne Bilder vom Arch! Steht jetzt auf meiner To-Do-Liste. Kannte ich bisher nicht...aber ich kenn vieles noch nicht! Stell ich immer wieder fest...
      Gruß Martin
      20.01. - 11.02.2018 Hau'oli La Hanau - Tour
    • So, so, ihr wart dem Sherif also nicht geheuer. Oder wart Ihr so wertvoll, das er auf Euch aufpassen mußte? ;)

      IMHO wird in Moab eine ehemalige Atomnmülldeponie für schwach radioaktive Abfälle nach Cresent Junction umgebettet. Ob das mutwillige Hinterlassenschaften des Abbaus sind, weiß ich nicht. Wenn das der Fall ist, ist aber nicht gesagt, das es der Schaden der öffentlichen Hand ist, denn das Zeugs wurde für den Bombenbau von der öffentlichen Hand abgebaut.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • Dienstag 11.09.2012 Canyonlands Island in the Sky - Wiedersehen mit Mesa Arch - Upheavel Dome auf die Schnelle - Green River Overlook

      Heute ist es draußen schon sehr bewölkt, vielleicht war das erst der Tag an dem Las Vegas überflutet wurde. Wir holen uns erst mal guten Kaffe bei Wicked Brew.




      Art by the way - Kunst am Wegesrand :!!
      Dann starten wir dennoch in Richtung Island in the Sky, denn da haben wir den Upheavel Dingsda noch nicht Auge in Auge bewundert. Die Stimmung ist ziemlich trübe und wir wissen nicht so recht ob die Anfahrt nicht für die Katz ist. Als wir die schönen Mesa Arch Sunrise Bilder 2010 gemacht haben konnten wir auch schon nicht zurm Upheavel Kathedrale Dome, denn die ganze Ecke lag im Nebel. Wir versuchen es trotzdem und machen einen ersten Stop am Manti La Sal Viewpoint.



      Danach den üblichen Besuch im Visitor Center, ich mag amerikanische Visitor Center und irgendwas findet sich immer. Dann statteten wir erst mal dem Mesa Arch einen weiteren Besuch ab, das war jetzt der 3. visit dort. Jetzt sage mal einer wir würden nicht into the deep gehen. Diesmal war die Stimmung rein wettertechnisch trüb, doch die Location ist immer wieder faszinierend. Leider auch sehr übervölkert. Ja
      wo man halt nicht erst 3 Stunden hin marschieren muss, da ist es halt crowdie. Wir haben allen Blödsinn mit gemacht, sind über den Mesa Arch gelaufen, haben uns drauf gesetzt und noch mehr. Musste ja mal jemand gegen das dustere Wolkenambiente anstinken und wenn man das 3. mal da ist, dann ist man tootal entspannt.




      der Parkplatz am Mesa Arch mit angegraut in rot :aetsch2:


      das i Tüpfelchen ;;NiCKi;:




      mein " ich will auch mal dämlich dastehen Bild"
      :ohje:



      das ich will "dumm rumsitz Bild" ;;NiCKi;:






      das "die Landschaft erholt sich von uns Bild" ;te:


      so sieht es aus zum drüberlaufen, wenn du nicht nach links guckst, geht es ganz gut :schweg;



      Dann haben wir uns aufgemacht die offene Rechnung mit dem Upheavel Dome zu begleichen, der Parkplatz dort war noch überfüllter als am Mesa Arch und ein Gewitter zog drohend von Süden daher. Also ideale Bedingungen für mich um am Canyonrand auf einem Trailhead unterwegs zu sein. Meinen Grauen hat der Dome schon überhaupt nicht interessiert, der wollte gleich mit der Red Lady relaxen. Grmmml, ich konnte und wollte aber den Dome sehen. Also bin ich todesmutig losmarschiert. Komisch alle anderen
      Touris taten das völlig unbekümmert ob des Donnerhalls und der drohenden Wolken. Ich bin wohl auf der Mutigsein Skala ziemlich weit unten.

      Dementsprechend habe ich dann auch nicht den ganzen Weg bis zum 2. Overlook geschafft, aber immerhin konnte ich schon mal reigucken in das Riesen Loch, am 1. Overlook. Waren es nun die Umstände an sich oder die Wolkenbedrückte Stimmung, sehr beeindruckt hat mich das Gesehene nicht. Entsprechend war ich dann auch mit wenigen Klicks zufrieden und schnell, schnell in sichere Gefielde zurückmarschiert, während mir andere recht gelassen entgegen kamen
      .







      Wieder am Parkplatz angelangt stach mir doch ein Womo ins Auge mit welchem ich mich sofort anfreunden könnte. Mit so einem Ding würde ich zum Camper werden.





      Da könnte man doch fast alle Straßen meistern und hat alles dabei. Unser nächster Stop war der Green River Overlook, der musste bei entsprechendem Wetter schon traumhaft sein.





      damit da mal wieder etwas Farbe ins Bild kommt




      Dann machten wir uns auf den Rückweg, die Stimmung über dem Grasland war nicht mal schlecht, doch meine Kamera und ich konnten das nicht so recht einfangen. Dieses wolkengedämpfte Grün hatte was.





      Wieder in Moab waren wir ziemlich fantasielos, was soll man auch bei solchem Wetter schon machen, also wirklich.




      seht ihr wie leer es da noch war, die haben auf uns gewartet, echt.

      Wie dieser Abend noch ausgegangen ist? Kann mich nicht mehr so recht erinnern.

      Meilen: immerhin 93
      weitere Aussichten: into the deep Arches und etwas Sand Flats Road
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • WeiZen schrieb:

      So, so, ihr wart dem Sherif also nicht geheuer. Oder wart Ihr so wertvoll, das er auf Euch aufpassen mußte? ;)
      sah fast so aus :nw:

      WeiZen schrieb:

      IMHO wird in Moab eine ehemalige Atomnmülldeponie für schwach radioaktive Abfälle nach Cresent Junction umgebettet. Ob das mutwillige Hinterlassenschaften des Abbaus sind, weiß ich nicht. Wenn das der Fall ist, ist aber nicht gesagt, das es der Schaden der öffentlichen Hand ist, denn das Zeugs wurde für den Bombenbau von der öffentlichen Hand abgebaut.
      da hab ich mal noch eine Info vom usa-reise.de Forum


      Zitat von: zimmerfrau am 18.01.2013, 09:10 Uhr
      Ichhalte noch mal an der Infotafel vom Moab Umtra Projekt, dieser Riesenbaustelle, die da an der Kreuzung US 279/US 191 sich breit macht und knipse sie um nicht dumm zu sterben, falls ich es jemals lese was da drauf steht. Gut hat wohl was mit Umweltreparieren zu tun und für viel öffentliches Geld wird das Zeugs was beim Bergbau störend und schädlich übrig bleibt entsorgt. Weiß nicht ob ich da richtig liege, kommt mir aber so vor.

      Antwort....
      da liegst Du nicht ganz falsch, das ist eine der größeren Umweltsauereien in den USA: das ganze Gelände zwischen der 191, der Potash Road (279) und Colorado River ist nämlich eine einzige Deponie für die bei der Urangewinnung entstandenen Schlämme (etwa 10 Mio m³ bzw 14,5 Mio metrische Tonnen und durchaus noch immer radioaktiv). Nachdem das für eine Touristenregion nicht so prickelnd ist (obwohl - nach Gastein fahrt man extra wegen dem Wasser), werden die Sedimente in einer auf viele Jahre (1997 - 2025!) angelegten Aktion an eine nicht ganz so besuchte Ecke verlagert (in die Nähe von Crescent Junction) und dort in eine speziell dafür konstruierte Deponie verbracht (bei Moab wurde das offenbar halt einfach so abgelagert). Seit April 2009 täglich ein Zug mit 36 Waggons und 5.000 US-Tonnen Fracht. Wenn man sich überlegt, was da unsere Castor-Demonstranten für ein Betätigungsfeld hätten

      Hauptabnehmer war übrigens bis 1970 der Staat (AEC) für Rüstungszwecke, so daß zumindest insoweit die öffentliche Hand als Kostenträger nicht ganz fehl am Platze ist (bei ordentlicher Entsorgung hätten die halt früher mehr für das Zeug zahlen müssen). ;;NiCKi;:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Ja schau, dann war meine Erinnerung ja not bad.
      Das mit den Schlämmen wusste ich allerdings nicht.
      Wie oft das wohl schon überflutet wurde vom Colorado :pfeiff:

      Ihr seit übrigens noch an einer Deponie hautnah vorbei gefahren, zwischen Monument Valley und Montedingsbums.
      Was sich so grau von der roten Umgebung abhob, ist Euch bestimmt aufgefallen.
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    • So einen Camper hab ich mir letzten Sonntag auf der CMT angesehen, war etwas comfortabler, für nur 245 000€. Der hätte mir gefallen! ;;NiCKi;: ;;PiPpIla;;
      Gruss
      nirschi
      ;ws108;

      ---------------------------------------------------------------------------------------------------

      I have a dream

      ----------------------------------------------------------------------------------------------------

      visit hikeamerica.de/
    • walktheline schrieb:

      MFRB schrieb:

      Schöne Bilder vom Arch! Steht jetzt auf meiner To-Do-Liste. Kannte ich bisher nicht...aber ich kenn vieles noch nicht! Stell ich immer wieder fest...

      na dann extra für Martin

      Corona Arch - World largest rope swing

      :EEK: :EEK: :EEK: Krass! Das würde mich auch Spass machen... Danke für den Link! :!!
      Der Arch ist größer als er auf Deinen Fotos aussieht. ;)
      Gruß Martin
      20.01. - 11.02.2018 Hau'oli La Hanau - Tour
    • MFRB schrieb:

      :EEK: :EEK: :EEK: Krass! Das würde mich auch Spass machen... Danke für den Link! :!!
      Der Arch ist größer als er auf Deinen Fotos aussieht. ;)
      Bitteschön, ist ja eines meiner Lieblingsyoutubevideos ;;NiCKi;:
      Tja keiner hat mich drunter geknipst, dann könnte man es merken, ist wirklich ein Riesen Arch ;haha_
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • walktheline schrieb:

      Wir holen uns erst mal guten Kaffe bei Wicked Brew.

      Der schmeckt richtig gut ;;PiPpIla;;

      walktheline schrieb:

      das i Tüpfelchen ;;NiCKi;:
      :schreck: - da hätte ich mich nicht hochgetraut. :wa:

      walktheline schrieb:

      Mit so einem Ding würde ich zum Camper werden.
      Ich auch. Das sag ich auch jedesmal, wenn ich die Sendung "Tiere vor der Kamera" sehe - die beiden sind auch mit einer genialen Karre unterwegs KLICK

      MFRB schrieb:

      Der Arch ist größer als er auf Deinen Fotos aussieht. ;)
      Ja, der ist schon ziemlich gross: zur Info - ich bin 163 cm und man sieht mich fast nicht. Das ist ein wirklich imposanter Arch.

    • MFRB schrieb:

      und nicht gewusst habe, dass da dieser Arch ist... :ohje:

      Ich habs auch nicht gewusst, das Schild zum Corona-Arch ist mir bei der Fahrt Richtung Moab zufällig ins Auge gestochen. Gelesen hatte ich schon mal was davon, mich aber nie so richtig damit beschäftigt.
    • An dem Tag hatten wir in Colorado auch ein sehr bescheidenes Wetter X( .

      Sehe ich das richtig, dass dieser Camper aus den Niederlanden ist? Klasse, mit so einem Gefährt auf großer Reise. Aber vielleicht sind das auch irgendwelche Profis. An die beiden Tierfilmer, die Caro erwähnt hat, habe ich auch sofort gedacht.

      Und auf den Mesa Arch setzen oder gar rüberlaufen :neinnein: , den Mut hätte ich nicht.

      Ich habe ein ähnlich inniges Verhältnis zu Eddie Mc Stiffs wie Ihr zur Moab Brewery :gg:

      Gruß

      Bettina
    • bela schrieb:

      Und auf den Mesa Arch setzen oder gar rüberlaufen :neinnein: , den Mut hätte ich nicht.
      na ja, grad wohlgefühlt habe ich mich dabei auch nicht :smile1: witzigerweiße habe ich immer gedacht "hoffentlich kommt jetzt kein Erdbeben" ;haha_

      bela schrieb:

      Ich habe ein ähnlich inniges Verhältnis zu Eddie Mc Stiffs wie Ihr zur Moab Brewery :gg:
      Eddie Mc Stiffs haben wir einmal ausprobier, war irgendwie nicht unser Ding, zumal Herbert noch dazu seine Jacke dort vergessen hat und nicht wieder bekommen hat am nächsten Tag :nw:
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Mittwoch 12.09.2012 Into the deep Arches


      Da ich wieder mal fast mitten in der Nacht ausgeschlafen habe und Herbert immer noch auf Faulenzen Entspannung steht, mache ich mich noch im Dunkeln auf den Weg um den Sonnenaufgang im Arches N.P. zu erleben. Es ist recht frisch noch so früh am Morgen, um 6:00 Uhr hat es 67° Fahrenheit zu bieten. Ich mache einen ersten Stop auf dem Weg in den Park um Moab mal bei Dunkelheit abzulichten. Das Ergebnis ist jetzt nicht sonderlich berauschend, wie ich finde, aber da müsst Ihr jetzt durch.



      Das Wetter hat sich noch nicht entschlossen besser auszusehen und dementsprechend wolkig ist es, das mit dem Sunrise wird wohl auch nix Gescheites. Zweiter Stop am Balanced Rock.



      Dann gehts in die Windows Sektion oder Section, denn dort wollte ich die Sonne begrüßen. Ganz schön optimistisch von mir, gelle?



      Dort gibt es noch einige Optimisten, zwei Stück um genau zu sein und die haben Ihre Stative schon in Bereitschaftsstellung. Ich versuche mich mal kurz mit dem Turret Arch in bläulichem Morgenlichtschimmer.




      Dann lege ich eine Kletterpartie hin, die nicht ganz ohne ist. Aber ich will auch so ein Bild mit dem Turret Arch und dem North Window als Rahmen drum rum und dafür muss ich halt klettern, was hier eigentlich nicht erwünscht ist. Ich bin zwar meist recht folgsam aber halt nicht immer. Also auf die Kryptodingsbums habe ich aufgepasst, ehrlich.

      ;)



      In dieser Richtung sollte eigentlich die Sonne kommen, da geht sich aber grad gar nix und wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann frage ich mich ob ich nicht den Weißabgleich falsch eingestellt habe, dieweil die so blau sind. Also wenn ich Lust habe werde ich das noch mal nachgucken. Ok?
      :jaMa:



      Ich kraxelte also vorsichtig wieder zurück, was fast schwieriger war als das Hin-gekraxel
      .puh!; , aber ich habe es Schrammenfrei hinbekommen. Dann beschloss ich in Richtung Devils Garden zu fahren. Am Trailhead zum Skyline Arch habe ich dann abgebremst :r4w: , denn den kannte ich noch nicht und die Tour sollte nicht allzu weit sein.





      Die Stimmung war sehr interessant, das Licht machte die Farben auf eine besondere Weise intensiv, doch Bildtechnisch lässt sich so was nur von wirklichen Fotokünstlern rüberbringen und dazu gehöre ich halt nicht.
      :nw:





      Danach bekam ich Sehnsucht nach dem berühmtesten Arch vom Arches N.P. und steuerte die Red Lady zum Trailhead vom Delicate Arch. Dort war wie meistens schon ganz schön Betrieb und ich verstärkte den dann noch. Ich finde schon den Anmarsch sehr schön, ich liebe es auf diesem Slickrock zu laufen und ich fühlte mich wie ein alter Hase. Schließlich ging ich diesen Trail ja schon zum 2. mal.
      ;;NiCKi;:
      Oben schon das übliche Bild mit den "ich will ein Foto von mir im Bogen Menschen" und den Anderen die das nervt. Ich war da total entspannt
      ;_:HuEPF;;. , denn schöne Bilder vom
      Delicate Arch hatte ich ja schon und wie ich aussehe weiß ich auch. Also kraxelte ich wieder etwas in die südöstliche Bewunderungs Zone und genoss das Treiben und knipste dabei ganz relaxed, wenn ich Lust dazu hatte. Was ein schönes überhebliches Gefühl, hihihaha, ja so kann ich auch sein.
      :aetsch2:




      Und wie Ihr richtig seht, das Wetter hat sich zum Besseren gewendet. So schnell kann das gehen im Südwesten. Nachdem ich satt war vom entspannten Genießen und überheblich Zugucken und relaxeden Fotografieren, machte ich mich auf den Rückweg und entdeckte etwas Neues.



      Ein Guckloch mit neuer Delicate Arch Perspektive, natürlich nur wieder mit Klettereinlage zu erreichen. Ich klettere halt gerne. So langsam aber sicher war ich dann doch Arches gesättigt und trat den Rückweg an, nicht ohne noch mal am Balanced Rock einen Stop einzulegen. Wer weiß denn schließlich ob ich noch mal hierherkomme und wie hübsch blau der Himmel jetzt doch war.



      Im Super 8 angekommen war von meiner gleichwertigen Hälfte keine Spur, er hatte mir nur einen Zettel hinterlassen er sei um soundsoviel Uhr nach Moab rein marschiert. Na was denkt sich eine langjährige Ehefrau da? Ich weiß schon wo ich ihn finde. Doch das erwies sich als falsch, in der Brewery weit und breit keine Herbert Spur. Tja und so klein ist Moab halt auch nicht um ihn dort irgendwo zu finden. Handy? Kannste vergessen, hat er entweder nicht dabei oder nicht an oder der Akku ist leer. Also erkundete ich Moabs Umgebung noch etwas auf eigene Faust. Ich suchte die Sand Flats Road und fand sie auch. Da ich dort aber fast nur gefilmt habe gilt es erst noch etwas Material aufzubereiten und ich muss diesen Teil auf später verschieben.

      Jetzt zeige ich erst noch ein paar Bilder von Herberts Moab Tour, er war auch noch beim Shopping und hat sich neue Wanderschuhe und Shorts gekauft. Er hatte nette
      Begegnungen und war total entspannt.









      Wiedersehen mit den Extreme Womo



      wichtige Shopping Güter



      so ein Zeugs probiert er dann auch mal aus, erste Reaktion von mir - bäh, wie kann man so was trinken. Doch die Gelegenheit kam dann doch noch wo ich über dieses Gebräu richtig froh war - ehrlich.

      Also nach meiner Sandflatsroad Tour fanden wir uns schließlich wieder im Motel vereint und tauschten unsere Erlebnisse aus. Nach Bilder runterladen, weiterplanen und diversen hygienischen Verrichtungen beschlossen wir den Abend, wie wohl? Richtig.
      :smile1: Ja ich geb ja zu, wir sind da etwas einseitig. Da stehn wir aber dazu.
      Meilen: 91
      weitere Aussichten: erst mal noch ein bisserle Sand Flatsroad und dann verlassen wir Moab in Richtung Escalante, dabei nehmen wir die
      Loop Wanderung Little Wild Horse Canyon und Bell Canyon mit und es gibt viel Slotcanyon Bilder.
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Mittwoch 12.09.2012 Sand Flats Road - kleine Ergänzung

      Ja die Ecke wo sich die 4x4 Freaks in Moab rumtreiben und über den Lions Back gekurvt sind, die hat mich schon mal interessiert. Gerne hätte ich hier etwas mehr Zeit verbracht. Ich bin die Straße gefühlte 10 Meilen gefahren, bis sie mir zu ungemütlich wurde ohne die starken Schultern meines Angegrauten. Die Sand Flats Recreation Area hat einiges zu bieten für die Mountainbiker und die Offroadfreaks wie eben den Lions Back.

      Sand Flats Recreation

      lionsback

      Der Löwenrücken ist jetzt private property und nicht mehr zugänglich. Leider habe ich kein Bild davon gemacht. Fragt mich jetzt nicht warum ich hatte mir aber eingebildet es per video im vorbeifahren festgehalten zu haben und nun finde ich das nicht mehr. Also sorry, aber es gibt genug youtube filmchen über mutige Freaks, die den Lions Back gemeistert haben.

      Von der Straße aus hat man gute Fernblicke






      und kann erahnen wo der Negro Bill Canyon ist.



      Mein Video ist nicht unbedingt das gelbe vom Ei, ich habe das halbe Armaturenbrett drauf, aber es gibt ein bissele was von der Straße wieder:




      Ich gelobe Besserung, schließlich habe ich mir die Gopro Hero2 zugelegt und übe jetzt. Diese Videos sind noch mit der kleinen Canon Ixus85is aufgenommen.


      so und morgen geht es dann weiter
      :r4w:
      carpe diem
      reiseliesels seite
    • Oh heute auf getrennten Wegen unterwegs. :EEK:

      Sei bicht enttäuscht der Hero2, ich finde die Ixus macht bessere Bilder, zumal der Weißabgleich bei Ihr stimmt.
      Nun vielleicht ist die Hero2 bzgl. Weißabgleich besser als die Hero1, die ich habe. :nw:

      Gemerlt habe ich das allerdings erst drüben, hier in D habe ich das Problem nicht gehabt. :nw:
      Gruß
      Ulrich

      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.


    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017