Zion National Park, UT

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zion National Park, UT

      Hallo,

      da ich unsere Tour in den Osterferien wg. des evtl. Schnees im Bryce gerade geändert habe (wie im Bryce-Thread ausgeführt: ich alleine im Geländewagen sehr gerne - aber mit 15 Jugendlichen in 3 Vans lieber nicht evtl. im Schnee - auch wenn die Fotos von Carmibär auch noch so schön sind), war ich gerade im Thread "Parks, Monuments". Hier scheint es echt keine gesammelten Infos über den Zion (nur shuttleservice und Narrows) zu geben. Aufgelistet ist der jedenfalls nicht und gefunden habe ich auch nichts.

      Für allgemeine Infos/Fotos wäre (wahrscheinlich nicht nur) ich dankbar.

      Den offiziellen Fred habe ich schon mal: nps.gov/Zion/index.htm

      Fotos habe ich leider (noch) keine.
    • Ich zitiere mich auch mal selber.

      Wanderung zu Angels Landing:

      Start war bei the Grotto. Zuerst ging es sanft hinauf zur Kreuzung mit dem West Rim Trail. Danach wurde es langsam steiler bevor die Serpentinen hoch zum Eingang des Refrigerator Canyon anfingen. Durch den schattigen Canyon, der seinem Namen selbst um die Mittagszeit noch Ehre macht, ging es mit nur geringer Steigung (eine angenehme Erholung). Danach die Switchbacks hoch zu Scotts Lookout, hier ging es jetzt richtig zur Sache. Der Ausblick von dort war schon eindrucksvoll aber noch lagen ja fast 200 höhenmeter vor mir.
      Nach einer recht ausgedehntetn Mittagspause habe ich mich also auf den letzten Teil des Aufstieges gemacht.


      Da soll ich hoch???

      Die Kletterei war dann weniger schlimm als es von unten aussah und oben wurde man mit einer Wahnsinnssicht über den ganzen Canyon und dem Gefühl, es geschafft zu haben belohnt. Letzteres wurde allerdings dadurch geschmälert, dass es unglaublich voll dort war. Schon auf dem Aufstieg musste man dauernd auf entgegenkommende Wanderer warten und viel Platz ist da ja wirklich nicht gerade.
      Die Aussicht wird dadurch aber nicht geschmälert.


      Höhenangst sollte man hier nicht haben!


      Der ganze Canyon unter mir.

      Auf dem Rückweg habe ich bei Scotts Lookout noch dieses kleine Vögelchen getroffen.


      Californian Condor

      Schien an Menschen dort oben gewöhnt zu sein. Trotz des Trubels um ihn herum hat er locker 10 oder 15 min ganz ruhig da gesessen.
      Der Abstieg ging flott und so habe ich mich entschlossen, noch den Schlenker zum Lower Emerald Pool mitzunehmen. Viel Wasser war aber nicht drin und im Schatten lag er auch :(
      Gruß

      Dirk
    • Weiter geht es mit Zion Ende Oktober:

      Heute bin ich nur mit dem Bus bis zum Temple of Sinawawa gefahren, von dort zur Haltestelle am Weeping Rock gelaufen, habe ein paar Fotos von den Patriarchen gemacht und bin zum Schluss vom Visitor Center den Trail zur Canyon Junction gelaufen, um von der Brücke unterhalb davon den Watchman im Sonnenuntergang zu bewundern (und zu fotografieren natürlich).







      Der Zion im Herbst ist der Wahnsinn!



      Klare Luft, angenehme Temperaturen (etwas über 20°C) und zum Teil wunderschön gefärbtes Laub. Der Höhepunkt der Foliage dürfte wohl so in ein oder zwei Wochen erreicht sein, noch ist viel grün dabei.
      Gruß

      Dirk
    • Kolob Canyon mit Wanderung zum Double Alcove (ebenfalls Ende Oktober, nur ein Jahr später):

      Nach einem kurzen Besuch im Visitor Center, um meinen National Park Pass vorzuzeigen (übrigens den am besten ausgenutzten, den ich je hatte. Ist ja seit Oktober letzten Jahres schon mein dritter Besuch im Südwesten mit insgesamt 19 NP- und NM-Besuchen bis zum Ende dieser Reise), bin ich zuerst den kurzen Scenic Drive abgefahren, um ein wenig die Aussicht zu genießen.





      Der Hauptgrund für meinen Besuch hier war aber die Wanderung zum Double Alcove, die danach in Angriff genommen habe. 5,4 Meilen durch einen schönen Bergwald, der vor allem auch noch wunderbar duftete. Auf dem Hinweg bin ich ohne Stops durchgelaufen, um beim besten Licht am Doube Alcove anzukommen. Das ist in diesem Fall ausnahmsweise die Mittagszeit, weil dann der Double Alcove selbst noch im Schatten liegt, aber vom abgestrahlten Licht der gegenüberliegenden roten Felswände sehr schön illuminiert wird.







      Auf dem Rückweg habe ich mir dann etwas mehr Zeit genommen, um das schöne Herbstlaub und die Landschaft zu genießen (und zu fotografieren natürlich).











      Es ware eine sehr schöne Wanderung, nicht zu lang, nicht zu anstrengend (kaum Höhenunterschied, insgesamt glaube ich keine 200m), durch schöne Landschaft, mit einem interessanten Ziel, was will man mehr? Insgesamt habe ich mit einer etwa halbstündigen Pause zum fotografieren und einem kleinen Picknick am Double Alcove etwa 3 1/4h gebraucht.
      Gruß

      Dirk
    • Zu Angels Landing waren mal in Rätseln, die nicht mehr bebildert sind, folgende Infos:

      Zion, Angels Landing:

      Vanhouten: Habt ihr im Zion mal den Angel's Landing Trail bis obenhin gemacht? Das ist toll! Wir waren zweimal oben, das 2. Mal habe ich es komischer Weise erst im 2. Anlauf geschafft - und zwar 3 Jahre später. Davor bin ich am Scout Lookout umgekehrt.

      ???: Ich bin in der letzten Kehre von den ersten Serpentinen *eingefroren*

      Vanhouten: Eingefroren ist schön ausgedrückt! Die meisten Kehren kommen ja erst im Refrigerator Canyon. Und ab Scout Lookout wird es nochmal richtig interessant.
      Am Unangenehmsten ist so ein relativ kurzes Stück im Sattel hinter dem Scout Lookout, bevor es dann wieder nach oben geht. Das ist echt schmal.
      Auf dem 3. Bild ist die Stelle noch unterhalb der Klippe verdeckt.
      Angel's Landing ist jedenfalls eine der schönsten Wanderungen im Zion.

      Die Bilder sind von dieser Seite:
      zionnational-park.com/images/album2/index10.htm

      wo die Ketten anfingen, fand ich es auch nicht mehr so unangenehm. Aber das kurze Stück vorher.
      Aber wo die Ketten sind, ist dann auch eine "Wand", an der man sich bei Bedarf mal festkrallen könnte. Auf dem flachen Grat davor ist das anders. Da ist rechts und links nichts zum Anfassen.

      Hier sind noch Trails, die fast alle im Bereich East Zion zu finden sind. Und da sind noch richtig tolle Dinge dabei. Da muß ich noch viel nachholen bei den nächsten Hikes...

      zionnational-park.com/zion-na...park-hiking.htm
    • Towers of Virgin, Zion National Park, UT

      Und hier noch weitere Infos aus unserem Forum zu Trail im Zion:

      Zion National Park - Angels Landing
      Zion National Park - Double Falls - Right Fork
      Zion National Park - Emerald Pools
      Zion National Park - Kolob Canyon
      Zion National Park - Observation Point
      Zion National Park - The Narrows
      Zion National Park - The Subway
      Zion National Park - Watchman Trail

      Und noch eine Info zu einem Foto-Tipp aus einem anderen Posting:

      Towers of the Virgin

      Zum Sonnenaufgang gehören die Towers of the Virgin im Zion NP zu einem der schönsten Locations. Man fährt ganz einfach mit dem Shuttle Bus bis zum Zion Museum und wartet dann direkt hinter dem Museum auf den Sonnenaufgang.
      Sobald die Sonne so langsam die Gipfel im Osten überwunden hat, werden die Felsformationen hier auf der Westseite in eine wunderbares goldenes Licht getaucht.
      Man kann beinahe zusehen, wie die Schatten wandern. Das ganze Schauspiel dauert etwa eine halbe Stunde und die Felsen erstrahlen in einem wunderbaren goldenen und rotfarbenen Ton.
      Am besten lässt sich die Stimmung mit einem Stativ einfangen, behelfsmäßig kann man aber auch den breiten Holzzaun hinter dem Museum benutzen.

      Absolut Top, aber nur was für Frühaufsteher!!!!

      Greetz,

      Yvonne
      Liebe Grüße
      Silke

      Westernlady's World
    • Nun wo ich weiß, wohin es geht, stellt sich ja die Frage, welche Highlights genau besucht man mit der Gruppe in den einzelnen Parks.

      Zum Zion hatte ich diese Diskussion auf Grund eines Absturzes auf einem Trail in Erinnerung, die sich unter Meldungen versteckt:
      Frau von Angels Landing im Zion NP zu Tode gestürzt
    • einfach weiter reinzoomen dann ist sie wieder da ;) Ja und dass sich die Farbe ändert, liegt nach meiner Meinung daran, dass sich ihr Status ändert ..von wegen nicht mehr befahrbar für alle Fahrzeuge
    • Zion National Park - Angels Landing oder Observation Point, welcher Trail ist schöner?

      Nachfolgender Austausch wurde aus dem Reisebericht von Beate Lonely Roads, Native Culture and Rocky Mountains High - Tour 2011 kopiert.

      Für mich war diese Wanderung zum Observation Point das Urlaubserlebnis schlechthin und die beste Wanderung die ich je gemacht habe. :!! :!! :!!

      Was mich jetzt interessieren würde ist: Ob der Weg zur Landestelle der Engel genau so schön ist, wie der Weg zum Observation Point?

      Ist schonmal jemand beide Trails gelaufen und kann sie vergleichen? Ich wäre da extrem neugierig. :gg: :gg: :gg:
    • Beate, zu deiner Frage ob der Weg zum Observation Point genau so schön ist wie der nach Angels Landing, oder umgekehrt. Den OP kenn ich jetzt ja nur von deinem RB, aber ich glaube, dass der zum OP schöner ist.
      Nach AL läuft man bis zum Scotts Lookout ausschließlich über einen betonierten Boden. Die einzige Anstrengung mit der man zu kämpfen hat und der Anstieg. Ansonsten ist es unproblematisch/ungefährlich zu laufen. Ab dem Scotts Lookout ändert sich dies, da man bis zum Landeplatz über Stock und Stein kraxeln muss.
      Ich habe den Forums Link zum Thema Angels Landing mal hier eingefügt.
      Also meiner Meinung nach ist der OP Trail landschaftlich auf jeden Fall schöner.

      Wir haben gerade mal überlegt, welche Sicht man vom Scotts Lookout hatte, sind uns aber nicht mehr ganz so sicher. Auf dem Hinweg hatten wir dort ein paar Tropfen Regen, haben uns nur kurz gestärkt und sind dann weiter, immer das Ziel vor Augen. Und auf dem Rückweg da strömte der Regen, so dass wir schnell weitergelaufen sind, ohne dort Rast zu machen. Somit haben wir es irgendwie verpasst uns am Scoots Lookout umzusehen.
      Wir vermuten aber, dass die Sicht nicht ganz so gut sein könnte, weil man nicht unbedingt nah genug an den Rand kommt, um ins Tal zu gucken.

      Vielleicht weiß noch jemand anders mehr?! Wer war noch gleich der jenige, bei dem der Aufstieg nach Angels Landing gesperrt war und der dann den Rim Trail weiter gelaufen ist?
      Das wäre dann auch eine Alternative, wenn man sich doch nicht bis nach oben traut. Die Bilder vom Rim Trail waren doch auch schön.
      Viele Grüße,

      Sandra


    • Wir haben sowohl Angel's Landing als auch den Observation Point erwandert.
      Ich stimme Sandra zu, landschaftlich gesehen bietet der OP schönere Ausblicke und Passagen durch die man läuft.
      Trotzdem gefällt mir persönlich in Summe Angel's Landing besser, weil ich das letzte Stück wo man über den schmalen Grat läuft einfach genial finde.
      An die Sicht vom Scott's Lookout im Einzeln kann ich mich auch nicht mehr entsinnen, wir sind sofort weiter maschiert um zum Engel-Landeplatz zu kommen.

      Gruß
      Eva
      Gruß
      Eva :wink4:
    Das Nordamerikaforum mit Herz und Verstand
    Mbo Forum Discover America 2005-2017